Der Look der Schlagerstars – Mehr als nur gut aussehen

Style-Check

Unsere Schlagerstars sind selten nur in puncto Gesang talentiert, sie wissen auch, wie man sich in Szene setzt. Wie das aber auch jeder Einzelne zu Hause – ganz ohne Stylist, Berater und Einkäufer – hinbekommt, haben wir euch hier zusammengefasst.

Bild wird geladen
Perfektes Styling gehört zu einem gelungenen Auftritt dazu.
Perfektes Styling gehört zu einem gelungenen Auftritt dazu.

Musik und Show gehören bei diesem Genre ganz klar zusammen. Ob bei einem kleinen Auftritt in der Mehrzweckhalle oder beim Riesen-Konzert in der Sportarena – wer schonmal dabei war, kann sich sicher an die einzigartige Atmosphäre erinnern. Das Visuelle trägt zu einem großen Teil zu diesem Erlebnis bei. Nicht nur die Bühnendekoration und die Beleuchtung, sondern vor allem auch die Outfits machen das Ganze zu einem runden Gesamtkonzept.

Jeder unserer Lieblingsidole auf der Bühne hat dabei einen ganz eigenen Stil. Die besondere Kleidung transportiert dabei auch jede Menge Emotionen und unterstreicht nicht nur den individuellen Charakter unserer Stars, sondern auch den der jeweiligen Musik.

Bei Events wie beispielsweise dem Schlagermove kann jeder selbst in diese mitreißende Welt eintauchen. Schlagerfans von überall her treffen sich hier, um zusammen zu feiern und die tolle Atmosphäre zu genießen. Dabei gehört es auf jeden Fall dazu, sich selbst etwas aufzubrezeln und sich in ein passendes Kostüm zu werfen. Höchste Zeit, einen genaueren Blick auf die Looks unserer Stars zu werfen um uns inspirieren zu lassen!

Warum Schlagerstars immer so großartig aussehen

Einen Punkt lieben wir bei unseren Idolen besonders: So glamourös oder extravagant sie manchmal auf der Bühne gekleidet sind, sie bleiben dabei immer irgendwie nahbar und wirken, als seien sie auf dem Boden geblieben. Das unterscheidet sie von vielen anderen Stars aus dem Musikbusiness. Ihr Style ist dabei immer perfekt auf das Ereignis abgestimmt. Bei einer großen Gala darf es ruhig etwas pompöser sein, beim Meet-and-Greet mit den Fans zeigen sie sich oft auch in ihrem ganz privaten Look. Und auch dann sehen sie einfach immer großartig aus.

Dies ist nicht zuletzt der Verdienst professioneller Stylisten, die den Stars dabei helfen, sich stets von ihrer Schokoladenseite zu zeigen. Sie wissen genau, was ihnen am besten steht. Am Ende sind es nicht nur die passenden Accessoires, die den individuellen Look perfekt abrunden. Auch ein ausgefeiltes Make-Up hilft dabei, den Teint strahlen zu lassen und die Persönlichkeit gekonnt zu unterstreichen.

Bei der Vorbereitung für eine Tournee wird in der Regel zusammen mit Stylisten genau überlegt, welche Outfits zum gesamten Konzept passen. Dass der Stil von Schlager-Diva Vicky Leandros dabei anders aussieht als derjenige jüngerer Kolleginnen wie etwa Maria Voskania dürfte klar sein. Schließlich muss sich jeder in seiner Kleidung auch auf der Bühne wohlfühlen.

Auch Fitness ist ein großes Thema

Halten wir also fest: Das tolle Aussehen fliegt auch unseren Idolen nicht einfach so zu, sondern ist mit viel Arbeit verbunden. Viele von ihnen trainieren regelmäßig, um sich fit zu halten und auf der Bühne gut auszusehen. Kein Wunder, denn jeder Auftritt ist anstrengend und fordert auch eine gute körperliche Ausdauer. Vor allem bei anspruchsvollen Shows, wie wir sie etwa von Helene Fischer kennen. Die spektakulären Akrobatik-Einlagen kann auch sie nur absolvieren, weil sie sich selbst im Fitnessstudio intensiv darauf vorbereitet.

Mit Hilfe ihrer Stylisten werden dann nicht nur maßgeschneiderte Kostüme entworfen, auch Haare und Make-Up sind perfekt aufeinander abgestimmt. Vollprofis wie Serana Goldenbaum wissen dabei genau, wie sie ihre Schützlinge für die Bühne, das Fotoshooting oder einen Interviewtermin am besten in Szene setzen können. Den einen oder anderen Stylingtrick können wir uns hier ruhig bei den Stars abgucken.

Eine beeindruckende Bühnenshow mit vielen Effekten gehört für viele Künstler heute einfach dazu.
Eine beeindruckende Bühnenshow mit vielen Effekten gehört für viele Künstler heute einfach dazu.
©ktphotography / pixabay, CC0 Public Domain

Outfits und Styling – mehr als nur ein guter Look

Beim Outfit und dem Styling steckt mehr dahinter als einfach nur ein perfektes Aussehen in der Öffentlichkeit. Es geht vor allem auch darum, ein Image nach außen zu tragen. Vielen haben beim Thema Schlager möglicherweise ein bestimmtes Bild im Kopf: Etwa Bunte Disco-Outfits, die von vielen Fans auf Schlager-Partys getragen werden. Oder vielleicht auch eine eher traditionelle Kleidung mit Dirndln und Lederhosen, die wir eher von der Sparte der Volksmusik kennen. In diesem Bereich orientieren sich durchaus auch junge Künstler wie etwa die Gruppe voXXclub, die sich hier in ihren Krachledernen sehr wohl fühlen.

