Andrea Berg erklärt „Mosaik“ Song für Song

Andrea Berg erklärt „Mosaik“ Song für Song

Persönliche Anmerkungen

Am Freitag hat Andrea Berg ihr neues Album „Mosaik“ veröffentlicht und überrascht mit einer tollen Aktion: Sie erklärt die CD Lied für Lied mit persönlichen Anmerkungen.

Andrea Bergs neues Album heißt „Mosaik“.
Andrea Berg

Endlich ist es soweit: Monatelang fieberten die Fans auf den 5. April 2019 hin – jetzt ist es da: Andrea Bergs neues Album „Mosaik“. Klar, dass sich auch die Sängerin freut und meint: „Das ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl“.

Das 17. Studio-Album der Schlager-Ikone ist dabei ein sehr persönliches, das teilweise auf ihrer Afrika-Reise mit Tochter Lena entstanden ist.15 neue Lieder präsentiert Andrea Berg auf Mosaik und überrascht ihre Fans zur Veröffentlichung mit einer tollen Aktion: Sie erklärt ihr neues Album höchstpersönlich und berichtet Lied für Lied, was sie mit den Songs verbindet.

Andrea Berg: Das bedeuten die Lieder auf „Mosaik“ für sie

Hier die persönlichen Anmerkungen von Andrea Berg zu den Liedern ihres neuen Albums „Mosaik“:

  1. „MOSAIK“:

„Das Leben hält für uns die unterschiedlichsten Mosaiksteinchen bereit: runde und funkelnde, aber auch kantige und dunkle. Doch was auch immer passiert, eines ist gewiss: Wir machen gemeinsam das Beste draus!“

© Andrea Berg/youtube
  1. „Hallo Houston“:

„Der berühmte Funkspruch „Houston, wir haben ein Problem“ aus dem Film „Apollo 13“ brachte mich auf die Idee. Eine leichtfüßige Liebesgeschichte aus den unendlichen Weiten des Weltraums über die Probleme mit der Kommunikation in der Beziehung. Zwei einsame Astronauten im Universum können nicht zueinander finden, weil sie auf unterschiedlichen Frequenzen Signale senden. Die Systeme spielen verrückt, ich hab mein Herz auf deine Umlaufbahn programmiert“.

  1. „Steh auf“:

„Ein hell leuchtender Mosaikstein: Power für einen guten Freund, der gerade alles schwarz und in Scherben sieht. Komm, du bist nicht allein! Dreh deine Flügel in den Wind, für einen Regenbogen braucht es auch Regen. Halt dich an mir fest, ich will dich wieder lachen sehen … Steh auf und tanz!“

  1. „Geh deinen Weg“:

„Als ich die Melodie zum ersten Mal hörte, musste ich sofort weinen, denn auf dieses Lied hatte ich schon so lange gewartet. Ein Lied für meine Tochter Lena. Mein Kind: Ich wünsche dir die Kraft, die Weisheit, die Intuition und die innere Balance der Eule. Sie soll dich beschützen, dir Mut und Klarheit auf deiner Lebensreise schenken. Die Augen der Eule leuchten auch in der tiefsten Finsternis, sie lassen sich nicht blenden von Äußerlichkeiten und Vergänglichem und weisen dir den Weg zu all dem wirklich kostbaren, wahren Inneren.“ 

  1. „Jung, verliebt und frei“:

„Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.“ (aus 1 Korinther 13,1 - 8a).
„Das war der Trauspruch zu unserer Hochzeit am 27. Juni 2007. Die wahre Liebe muss man nicht jeden Tag schwören, sie ist da, ohne sich wichtig zu tun.“

  1. „Ab sofort wird gelebt“:

„Der Song entstand in Key Largo (USA), mit der Leichtigkeit und Gelassenheit der Sonne Floridas. Liebe ist die Energie, die unbändige Kraft, die mich beflügelt. Ich will lebendig sein und brennen — lichterloh wie ein Komet. Hier und jetzt — kein Augenblick kommt zurück! Ab sofort wird gelebt!“

