Bernhard Brinks „Schlager des Monats“ mit DJ Ötzi, Ben Zucker und Olaf Berger

TV-Tipp

Bernhard Brink startet ins neue TV-Jahr und präsentiert uns am Freitagabend die „Schlager des Monats“. Im Studio sind DJ Ötzi samt neuem Album, Ben Zucker und Olaf Berger, der eine neue TV-Show ankündigt.

Bild wird geladen
Bernhard Brink präsentiert die "Schlager des Monats".
Bernhard Brink präsentiert die "Schlager des Monats".

Mit den „Schlagern des Monats“ hat der MDR ein neues Schlager-TV-Format aus dem Hut gezaubert, das auch 2019 wieder zahlreiche Zuschauer vor den Fernseher locken wird. In der ersten Ausgabe im Jahr 2019 am Freitag, 4. Januar ab 20.15 Uhr, gibt es erneut nicht nur die Schlager-Charts des Monats Dezember, sondern auch sehr interessante Studio-Gäste mit tollen Neujahrsgeschenken.

So wird DJ Ötzi bei den „Schlagern des Monats“ mit dabei sein und sein neues Jubiläumsalbum „20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende“ präsentieren. Darauf finden wir  allerdings nicht nur ein Best Of, sondern insgesamt auch sechs neue Lieder des Tirolers. Ebenfalls im Studio dabei ist Ben Zucker, der 2019 auf seine erste große Arena-Tournee geht.

Olaf Berger präsentiert neue TV-Show

Der zweite Studiogast wird Olaf Berger sein und der hat ebenfalls frohe Kunde im Gepäck: Der Sänger wird ab Januar Moderator einer neuen MDR-Sendung sein, in der sich natürlich alles um den Schlager dreht. „Mit Volldampf und Musik“ heißt die Show, die Olaf Berger erstmals am 25. Januar um 20.15 Uhr im MDR präsentieren wird. Bei den „Schlagern des Monats“ wird er Bernhard Brink genaueres erzählen und vielleicht ja auch schon den ein oder anderen Ausschnitt vorab zeigen.

Daneben präsentiert Bernhard Brink die 50 meistverkauften Schlager-Alben des vergangenen Monats und die Zuschauer können wie gewohnt den „Evergreen des Monats“ wählen. Wobei dieser Titel doch ein wenig paradox klingt. Einschlaten lohnt sich trotzdem auf jeden Fall!

Bernhard Brink geht mit „Die Schlager des Monats“ Dezember am 4. Januar 2019 ab um 20.15 Uhr im MDR auf Sendung. Einschalten!

Richard Strobl
Lade weitere Inhalte ...