Andrea Berg ganz neu

TV-Nachbericht

Gestern gastierte der Musikantenstadl im österreichischen Tulln. Andy Borg hatte sich hochkarätige Gäste eingeladen: Hansi Hinterseer, Karel Gott und Andrea Berg, die zum ersten Mal einen neuen Song aus ihrem aktuellen Album vorstellte!

Musikantenstadl Andrea Berg
Andy Borg liebt Andrea Bergs neue Platte: „Das neue Album ist großartig!“

Was für eine grandiose Live-Show, die Andy Borg gestern aus Tulln präsentierte! Bereits zum zweiten Mal nach 2009 war er in dem österreichischen Ort zu Gast. Da vielerorts die Zeit der Volksfeste beginnt, holte der Moderator seine eigene Kirmes in den Musikantenstadl! Bei Hau den Lukas, Dosenwerfen, Zuckerwatte und Lebkuchenherzen herrschte ausgelassene Stimmung, bei der die gute Musik natürlich nicht zu kurz kam.

Die Live-Show eröffnete die Stadtkapelle Tulln, die k. u. k. Regimentskapelle und alle Gäste der Show mit einem „Weinmedley“, zu dem u.a. der Song „7 Fässer Wein“ gehörte. Weinmedley aus dem Grund, da Niederösterreich, in dem die Stadt Tulln liegt, Weinland ist. Dass das Publikum sich auf den Stadl freute, bemerkte man daran, dass es gar nicht mehr aufhören wollte, zu applaudieren. Bereits hier war klar, dass einem schönen Abend nichts mehr im Wege steht. Nach diesem Auftakt kam auch schon der erste Star: Schwiegermutter-Liebling Hansi Hinterseer betrat perfekt gestylt im beigen Anzug die Bühne und sang seinen Hit „Heut’ ist Dein Tag“ aus seinem gleichnamigen aktuellen Album. Andy Borg bemerkte nach dem Auftritt: „Im Moment ist er erfolgreicher denn je, obwohl er nie unerfolgreich war!“

Hansi Hinterseer Musikantenstadl
Hansi Hinterseer war wie immer eine Augenweide!
©ORF/Milenko Badzic

Hier geht’s zum exklusiven Interview mit Hansi Hinterseer!

Nach Hansis Auftritt betraten Ireen Sheer und Sascha Heyna die Bühne und stellten „Klingelingeling“ aus Ireen Sheers neuem Album „Jetzt oder nie“ vor. Nach diesem Auftritt griff Moderator Andy Borg selbst zum Mikrofon und sang mit dem österreichischen Musiker Willi Dussmann zwei Hits der Austropop-Band S.T.S mit den Titeln „Irgendwann bleib' i dann dort“ und „Fürstenfeld“, der an diesem Abend in „Tullnerfeld“ umgedichtet wurde. Den nächsten Interpreten kündigte Andy Borg wie folgt an:

„Er ist ein Top-Star! Er wollte eigentlich Maler werden und hat es sich dann anders überlegt. Begrüßen Sie die ’Goldene Stimme aus Prag’.“

Gemeint ist natürlich der tschechische Sänger Karel Gott, der seine Dauerbrenner „Nie mehr Bolero“ und „Einmal um die ganze Welt“ sang. Nach seinem Auftritt probierten die beiden Sänger es mit Dosenwerfen, was nicht recht gelingen wollte. Dann verabschiedete Andy Borg seinen Kollegen Karel Gott mit den lieben Worten: „Das ist Dein Applaus, der Dir sagt ’Komm bald wieder’!“

Karel Gott Musikantenstadl
Andy Borg und Karel Gott sind seit vielen Jahren Kollegen.
©ORF/Milenko Badzic

Nach dem Auftritt der Vaiolets aus Südtirol, die „Das kleine Kirchlein“ zum Besten gaben, lief Andy Borg durchs Publikum und animierte dieses mit dem Song „Pedro (Mandolinen um Mitternacht)“. Zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung bereits nicht mehr zu übertreffen und alle Anwesenden hatten sichtlich Spaß. Was folgte, war die Damen-Schuhplattlergruppe Anika-Plattler, eine Gruppe aus über 15 jungen Damen in Lederhosen, die einen Schuhplattler hinlegten und akrobatische Glanzleistungen vollbrachten. Im Anschluss kam die Band Die wilden Kaiser, die klar stellten: „Wir leben wie die Kaiser“. Dann überraschten Die Seer mit der ersten Weltpremiere des Abends: Sie stellten ihren neuen Song „Dahoam bin i dahoam“ aus ihrem 2013 erschienenen Album „Dahoam“ vor. Nach Zurufen und Bitten des Publikums nach einer „Zugabe“ sangen sie, unterstützt vom Chor der Musikhauptschule Tulln, ihren Dauerbrenner „Wilds Wossa“.