  1. „Es geht mir gut“:

„Leider lässt sich Liebe nicht einfach abstellen. Der Verlassene fällt aus allen Wolken und steht vor einem Scherbenmeer, während der andere mit seinem neuen Glück im siebten Himmel schwebt. Hilft nix, es gibt kein Gegengift, keinen Zaubertrank, der vergessen lässt. Also: Krönchen richten und tanzen — als trotziges Mantra für das Selbstwertgefühl … Ich tanze mir den Schmerz von der Seele, es geht mir gut — egal, wie weh das grade tut.“

  1. „Ich bin wegen dir hier (Andrea Berg featuring Xavier Naidoo)“:

„Für „Ich bin wegen dir hier“ haben sich René Baumann, Xavier Naidoo und Jules Kalmbacher einige Tage ins Studio in Mannheim zurückgezogen. Xaviers Offenheit und ehrliche Hingabe haben mich sehr beeindruckt. Als wir den Song im Studio einsangen, standen wir uns gegenüber. Es war magisch, denn es waren die Stimmen der Seelen … Ich weiß, dass unser Song vielen Menschen in dunklen Stunden Halt und Hoffnung geben wird. Danke, Xavier!“

  1. „Danke, dass es dich gibt“:

„Warum fällt es so schwer, den Menschen, die uns am nächsten sind, Danke zu sagen? Oder es zu zeigen, nur mal so, zwischendurch?  Ein Streicheln, ein Kuss, ein leises „Ich liebe dich“… Ich wünsche mir, dass wir es aussprechen können, was wir fühlen, was uns bewegt. Denn Liebe ist alles und ohne Liebe ist alles nichts!“

  1. „Die geheimen Träumer“:

„Eine heimliche Liebe, die Fantasie der Nacht ist ihr Lebenselixier. Zwei aus verschiedenen Welten, wie der Mond und die Sonne. Nur in ihren geheimen Träumen können sie zueinander kommen — und die Sehnsucht brennt lichterloh“.

  1. „Lass uns keine Zeit verliern“:

„Ich liebe das Leben, will nichts mehr aufschieben. Lieben, träumen und glücklich sein, jetzt und hier, denn keine Sekunde kommt zurück … Lass uns keine Zeit verliern!“

  1. „Du musst erst fallen“:

„Lässt das Schicksal mich hinfallen, damit ich lernen kann, wieder aufzustehen? Schickt es mir Zweifel und Prüfungen, damit ich meine Stärke entdecke? Ich hätte gerne diesen unerschütterlichen Glauben ... Alles macht Sinn.“

  1. „Davon geht mein Herz nicht unter“: 

„Wenn eine Liebe zerbricht - schlimm genug ... Wenn er dich für eine andere verlässt - noch schlimmer …  Aber wenn dann auch noch deine Kinder sagen: „Mama, die neue Freundin von Papa ist richtig cool“ … Man will stark sein, sich den Schmerz nicht anmerken lassen, könnte aber platzen vor Wut und Eifersucht.“

  1. „Unendlichkeit“:

„Den Text haben René und ich zusammen geschrieben. Unendlichkeit — wir feiern das Leben, leicht und frei, einfach mal verrückt sein, lachen und tanzen, die Wolken bunt anmalen, Konfetti vom Dach werfen und den Augenblick genießen.“

  1. „Das Wunder des Lebens“:

„‘Das Wunder des Lebens‘ ist für mich wie ein Gebet, mit dem ich danken will. Danken für all die Mosaiksteine meines Lebens, für das Wunder der Liebe und die Kraft des Glaubens. Der Song ist auch ein tiefes Danke an alle Menschen, die mich begleiten, beflügeln und behüten — im Licht und in der Dunkelheit.“

Richard Strobl
Im Multiteaser anzeigen
Aus
Lade weitere Inhalte ...