Verantwortliche räumen Fehler ein

„Stadlshow“

Morgen moderieren Francine Jordi und Alexander Mazza die zweite Ausgabe der „Stadlshow“, diesmal live aus Linz. Die Gerüchte um ein Aus der Unterhaltungssendung halten sich seit Wochen wacker – nun packt ein Insider aus…

Stadlshow Silvester Aus Andy Borg
Ob es mit der „Stadlshow“ 2016 weitergeht, ist noch unklar.

Am 12.09. moderierten Francine Jordi und Alexander Mazza zum ersten Mal die „Stadlshow“. Die Quittung für die verjüngte Version des beliebten „Musikantenstadls“ kam schnell – nur 2,46 Millionen Zuschauer schalteten ein, das bedeutete die schlechteste Quote, die der „Stadl“ jemals hatte. Auch die Kritiken waren verheerend. Morgen, dem 31. Dezember 2015, übertragen ARD, SRF 1 und ORF 2 um 20:15 Uhr die „Silvester-Stadlshow“ mit namhaften Gästen – zum letzten Mal?

Verjüngungskur ging nach hinten los

Der Aufschrei nach dem Rauswurf von Andy Borg war groß – viele Fans boykottierten den verjüngten „Stadl“ und schalteten absichtlich nicht ein. Die Zukunft des „Stadls“ steht in den Sternen – angeblich ist jedoch nach der morgigen Ausgabe alles aus und vorbei. Der Internetauftritt der Eurovisionssendung zeigt derzeit noch keine neuen Termine. Offiziell heißt es: „Die Partnersender haben beschlossen, nach der Silvesterausgabe zu beraten und über die Zukunft der ‚Stadlshow’ zu entscheiden. Ein genauer Termin dafür wurde nicht festgelegt.“

Der „Stadlpost“ verriet nun ein Sendungsverantwortlicher: „Dass die ARD aussteigt, ist so gut wie fix. Fällt die Einschaltquote zum Jahreswechsel gut aus, dann könnte es im neuen Jahr vielleicht auch ohne die ARD für die Show im kleineren Rahmen weitergehen. Wenn die Quote aber nicht passt, dann wird die Sendung eingestellt.“ Der Insider geht sogar noch weiter: „Es war einfach ein Fehler, Andy Borg so hinaus zu schmeißen und die Sendung krampfhaft zu verjüngen.“

Große Namen, große Vorfreude

Stars wie Heino, Bernhard Brink, die Amigos, die Grubertaler und viele mehr sind bei der Silvesterausgabe der „Stadlshow“ in Linz mit dabei. Diesmal sollen mehr bekannte Gesichter auch für mehr Zuschauer sorgen. Neu-Rocker Heino hat sogar eine Premiere mit im Gepäck: Er wird zum ersten Mal den Song „Tage wie diese“, im Original von den Toten Hosen, vorstellen. Über die morgige Sendung sagt er: „Nach der Premiere der neuen ,Stadlshow‘ im September war ich sehr kritisch. Umso mehr bin ich jetzt gespannt auf die Silvestersendung. Der ,Stadl‘ ist nach wie vor eine Institution und eine Traditionsmarke für neue Volksmusik und Schlager.“

Moderatorin Francine Jordi ist bereits in heller Vorfreude. Seit Montag postet sie täglich Fotos rund um die „Stadlshow“ auf ihrer Facebook-Seite und hält ihre Fans so auf dem Laufenden. Erst vor wenigen Minuten meldete sie sich von den Proben zur Show: „Theo traut diesem Schwein noch nicht so wirklich über den Weg... Jetzt geht’s weiter mit Proben und der Generalprobe am Abend! Freue mich sehr!! Euch allen einen tollen Vorsilvester-Tag!“

Jenny Rommel
Lade weitere Inhalte ...