Schlager-TV-Tipps zum Wochenende vom 14. bis zum 17. Februar

Einschalten!

Auch an diesem Wochenende gibt es wieder zahlreiche Schlager-TV-Tipps. SchlagerPlanet verrät Euch, wann ihr den Fernseher einschalten solltet.

Roland Kaiser in „Der tolle Schlagerabend“ im RBB.
Roland Kaiser in „Der tolle Schlagerabend“ im RBB.

Ausnahmsweise haben wir diesmal auch den Donnerstag mit in das Wochenende einbezogen, da am Abend gleich zwei hochkarätige Schlagerdokumentationen gesendet werden: einmal eine Doku über den Komponisten Arndt Bause, dem Vater von Sängerin und Moderatorin Inka Bause, sowie „Sing! Inge, Sing!“ über das tragische Schicksal der fast vergessenen Jazzsängerin Inge Brandenburg. Hier kommen die SchlagerPlanet-TV-Tipps zum Wochenende vom 14. bis zum 17. Februar 2019:

Schlager-TV-Tipps am Donnerstag, 14. Februar 2019

MDR um 23:05 Uhr: „Arndt Bause – Gold in seinen Noten“

Dokumentation über den Komponisten Arndt Bause, dem Vater von Inka Bause. Kein anderer war so eng und so erfolgreich mit der Schlagerbranche des Ostens verbunden wie Arndt Bause. Für 1.200 Titel komponierte er die Melodien. Viele davon wurden Hits. Wer von den Schlagersängern eine Bause-Komposition bekam, hatte meist den Erfolg schon in der Tasche. Arndt Bause schrieb Ohrwürmer für Jürgen Walter („Schalali“), Lippi („Erna kommt“), Frank Schöbel („Ich geh vom Nordpol zum Südpol“) Helga Hahnemann („Jetzt kommt die Süße“) oder für seine Tochter Inka. Jürgen Hart wurde durch Bauses Lied „Sing, mein Sachse sing“ zum Millionär. Gemeinsam mit dem waschechten Berliner Textdichter Dieter Schneider schrieb der waschechte Sachse Arndt Bause Unterhaltungsmusikgeschichte. Noch heute sind die Schlager der beiden im Bewusstsein der Menschen. Tochter Inka Bause ist ein Star in der Branche und hält das Erbe ihres Vaters hoch.

HR um 23:15 Uhr: Sing! Inge, Sing! – Der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg“

Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen in Leipzig, frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen, 1960 plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom „Time“-Magazin mit Billie Holiday verglichen, auf Händen getragen von den Musikern – und ignoriert und (erfolglos) auf Schlager reduziert von der deutschen Plattenindustrie. Ein Frauenschicksal der 1950er und 60er Jahre, einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit dramatischem Interpretationsstil und einer emanzipierten Erotik.

Auf einem Münchener Flohmarkt entdeckte vor einiger Zeit ein Sammler ein altes Fotoalbum mit Bildern einer attraktiven Frau, die ihm völlig unbekannt war. Es handelte sich um Deutschlands verstorbene Jazzsängerin Nummer eins, Inge Brandenburg (1929 - 1999). Der Sammler erwarb einen Teil ihres Nachlasses und wollte mehr erfahren. Gemeinsam mit dem Berliner Filmemacher Marc Boettcher tauchte er in ein Leben voller Entbehrungen, Sehnsüchte und Exzesse ein. In vierjähriger Recherche entwickelte dieser aus zahllosen Ton- und Bildfragmenten ein facettenreiches Porträt. So wird nicht nur ein zu Unrecht in Vergessenheit geratener Star wiederentdeckt, sondern gleichzeitig ein wichtiges Stück deutscher Zeit- und Kulturgeschichte erzählt.

Freitag, 15. Februar

MDR um 20:15 Uhr: „Musik für Sie“

Um die Musikwünsche ihrer Zuschauer zu erfüllen, ist Uta Bresan diesmal zum Kyffhäuser unterwegs. Gemeinsam mit Feuerherz, Maite Kelly, Eloy de Jong, Petra Zieger & Band, Christin Stark und vielen anderen musikalischen Gästen hat sie hier in und um das Thüringer Städtchen Bad Frankenhausen so manche Überraschung auf Lager. Und auch der musikalische Schlagernachwuchs bekommt eine neue Chance auf einen Auftritt bei "Musik für Sie", denn die Zuschauer können unter drei hoffnungsvollen Kandidaten entscheiden, wer in der Wunschsendung seine musikalische Fernseh-Karriere beginnen kann.

