Heino covert Song der Toten Hosen

„Stadlshow“-Debüt

Mit seinen Cover-Alben „Mit freundlichen Grüßen“ und „Mit freundlichen Grüßen – Jetzt erst recht“ wurde Heino 2013 spontan zum Rocker und eroberte die Charts. Mit den beiden Platten machte er sich jedoch nicht nur Freunde…

Tage wie diese Heino Toten Hosen
Heino verkaufte im Laufe seiner Karriere mehr als 50 Millionen Tonträger.

Vor zwei Jahren sorgte Volksmusiker Heino für großes Aufsehen. Er veröffentlichte „Mit freundlichen Grüßen“ – eine Platte, die Coverversionen von bekannten Musikstücken enthält, unter anderem Songs von den Ärzten, Oomph! und Rammstein. Viele der Künstler gingen auf die Barrikaden und empörten sich über die Cover des Neu-Rockers. Rammstein, die Fantastischen Vier und Marius-Müller Westernhagen hingegen reagierten gelassen, wie Heino in seinem Buch „Mein Weg“ verriet. Die deutsche Rock-Band Rammstein lud den legendären Volkssänger 2013 sogar zum Wacken, dem größtes Heavy-Metal-Festival der Welt, ein. Nun plant Heino seinen nächsten Coup!

Heino stellt „Tage wie diese“ bei „Stadlshow“ vor

Im Oktober verriet uns Sänger Heino, dass er sich mit seinem neuen Album Zeit lässt und nicht unter Zugzwang steht. Nun gibt es musikalisch jedoch Neuigkeiten. Am 31.12. ist er in der Silvesterausgabe der „Stadlshow“ in Linz zu Gast und präsentiert nicht nur seine Klassiker, sondern hat auch etwas völlig Neues mit im Gepäck: seine eigene Version des bekannten Titels „Tage wie diese“, im Original von den Toten Hosen. Wie Heino auf seiner Facebook-Seite verriet, war die Neuinterpretation schon lange sein Traum: „Überraschung! Ich hab' einen neuen Song für euch: den Titel "Tage wie diese" fand ich schon immer toll und jetzt habe ich ihn gesungen!“

Ob die neue Version von Heino ein kleiner Seitenhieb ist? Immerhin zeigte sich Frontman Campino nicht begeistert vom damaligen Coveralbum „Mit freundlichen Grüßen“, wie der Musiker in seiner Biografie verriet: „Tote-Hosen-Frontman Campino lästerte darüber, dass die Feuilletons mein Album bejubelten, obwohl ich doch seit dreißig Jahren das Aushängeschild der deutschen Hässlichkeit gewesen sei.“

Es ist nicht die erste Coverversion des erfolgreichen Hits, der sogar mit einem „ECHO“ als „Hit des Jahres 2012“ ausgezeichnet wurde. Die jungen Opernsänger von Adoro nahmen den Song für ihr Album „Träume“ neu auf und auch Helene Fischer nahm den Titel 2013 mit auf ihre erfolgreiche Sommer-Tournee. Der Song erlangte vor allem Bekanntheit, da die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft diesen zum Einstimmen auf die Spiele der Europameisterschaft 2012 wählte.

Jenny Rommel
Lade weitere Inhalte ...