10 Gründe „Immer wieder sonntags“ zu lieben

Eine Liebeserklärung

Auch für Schlagerfans gibt es eine Vielzahl an Fernsehsendungen, die den Geschmack treffen. Doch eine sticht dabei besonders heraus: „Immer wieder sonntags“! Wir haben zehn Gründe zusammengestellt, wieso man die Sendung einfach lieben muss…

Immer wieder sonntags SWR Stefan Mross
Wir präsentieren Euch 10 Gründe wieso man „Immer wieder sonntags“ einfach lieben muss!

Nach den kalten Monaten des Winters werden die Schlagerfans nicht nur durch die Sonnenstrahlen aus ihrem Post-Weihnachts-Tief herausgehoben, sondern auch durch die wachsende Vorfreude auf eine ganz besondere sommerliche Sontagssendung. „Immer wieder sonntags“ garantiert nicht nur für gute Quoten in der ARD, sondern auch für gute Laune bei den Zuschauern. SchlagerPlanet präsentiert Euch hier zehn Gründe, weshalb die TV-Sendung so liebenswert ist!

Grund 1: Stefan Mross

Der gut gelaunte und sympathische Stefan Mross ist bereits seit 2005 Moderator der Sendung und auf jeden Fall ein guter Grund zu jeder Sendung einzuschalten. Nicht nur, dass er mit seiner freudigen Art das sonntägliche Frühstück ein Stück weit noch süßer macht, er ist auch für jeden Spaß zu haben.

Grund 2: Vielseitigkeit des Formats

Viele Sendungen sind so sehr auf ein Thema versteift, dass einem nach einer Weile die Fernseh-Puste ausgeht und man etwas Abwechslung braucht und umschaltet. Doch nicht bei „Immer wieder sonntags“! Die Sendung bietet das perfekte Maß an Beständigkeit und interessanten Programmpunkten. Vom „roten Mikrofon“, „verrückte Erfindungen & Talente“, bis „Comedy und mehr“ und spannenden Gästen ist alles dabei!

Grund 3: Eine Familiensendung für Groß und Klein

Sitzt man am Sonntagmorgen mal wieder in der Familie beisammen, gibt es wohl nicht besseres als „Immer wieder sonntags“ einzuschalten. Denn selbst wenn der Musikgeschmack der Großmutter nicht mit dem der 13-Jährigen Enkelin übereinstimmt, bietet die Sendung durch ihr durchgemischtes Programm die Möglichkeit Groß und Klein zu entertainen.

Grund 4: Stars plaudern aus dem Nähkästchen

Jede Sendung ist nur so gespickt von interessanten Gästen. Ob Musiker oder Comedians, sie alle finden bei Stefan Mross einen Platz. Und dort plaudern sie nur allzu gerne in entspannter Atmosphäre aus dem Nähkästchen. Auch diese Saison darf man gespannt sein, was beispielsweise Vanessa Mai, Beatrice Egli oder auch Christian Lais zu erzählen haben.

Grund 5: Beständigkeit

Doch trotz all der Unterhaltung und der Vielseitigkeit, kann man sich auf „Immer wieder sonntags“ auch tatsächlich immer wieder sonntags verlassen. Die Sendung existiert seit 1995, damals noch mit Max Schautzer als Moderator. In der langjährigen Sendegeschichte fiel die Sonntagsshow nur im Jahr 1999 ins Wasser.

Grund 6: Humor pur!

Besonders Stefan Mross gelingen immer wieder die lustigsten Show-Einlagen der Sendung! Und er ist sich keineswegs zu schade dafür, über sich selbst zu lachen. So bindet er sich ab und zu gerne einmal einen Buckel um und setzt eine Eulenbrille auf, um dann seine Patienten mit fragwürdigen Tipps zu beraten und dafür Lacher vom Publikum zu kassieren.

Grund 7: Die Gäste stehen im Vordergrund

Doch trotz der Unterhaltungskünste des Moderators drängt er sich in Gesprächen niemals in den Vordergrund. Bei ihm heißt es: Der Gast kommt zuerst! Dies zeichnet den langjährigen Unterhalter auch aus, denn sonst würden sich die Stars und Sternchen niemals wohl genug fühlen, um fröhlich aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Grund 8: Die Kulisse des Europa-Parks

Seit Anbeginn des Formates findet die Show auf dem Gelände des Europaparks in Rust statt. Auch die sonnengelbe und mit Blumen geschmückte Kulisse der Sendung sorgt automatisch für gute Laune beim Zuschauer, ganz zu schweigen vom oftmals strahlend schönen und sommerlichen Wetter.

Grund 9: Die „Immer wieder sonntags“-Tour

Zwischen dem Ende einer Saison und dem Beginn einer neuen liegt meistens so viel Zeit, dass die Fans der Sendung auf halber Strecke Entzugserscheinungen erleiden müssten – hätte man für diesen Fall nicht vorgesorgt! Denn immer Anfang des Jahres geht „Immer wieder sonntags“ auf Tour und versüßt den Menschen die Wartezeit.

Grund 10: Die Sendezeit

Die Sendezeit von „Immer wieder sonntags“ ist wohl die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Was gibt es besseres als einen sommerlichen Sonntagmorgen beim Frühstück auf dem Sofa mit einer Lieblingssendung zu beginnen? Noch bevor es so heiß ist, dass es die Leute ins Schwimmbad zieht, starten sie den Tag mit Musik, Spaß und Stefan Mross!

Viktoria Vokrri
Lade weitere Inhalte ...