Florian Silbereisen, Kerstin Ott, Nino de Angelo & Co.: Wer waren die Schlager-Gewinner im Jahr 2018?

#2 Serie: Schlager-Bilanz

Unser großer Rückblick „So war das Schlager-Jahr 2018“ geht weiter. Lest, in Folge 2 alles über die TV-Sendung des Jahres, den „Rücktritt“ des Jahres, den Durchstarter des Jahres und wer den größten Applaus des Jahres verdient hat.

Florian Silbereisen, Kerstin Ott, Nino de Angelo, Schlagerbooom
Schlagerbooom in Deutschland. Die Sendung des Jahres. Kerstin Ott hat sich im Genre etabliert und Nino de Angelo seinen Rücktritt vom Schlager erklärt.

Zugegeben, nun haben wir die Helene Fischer-Show noch nicht im ZDF gesehen, obwohl sie bereits in Düsseldorf aufgezeichnet wurde. Deshalb haben wir uns bei der „TV-Sendung des Jahres“ für die ARD entschieden. „Schlagerbooom 2018“ mit Florian Silbereisen war unser TV-Hit. Von den Künstlern war wirklich fast alles mit dabei. Klassiker wie Bernhard Brink, Marianne Rosenberg, Andy Borg, Howard Carpendale, Roland Kaiser oder Jürgen Drews.

Aber auch der junge Pop-Schlager war mit Ben Zucker, Eloy de Jong, Maite Kelly, Kerstin Ott, Sasha, PUR, Klubbb 3 oder Feuerherz am Start.  Dazu Stargäste wie Anastacia und Thomas Anders und der legendäre TV-Heiratsantrag von Christoff de Bolle brachten Florian Silbereisen und den Machern der Sendung im Oktober sagenhafte 5,15 Millionen Zuschauer. Glückwunsch auch an das Team hinter dem Erfolgs-Moderator um TV-Macher Michael Jürgens. Sie haben die einst doch etwas „angestaubten“ Feste kontinuierlich weiterentwickelt. Und Schlager-Deutschland feiert jetzt im TV und in der Dortmunder Westfalenhalle eine gigantische Schlager-Party.

TV-Show des Jahres: Schlagerbooom wird auch 2019 wieder funkeln

Und das macht sich dann auch bei den Quoten bemerkbar. Fast eine Million junge Leute haben sich die Silbereisen-Show eingeschaltet, das war ein Rekord beim jungen Publikum. Fazit: Die Macher bei der ARD werden ganz sicher auch in 2019 beim Schlagerbooom alles funkeln und glitzern lassen. Und der eine oder andere junge Schlagerstar ist ja noch nicht verheiratet…

Unser Applaus des Jahres geht an Kerstin Ott

Wer hätte das Gedacht? Kerstin Ott – die im Vorfeld von vielen Schlager-Experten in der Branche als sogenannte „One Hit Wonder“- Künstlerin abgestempelt wurde, hat sich in diesem Jahr als erfolgreicher Star etabliert. Deshalb erhält sie von uns den „Applaus des Jahres“, für diese Leistung.

Ihr zweites Album „Mut zur Katastrophe“ macht beim Hören unglaublich viel Spaß. Titel wie „Regenbogenfarben“ oder “Lichter meiner Stadt“ haben im Text moderne, junge Bilder, die den heutige Zeitgeist aufgreifen. Kerstin Ott, die auf die Bühne wahrlich kein Wirbelwind à la Angus Young (AC/DC) ist, schreibt Lieder zum Zuhören.

Und so ganz nebenbei ist ihr erster Hit „Die immer lacht“ eine der meistverkauftesten Singles seit 1975 und hat auf YouTube schon über 150 Millionen Zuschauer. Und natürlich ist auch Kerstin Ott auf den Duett-Trend des Jahres (siehe Serienfolge #1) eingestiegen. Zusammen mit „Maschine“ Dieter Birr, dem Herz der Puhdys, singt sie das Winter-Duett „Matrosenweihnacht“.

Kerstin Ott veröffentlicht 2018 ihr neues Album "Mut zur Katastrophe".
Glückwunsch an Kerstin Ott. Die Sängerin schreibt Schlager mit Zeitgeist-Texten. Sie hat sich in diesem Jahr in der Branche als Star etabliert.

Der Rücktritt des Jahres: Wer es glaubt, Nino de Angelo?

Nino de Angelo hat eine unglaubliche Stimme und ein Talent für drei. Aber manchmal ist er auch ein „Schlager-Chaot“ mit dem Hang zum Drama. Im Januar verkündet der „Jenseits von Eden“-Sänger über BILD, er macht Schluss mit Schlager - und das nach 40 Jahren im Geschäft. „Die Schlagerbranche ist verlogen“, ärgerte sich Nino de Angelo in seiner Generalabrechnung mit dem Genre, in dem er über viele Jahre seine Brötchen verdient hat, ohne dabei aber Ross und Reiter zu nennen. Der Sänger, der in keine Schublade passen will, hat sich für Swing-Musik  entschieden. Nun warten wir gespannt auf seine „Lebensbeichte“ im angekündigten Buch oder aber auf seinen „Rücktritt vom Rücktritt“…

Super-Hit des Jahres: Fehlanzeige…?

Auch in diesem Schlager-Jahr gab es wieder jede Menge guter Schlagersongs. Was zeigt, dass wir in Deutschland sehr gute Musiker, Songschreiber und Texter haben. Da kann sich jeder Schlager-Fan nach seinem Geschmack einen persönlichen Titel als seinen „Hit des Jahres“ raussuchen. Aber mahl ehrlich, einen Mega-Hit, einen Allzeitklassiker wie „Atemlos“, „Warum hast du nicht nein gesagt?“, „Hulapalu“, „Joana“, „Griechischer Wein“ oder beispielsweise “Ein Bett im Kornfeld“, der auch noch in 10 Jahren auf keiner Schlager-Party fehlen darf, gab es in diesem Jahr bisher nicht wirklich.

Durchstarter: Ben Zucker hat Power, nicht nur in der Stimme…

Ein anderer Sänger hat sich in 2018 vom Newcomer zum gefeierten Durchstarter des Jahres entwickelt: Ben Zucker („Na und?!“) überzeugt mit seinen Songs und seiner einzigartigen „Reibeisenstimme“ die Massen. Das läuft nicht nur im TV so gut, dass er jetzt von kleinen Club-Auftritten gleich ganz groß durchstartet. Der Mann hat Selbstvertrauen, im nächsten Jahr lädt er alle Fans zu einer Arena-Tour ein. Auf dem Programm stehen Mega-Hallen mit bis zu 18.000 Zuschauern (Lanxess-Arena Köln, am 6.November). Daran haben sich schon größere Schlager-Stars verschluckt. Ben Zucker hat eben nicht nur Power in der Stimme…

In Folge 3 unserer Serie „So war das Schlagerjahr 2018“ präsentieren wir euch das Album des Jahres, das Duett des Jahres, das schönste Selfie des Jahres und den Party-Hit des Jahres. Also, dranbleiben in Folge 3.

Ben Zucker ist ein echter Familienmensch.
Ben Zucker strahlt zufrieden. Im nächsten Jahr will der Sänger mit der Reibeisen-Stimme Deutschlands große Arenen füllen. Viel Erfolg!
Starmaker
Lade weitere Inhalte ...