Exklusiv

WhatsApp an Florian Silbereisen: Schweigen ist Gold…

Kolumne

In unserer neuen Kolumne „WhatsApp an…“ setzen wir uns mit allem auseinander, was Schlager-Deutschland bewegt. Unsere offenen Messenger-Nachrichten sind dabei selbstverständlich subjektiv. Diesmal ärgern wir uns über Florian Silbereisen und seine Geheimniskrämerei bei den Show-Gästen.

WhatsApp an Florian Silbereisen
Heute geht unsere WhatsApp an Florian Silbereisen und seine Geheimniskrämerei.

Lieber Florian Silbereisen,

nun steht also wieder der „Schlagerbooom 2019“ an. Aber irgendwie habe ich vor jeder deiner großen ARD TV-Shows ein Déjà-vu. Eine Erinnerungstäuschung, bei der ich das Gefühl habe, die gleiche Situation schon seit Jahren erlebt zu haben. Die Geheimniskrämerei um deine Gäste!

Nun hat die ARD die ersten Gäste der Show in Dortmund bekannt gegeben und da habe ich schon das nächste Déjà-vu. Warum immer diese Geheimnistuerei, wenn am Ende das Ergebnis steht: Kommt Maite Kelly oder Maite Kelly oder Ben Zucker oder Ben Zucker..? Das ist so spannend wie die EZB-Nullzins-Politik.

Du und deine TV-Macher haben diesen alten „Marketing-Trick“, schon lange im PR-Rucksack zur Sendung. Apple macht das ja seit Jahren auch so. Fehlt nur noch, dass ihr vor der Sendung eine „Schlagerbooom“-Keynote veranstaltet. "One more thing…" und Florian Silbereisen und sein Macher Michael Jürgens stehen im schwarzem Rolli auf der Bühne. Das wäre doch auch mal was und garantiert sensationelle Klick-Zahlen in den sozialen Medien…

Ihr gebt dem Affen Zucker! Und die Affen sind einige mehr oder weniger erfolgreiche Schlager-Portale, die sich dann im Netzt über die ersten Namen streiten wie bei der Schlacht von Korinth (391 v Chr.), als die Spartaner Athen besiegten. Und die Portal-Macher spielen sich in ihren Posts auf wie der „Zentralrat von der Schlager-Polizei“. Dieser Zug fährt doch nach nirgendwo!

Und jeder will der erste sein!

Da liest man dann sinngemäß: „Wir die Ersten: Das erste Portal von den ERSTEN die als erstes immer alles als erstes haben“ oder so ähnlich. Anscheinend interessiert das aber keinen echten Fan und leider lesen sich die Artikel dazu dann wie ambitionierte 5-Klässler Aufsätze. Besenstiel-Schreibe - aber da ist ja noch Potential nach oben bis zur Schlagerportal-Ikone.

Nun hoffe ich für dich lieber Florian nur, dass zumindest Howard Carpendale und Kerstin Ott, die am 2. November zeitgleich bei der „Schlagernacht in Oberhausen“ auftreten, die paar Kilometer zwischen den Hallen auf dem Liegefahrrad zurücklegen werden. Oder zumindest auf einem E-Scooter und nicht im Fahrdienst-SUV. Sonst haben wir bald die „Klima-Skandal“ Schlagzeilen in den oben genannten „Fachportalen“ aus der Abteilung „Tratsch & Drama“. Aber an die bist du ja inzwischen gewöhnt und sie sind für dich auch nur irgendwie ein Déjà-vu…

Starmaker
Lade weitere Inhalte ...