Die ersten Gäste des „Silvesterstadls“ stehen fest

„Silvesterstadl 2016“

Der „Silvesterstadl“ ist an Silvester ein Muss für alle Volksmusik- und Schlagerfans. In diesem Jahr wird zum ersten Mal Jörg Pilawa neben Francine Jordi durch den Abend führen und bereits jetzt stehen die ersten Gäste der Sendung fest.

Silvesterstadl 2016 Gäste
Die ersten Gäste des „Silvesterstadls“ sind bekannt.

Noch knapp über vier Monate bis es wieder darum geht, ein neues Jahr willkommen zu heißen und das Jahr 2016 zu verabschieden. Auch wenn bis dahin noch viel Zeit zu sein scheint und erst noch die Wiesnzeit und Weihnachten vor der Tür stehen, wird bei den Sendern ORF, ARD und SRF bereits der Silvesterabend auf Hochtouren geplant. In diesem Jahr wird am Abend des 31. Dezember der „Silvesterstadl“ 2016 live aus Graz gesendet. Bereits jetzt sind die ersten Gäste der beliebten Eurovisionssendung bekannt.

Das sind die ersten Gäste des „Silvesterstadls“ 2016

Der letzte „Silvesterstadl“ wurde von Francine Jordi und Alexander Mazza moderiert und die Gästeliste war breit aufgestellt. Doch nachdem die Sendung im Vergleich zum Vorjahr deutlich an Marktanteilen einbüßte, wurde beschlossen das gesamte „Stadl“-Konzept auf den „Silvesterstadl“ zu reduzieren. Alexander Mazza trat von seinem Moderatoren-Posten zurück und nun wird Quiz-Master Jörg Pilawa der Co-Moderator von Francine Jordi beim „Silvesterstadl 2016“. Bereits jetzt, vier Monate vor der Show, haben die ersten Gäste der Sendung zugesagt. Unter anderem werden die Spider Murphy Gang, die Saragossa Band & Nik P. zu sehen sein.

So war der „Silvesterstadl“ 2015

Im letzten Jahr sollte am 31. Dezember 2015 eine neue „Stadl“-Ära eingeleitet werden. Damals wurde die zweite Sendung des neuen „Stadls“ ohne Andy Borg und stattdessen mit dem Moderatoren-Duo Francine Jordi und Alexander Mazza ausgestrahlt. Der schlechte Start der neuen „Stadl“-Show im September 2015, sorgte mit niedrigen Quoten von 9,6 Prozent dafür, dass das gesamte „Stadl“-Konzept am seidenen Faden hing. Der „Silvesterstadl“, der auf dieses Quotentief folgte, erzielte zwar gute 13 Prozent beim Gesamtpublikum, verlor jedoch im Vergleich zu den 17,8 Prozent des Vorjahres deutlich an Marktanteilen.

Viktoria Vokrri
Lade weitere Inhalte ...