Seer Musikantenstadl Tulln
Die Seer stellten ihren neuen Hit „Dahoam bin i dahoam“ vor.
©ORF/Milenko Badzic

Nun folgten interessante Fakten der Gastgeberstadt Tulln, u.a. dass die Stadt auch „Blumenstadt“ genannt wird und bekannt für seine schönen Springbrunnen ist. Der Ort hat ganze 28 Kreisverkehre und das Wahrzeichen der Stadt ist Garten Tulln, eine auf Dauer eingerichtete Landesgartenschau. Auch für Naturliebhaber ist die Stadt etwas Außergewöhnliches: Auf dem Donauradweg kann man von Passau bis nach Wien, vorbei an Tulln, vorbeifahren und die wunderschöne Landschaft bewundern. Nach diesem interessanten Exkurs sang die Schweizerin Geraldine Olivier ihren Song „Das war schon immer so“, bevor Andy Borg das österreichische Talent des Abends vorstellte. Laura Kamhuber trat mit dem frechen Lied „Wer Ordnung hält (…ist nur zu faul zum Suchen)“ im Rahmen des Musikantenstadl „Talentwettbewerbs“ auf und hat beim Silvesterstadl die Chance auf den „Stadlstern 2013“. Dann war es so weit: Andy Borg kündigte den Schlagerstar an, auf den den ganzen Abend viele sehnsüchtig warteten:

„Wir kommen nun zu einer Schlagersängerin, von der wir nur ganz wenige haben. Wir erleben eine Weltpremiere von einer der erfolgreichsten Schlagersängerinnen überhaupt. Sie sagt zu ihrer Platte: ’‪Das Leben anzunehmen wie es ist, ist die einzige Chance glücklich zu sein. Nur wer die Dunkelheit erfahren hat, tritt voller Demut und Dankbarkeit ins Licht’.“

Schlagersängerin Andrea Berg stellte zum ersten Mal live im Fernsehen ihren Titel „Atlantis lebt“ aus ihrem neuen Album „Atlantis“ vor. Schick im schwarzen Abendkleid mit Beinschlitz sah sie toll aus und begeisterte sowohl das Publikum in Tulln, als auch die Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen. Nach ihrem Auftritt erinnerte Andy Borg an eine wichtige Info: Am 21.09. wird Andrea Berg bei der Unterhaltungssendung „Verstehen Sie Spaß“ zu sehen sein. Was er auch noch verriet war, dass Andrea im Musikantenstadl ausgetrickst wurde – man darf also schon sehr gespannt sein, was die Sängerin dort erlebte! Zu ihrem kommenden Tour verriet sie:

„Wir nehmen die Menschen 2,5h mit in meine Welt. Man kann den ganzen Kummer vergessen, den man zuhause hat, denn jeder hat ja sein Päckchen zu tragen.“

Andrea Berg Musikantenstadl
Andrea Berg sah in ihrem schwarzen Abendkleid umwerfend aus!
©ORF/Milenko Badzic

Anschließend sang sie einen weiteren Titel aus ihrem neuen Album, den romantischen Song „Das Gefühl“, während unzählige Blüten auf sie niederrieselten. Zum Abschluss gab es von der Interpretin einen Handkuss für die Zuschauer.

Das Album „Atlantis“ in der Premium Edition mit CD und DVD!

Alles zu Andrea Bergs’ neuem Album erfahrt Ihr hier!

Nun war der schöne Abend auch leider schon zu Ende und Gastgeber Andy begrüßte noch einmal den ersten Star des Abends:

„Ich habe ja versprochen, dass unser Superstar aus Kitzbühel nochmal auf die Bühne kommt. Hier ist noch einmal Hansi Hinterseer!“

Dieser sang zum Abschluss seinen Hit „Hände zum Himmel, Hände zur Hölle“ und Andy Borg sprach aus, was viele Fans des österreichischen Schlagersängers denken: „Die Leute kommen ohne Dich nicht aus!“ Die Plattenverkäufe von Hansi Hinterseers aktuellem Album „Heut' ist Dein Tag“ belegen diese Meinung: Ariola Österreich überreichte dem Sänger GOLD für viele verkaufte CDs in seinem Heimatland.

Ein toller Musikantenstadl war vorüber und alle Gäste konnte zufrieden nach Hause gehen.

  • Der nächste Musikantenstadl findet am 16. November in Basel statt.

Andy Borg Musikantenstadl
Andy Borg und seine Gäste hatten an diesem Abend viel Spaß!
©ORF/Milenko Badzic
Jenny Rommel
Lade weitere Inhalte ...