Todestag Peter Alexander – In Gedenken an eine Legende

Andenken

Heute ist der achte Todestag von Showgröße Peter Alexander. Aus diesem Grund wirft SchlagerPlanet einen Blick auf das bewegte Leben des Entertainers.

Peter Alexander starb im Alter von 84 Jahren.
Peter Alexander starb im Alter von 84 Jahren in Wien.

Peter Alexander, eigentlich Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer, wurde am 30. Juni 1926 in Wien geboren. Vierzig Jahre lang war er einer der bekanntesten Entertainer im deutschsprachigen Raum. Außerdem ging er als Sänger, Schauspieler und Showmaster in die Geschichte ein.

Peter Alexander wurde als Sohn des Bankangestellten Anton und seiner Frau Bertha Neumayer in Österreich geboren. Das humanistische Gymnasium, welches er nach der Volksschule besuchte, musste er durch einen Schulverweis aufgrund zahlreicher Streiche ohne Abschluss verlassen. Sein Vater Anton schickte ihn daraufhin nach Tschechien, wo er 1944 seine Matura, österreichische Form des Abiturs, bestand. Im gleichen Jahr ging er zur Kriegsmarine und geriet ein Jahr später in Kriegsgefangenschaft. Durch Theaterabende vor Mitgefangenen begann er in den Monaten dieser Gefangenschaft, erste Schauspielerfahrungen zu sammeln.

Nach seiner Freilassung kehrte er 1946 nach Wien zurück und sollte nach dem Willen seiner Eltern Medizin studieren. Peter Alexander hatte jedoch andere Pläne und besuchte die Schauspielschule von Max Reinhardt, die er im Jahre 1948 als staatlich geprüfter Schauspieler verließ. Im gleichen Jahr begann er, sich ausschließlich Peter Alexander zu nennen.

Karriere als Schauspieler

Im Film „Der Engel mit der Posaune“ feierte Peter Alexander 1948 sein Schauspieldebüt, allerdings nur in einer kleinen Nebenrolle, die nicht einmal im Abspann erwähnt wurde. Ab 1955 trat er auch im deutschsprachigen Fernsehen auf. Während seine Rollen anfangs noch auf die eines Sängers oder Pianisten beschränkt waren, konnte er 1956 in „Ein Mann muss nicht immer schön sein“ zeigen, welch komödiantische Fähigkeiten in ihm steckten. Highlights seiner beeindruckenden Filmkarriere waren unter anderem:

  • „Im weißen Rößl“, eine Komödie aus dem Jahre 1960 – hier spielte Peter Alexander den Kellner Leopold

  • „Die Abenteuer des Grafen Bobby“, „Das süße Leben des Grafen Bobby“ und „Graf Bobby, der Schrecken des Wilden Westens“, österreichische Komödien aus den Jahren 1961, 1962 und 1965 – hier spielte er eine der Hauptrollen

  • „Zum Teufel mit der Penne“ und „Hurra, die Schule brennt“, Spielfilme aus den Jahren 1968 und 1969 – die beiden Filme sind Episoden aus der Spielfilmreihe „Die Lümmel von der ersten Bank“

Karriere als Sänger

1951 unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag bei „Austrophon“ und seine Schallplatte „Das machen nur die Beine von Dolores“ erschien. Dies war der Startschuss für seine spätere Karriere. 1953 wechselte er zu „Polydor“ und Peter Alexander sang von dort an nicht nur Schlager, sondern auch Operetten. Wiederum 1965 wechselte er zu „Ariola“. Bei diesem Plattenlabel verkaufte er bis 1983 über 25 Mio. Singles und 15 Mio. LPs. 1969 gab er sein erstes Konzert in Deutschland. Dieter Bohlen produzierte 1991 mit ihm die Langspielplatte „Verliebte Jahre“ – dies war seine letzte LP. Im selben Jahr beendete er auch seine Tourneen. Seine größten Hits waren:

  • im Jahr 1961 „Bist du einsam heut Nacht“, eine deutsche Version des Elvis Klassikers „Are You Lonesome Tonight“

  • im Jahr 1967 „Der letzte Walzer“, eine deutsche Version des Liedes „The Last Waltz“ von Engelbert Humperdinck

  • im Jahr 1968 „Delilah“, im Original von Tom Jones

Peter Alexander als Entertainer und Showmaster

Von 1969 bis 1996 wurden zahlreiche „Peter Alexander Shows“ ausgestrahlt, in denen er als Gastgeber und Entertainer auftrat. Er parodierte Formate wie den „Musikantenstadl“ oder „Golden Girls“. Zu seinen Gästen in der Show zählten Udo Jürgens, Maria Schell und Johannes Heesters. Er erzielte in seinen unzähligen Samstagabend-Shows Einschaltquoten von bis zu 77% – Rekord im deutschen Fernsehen.

Privates

Im Mai 1952 lernte er seine spätere Ehefrau, die Schauspielerin Hildegarde Haagen, kennen. Die beiden heirateten noch im September des gleichen Jahres und bekamen Tochter Susanne und Sohn Michael. Bis 2003 war das Paar glücklich verheiratet. Als Hildegarde im März 2003 verstarb, brach für Peter Alexander eine Welt zusammen. Er zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück und lebte allein in Wien. 2009 kam seine Tochter Susanne bei einem Autounfall in Thailand ums Leben. Diese beiden Schicksalsschläge hat er wohl nie überwunden. Vor genau sieben Jahren, am 12.2.2011, verstarb dann auch Peter Alexander im Alter von 84 Jahren.

Interessante Fakten

  • Peter Alexander war bis 1998 in über 200 Fernsehsendungen als Sänger, Entertainer, Gastgeber und Parodist zu sehen

  • Pro Sendung schalteten allein in Deutschland rund 38 Mio. Zuschauer ein

  • Insgesamt veröffentlichte er 156 Singles und 120 LPs

  • Bis 1991 waren er und Udo Jürgens die erfolgreichsten Konzertkünstler im deutschsprachigen Raum

  • Bis 2006 war Peter Alexander der einzige deutschsprachige Künstler, der über sechzig Jahre in den Hitparaden Deutschlands vertreten war

  • Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 10x Bambi, 5x Goldene Kamera, 4x Goldener Bildschirm, 3x Goldene Europa

  • 2012 wurde ein Platz in Wien nach ihm benannt

Peter Alexander war eine großartige Showlegende und als solche wird man ihn immer in Erinnerung behalten.

Peter Alexander/youtube
Jenny Rommel
Lade weitere Inhalte ...