RBB um 20:15 Uhr: „Der tolle Schlagerabend“

Die neue Ausgabe von „Der tolle Schlagerabend“ lässt das schrille Jahrzehnt Revue passieren. Es gibt ein Wiedersehen mit Stars und ihren Hits von damals. Howard Carpendale sagt „Hello Again“, Roland Kaiser sehnt sich nach „Santa Maria“, Udo Lindenberg fährt mit dem „Sonderzug nach Pankow“, Falco rappt „Rock me Amadeus“ und Helga Hahnemann sorgt für gute Laune mit „Jetzt kommt dein Süßer“. Prominente Studiogäste wie das Schlagerduo Anita & Alexandra Hofmann, Schauspielerin Cheryl Shepard, Sänger G.G. Anderson und Allrounder Wolfgang Fierek erinnern sich an die Hits der 80er.

MDR um 22:00 Uhr: „Riverboat“

Dschungelprinz Peter Orloff und Amigos-Tochter Daniela Alfinito sind diesmal zu Gast. Weitere Gäste: Kati Zorn – Porzellankünstlerin, Janine Kunze – Schauspielerin, Jannik Schümann - Schauspieler und Jung-Star, Michael Rösch, Biathlon-Olympiasieger, Harald Krassnitzer, Schauspieler.

Samstag, 16. Februar

RBB um 14:25 Uhr: „Meine Schlagerwelt“

Der deutsche Schlager - das ist Musik für Jung und Alt, das ist Musik mit einer riesengroßen Fangemeinde und einer unter ihnen ist er: Wolfgang Lippert. In "Meine Schlagerwelt" erzählt Wolfgang Lippert einige Anekdoten über die gemeinsame Zeit, Geschichten über Stars wie Andrea Berg, Heino und Michelle und gibt einen ganz persönlichen Einblick in seine bunte Schlagerwelt. Die Sendung ist eine Wiederholung aus 2017.

SWR um 20:15 Uhr: „Schlager-Spaß mit Andy Borg“

Andy Borg lädt am 16. Februar wieder in seine gemütliche Weinstube ein. Denn dort begrüßt der Sänger und Moderator Stars des Schlagers und der Volksmusik. Für gute Laune sorgen weitere Talente aus dem Südwesten und Menschen mit besonderen Geschichten, die Andy Borg nach Villingen-Schwenningen eingeladen hat. Im Februar machen unter anderem Peter Kraus, Judith und Mel, Saso Avsenik, Gaby Albrecht, Mitch Keller, Roberto Capitoni, die Blaskapelle „Keine stille Stunde“ aus Blumberg ihre Aufwartung. Die siebenjährige Lina aus Spaichingen wird mit Andy Borg ein Duett anstimmen. Folge vier strahlt das SWR Fernsehen am 30. März aus.

MDR um 20:15 Uhr: „Stefanie Hertel – Meine Berge, meine Stars“

Stefanie Hertel nimmt den Zuschauer mit auf eine traumhafte Reise in die Berge: Vom schönen heimatlichen Vogtland geht es über die Alpen bis zum Chiemsee, wo die beliebte Sängerin und Moderatorin heute zu Hause ist. Natürlich darf auch ein Abstecher nach Kärnten nicht fehlen. Hier ist die Heimat der "Musi" und der romantischen Nockberge. Auf ihrer Bergtour hat Stefanie Hertel auch jede Menge Stars im Gepäck. Freuen Sie sich auf Musik von den Trenkwaldern, Andy Borg, die Schürzenjäger, Eberhard Hertel, Semino Rossi, Beatrice Egli, das Nockalmquintett, Patrick Lindner, Ross Antony, die Jungen Zillertaler, Saso Avsenik und viele mehr. Die Sendung ist eine Wiederholung aus dem Jahr 2016.

Sonntag, 17. Februar

WDR um 15:15 Uhr: „Einmal Prinz zu sein…“ – Eine Session mit dem Kölner Dreigestirn“

Prinz, Bauer oder Jungfrau im Kölner Dreigestirn - davon träumt in Köln jedes Kind. Doch was passiert, wenn der Traum wahr wird, wissen nur wenige. Drei Männer verwandeln sich in kürzester Zeit in die wichtigsten Vertreter der Stadt im Karneval. Ein völlig neues Leben, immer Fokus der Öffentlichkeit - für paar Monate werden sie gefeiert wie Superstars!Der Film blickt exklusiv hinter die Kulissen des Kölner Karnevals und zeigt, wie das Trifolium ausgewählt und auf seine Aufgaben vorbereitet wird. Das Kamerateam begleitet Prinz Michael II., Bauer Christoph und Jungfrau Emma auf ihrer Reise durch die Säle und auf die Bühnen des karnevalistischen Kölns - von ihrer Vorstellung im September bis zum Ende des Straßenkarnevals mit der traditionellen Nubbelverbrennung.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...