Carmen Nebel: 2019 wird ihr Schicksalsjahr! TV-Verlängerung oder Abschieds-Tour?

Carmen Nebel: 2019 wird ihr Schicksalsjahr! TV-Verlängerung oder Abschieds-Tour?

Was plant das ZDF?

Geht sie oder geht sie nicht? Im nächsten Jahr muss sich das ZDF, langjähriger Haussender von Carmen Nebel, entscheiden. Die TV-Quoten der Moderatorin aus 2018 signalisieren einen klaren Abwärtstrend, aber müssen wir Schlagerfans deshalb gleich in Alterspanik verfallen?

Kommt 2019 das TV-Aus für Carmen Nebel?
Seit 2004 sehen wir Carmen Nebel in ihren großen Samstag-Abend Shows. Im nächsten Jahr läuft ihr Vertrag beim ZDF aus. Darf sie bleiben?

Es ist eine Kunst, stilvoll älter zu werden. Viele Künstler in der Schlagerbranche schaffen das problemlos. Jürgen Drews, Karel Gott, Mary Roos, Bernhard Brink, Roland Kaiser und ja, Andrea Berg sowieso.

Der Prozess des Alterns bei uns Menschen beginnt, biologisch gesehen, schon nach dem 25. Lebensjahr. Aber wie ist das mit einer großen TV-Show, nach wie vielen Folgen setzt hier der Alterungsprozess ein? Nach 30, 60 oder sind 77 Sendungen schon der „Alterstsunami“? Moderatorin Carmen Nebel (62) feierte jetzt im ZDF mit einer „Best of Show“ das Beste aus 77 Sendungen seit 2004.

Mit ihren Studiogästen Verona Pooth, Howard Carpendale, Albert Hammond und Andy Borg erinnerte sich die ZDF-Moderatorin an die schönsten und lustigsten Momente und präsentierte noch einmal besondere Höhepunkte ihrer beliebten Samstagabend-Show. Fast 1,5 Millionen Zuschauer haben diesen Rückblick auf das Werk von Carmen Nebel am Sonntagnachmittag gesehen.

Die Quoten-Königin stürzt 2018 auf ein Allzeit-Tief

Mit den TV-Quoten bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ist das ja immer so eine Sache und mit den Quoten von Carmen Nebel, die einst als „Quoten-Queen“ des ZDF galt, ganz besonders. Ein Rückblick: Zum Start ihrer Sendung im Januar 2004 mit Gästen wie Walzer-König André Rieu, Hansi Hinterseer, David Hasselhoff, Yvonne Catterfeld, Costa Cordalis oder DJ Ötzi schalteten bei Carmen Nebel sensationelle 7,86 Millionen Zuschauer ein und sie wurde dafür zu Recht gefeiert. Mit jährlich sechs Sendungen „Willkommen bei Carmen Nebel“ ging die aus Grimma stammende Moderatorin an den Start. Ab 2009 moderierte Carmen Nebel bereits sieben Sendungen der ZDF-Produktion pro Jahr.

Hinzu kamen Sondersendungen wie „Die schönsten Weihnachts-Hits“ oder „Heiligabend mit Carmen Nebel“ – und die TV-Ableger erwiesen sich, ebenso wie die Ursprungssendung, als Quotengaranten mit bis zu 8 Millionen Zuschauern.

Öffentlicher Rosenkrieg des beruflichen Power-Paares

Dann kam vor drei Jahren der Bruch mit ihrem Manager und Firmenpartner Peter Wolf. Er produzierte 68 Sendungen, die zwei galten in der Branche als berufliches Power-Paar und Carmen Nebel war 2011 sogar Trauzeugin bei der Hochzeit ihres Managers. Die berufliche Trennung wurde zum öffentlichen Rosenkrieg um Millionen, wie man ihn sonst nur in der Rapper-Szene kennt, aber ganz sicher nicht im „Heile-Welt-Schlagergeschäft“.

Und jetzt 2018. Das war kein leichtes Jahr für Carmen Nebel. Im Mai erlebte die Moderatorin ihr echtes „Quoten-Debakel“, nur noch 3,09 Millionen Zuschauer wollten ihre einst so beliebte Show mit Gästen wie Heinz Rudolf Kunze, Sarah Lombardi oder der Schlager-Boygroup VoXXclub sehen. Das war für die Moderatorin und der nach ihr benannten Show die schlechteste TV-Quote aller Zeiten. Die einst so guten TV-Quoten waren mehr als halbiert.

Bis zur letzten Sendung von „Willkommen bei Carmen Nebel“ ist Gott sei Dank noch etwas Zeit und mehrere Shows werden noch ausgestrahlt. Wer in der ersten Carmen-Nebel-Show 2019 zu Gast ist, erfahrt ihr hier.

Carmen Nebel präsentiert ihre Show live aus dem Berliner Velodrom.
Das hat Stil: "TV-Lady" Carmen Nebel bedankt sich bei ihren Stars nach der Show immer mit einem persönlichen Brief.

Ihre Sondersendung „Heiligabend mit Carmen Nebel“, die der Sender seit 2012 gezeigt hat, wurde vom ZDF aus dem Programm gestrichen. Im nächsten Jahr werden wir Schlager-Fans nur noch drei „Willkommen bei Carmen Nebel“ Shows sehen. Es wird ein Schicksalsjahr für die TV-Moderatorin, denn der Vertrag mit dem ZDF läuft aus. Wird also das große, weiße Samstagabend-Sofa, Mittelpunkt ihrer Show-Bühne, für immer eingemottet und wir sehen im nächsten Jahr die Carmen Nebel Abschiedstour? Oder aber verlängert das ZDF noch einmal den Vertrag mit der in Berlin lebenden Moderatorin und ihrer Produktionsfirma für weitere Jahre?

Wir wünschen uns mehr Mut. Zeigt uns Schlager-Newcomer!

Einen Wunsch haben wir Schlagerfans an die Verantwortlichen. Verfallt bitte nicht in „Alterspanik“, aber etwas modernisieren sollte man die Ü65-Sendung schon. Nun muss eine 62-jährige Moderatorin nicht mit dem Motorrad durch einen Feuerreifen springen, oder unter einem Hubschrauber hängen, wie Kollege Florian Silbereisen in der ARD. Aber bitte präsentiert uns nicht immer die gleichen Gäste mit ihren Songs, die wir schon vorher in den Festen von Florian Silbereisen in der ARD gesehen haben. Habt mehr Mut, verlasst diese „Schlager-Vintage-Zone“ und präsentiert uns neue, frische Gesichter.

Es wäre doch klasse, wenn neben der Besetzung mit erfolgreichen Stars (die wir alle so lieben) ein Wettkampf entbrennt, wer die besten und talentiertesten Newcomer der Schlager-Szene präsentiert? Ganz gleich ob die Moderatoren der Zukunft beim ZDF nun Carmen Nebel, Stefanie Hertel, Vanessa Mai, Beatrice Egli oder Ross Antony heißen.

Silbereisen Schlager des Sommers
Mit einem frischen TV-Party-Konzept, aufregenden Stunts und Helene Fischer an seiner Seite hat ARD-Moderator Florian Silbereisen sein angestaubtes Image aufpoliert. 
Starmaker
Lade weitere Inhalte ...