Auf der Bühne dient die Kleidung dann dazu, die Show zu unterstreichen. Bei anderen Künstlern, die dort nicht so opulent auftreten, sondern eher natürlich und bodenständig wirken wollen, unterschiedet sich das Outfit für ihren Auftritt möglicherweise nur wenig von ihren Alltagsklamotten, mit denen sie auch privat unterwegs sind.
Wichtig ist vor allem, dass der jeweilige Charakter dabei nicht verloren geht. Die Fans merken es sehr schnell, wenn ihr Idol „verkleidet“ wirkt und in einem Outfit auftaucht, das ihm einfach nicht gut zu Gesichte steht. Diese Authentizität ist es, die ein gutes Styling ausmacht – unabhängig davon, wie extravagant es ausfällt. Es muss dabei immer zum jeweiligen Typ passen um das Image widerzuspiegeln.

Trendwende durch die jüngeren Stars

Gerade die jüngere Generation bringt hier viel neuen Wind in die Schlagerwelt. Sie verbinden die neuesten Klamottentrends mit dem traditionellen Charme dieses musikalischen Genres und zeigen, dass dies kein Widerspruch sein muss. Statt Lederhosen wird auch in der Volksmusikszene gerne Jeans getragen. Vanessa Mai hat dem universellen Kleidungsstück in ihrem Hit „Jeans, T-Shirt und Freiheit“ (vom Album „Wolkenfrei“, 2014) einen ganz besonderen Platz eingeräumt. Die Mädels haben sich dabei oft für ganz knappe Hot-Pants entschieden. Nicht nur als luftiges Sommeroutfit, auch auf der Bühne machen sich die kurzen Shorts gut, wie Vanessa Mai beweist.

Die musikalische Welt befindet sich insgesamt in einem enormen Wandel. Unterschiedlichste Genres vermischen sich dabei immer mehr. Der tschechische Weltstar Karel Gott teilt sich plötzlich die Bühne mit Rapper Bushido, die Partygruppe Die Atzen vereinen Rap und Hip-Hop mit Dance-Beats und Heino veröffentlicht gleich ein ganzes Album mit Coversongs von Gruppen aus ganz unterschiedlichen musikalischen Ecken.

Nicht zuletzt hier liegt hier unter anderem der große Erfolg von Helene Fischer begründet. Die Verbindung aus traditionellen Elementen der Volksmusik mit modernen elektronischen Beats kommt bei einem breiten Publikum sehr gut an. Dies spiegelt sich dabei auch in den Outfits der Künstler wider. Auf den Schlagerbühnen tauchen neben den traditionellen Kostümen ebenso Elemente aus den anderen Genres und der aktuellen Mode auf.

Deutsche Hip-Hop- oder Rap-Künstler wie die Atzen oder auch Kay One setzen dabei etwa auf einen lässigen Jeanslook. Gerade in der zerrissenen Variante, die etwas Haut durchblitzen lässt, ist der Hosenklassiker zurzeit überall zu sehen. Mal mit schlichtem Shirt kombiniert, mal mit kernigem Karohemd, dazu sportliche Sneaker oder derbe Boots – damit ist der Gangsta-Look perfekt. Auf diese Weise machte Kay One in diesem Jahr mit seinem Hit „Louis Louis“ Chartkollegin Helene Fischer große Konkurrenz. Auch er weiß sich und sein Image auf der Bühne perfekt in Szene zu setzen. Wer schlussendlich beim diesjährigen Sommerhit das Rennen macht, wird sich wohl demnächst entscheiden.

Bei den weiblichen Stars ist es hingegen eher der angesagte Bauchfrei-Trend, der von internationalen Pop-Sternchen wie Selena Gomez oder Rihanna abgeguckt wurden. Gerade auf der Bühne zeigen die Schlagerprinzessinnen dabei gerne Haut. Nicht nur mit Röcken oder Hosen, auch mit passend ausgeschnittenen Kleidern und Roben lässt sich der sexy Look passend stylen. Allerdings gilt hier: Ein trainierter Bauch ist Pflicht. Erst dann wirkt der Trend wirklich gut. Unsere Idole gehen dabei mit gutem Beispiel voran.

Stars und Image – so wird es transportiert

In der Schlagerwelt versammeln sich die verschiedensten musikalischen Genres. Vom frischen Pop über traditionelle Volksmusik, von frechem Hip-Hop, vorlautem Rap bis zu kernigem Rock. Sanfte Balladen sind dabei genauso vertreten wie stimmungsvolle Ballermann-Hits oder mitreißende Tanzstücke. Die Stimmung der Songs wird auf der Bühne vor allem auch mit Hilfe der passenden Outfits verkörpert.

Bei unbekannteren Künstlern hilft ein bestimmtes Stylingkonzept auch dabei, ein gewisses Wiedererkennungsmerkmal zu schaffen, was auf dem Weg nach oben sehr hilfreich sein kann. Viele unserer Idole haben sich ein solches „Markenzeichen“ zugelegt. Ob Heinos Sonnenbrille, DJ Ötzis Strickmütze oder Helene Fischers funkelndes Glitzermikrofon – diese Stylingaccessoires sind untrennbar mit der jeweiligen Person verbunden.

Nicht nur das Outfit, auch die Bühnendekoration, Pressetexte oder auch das Bandlogo und natürlich die Alben sollten dabei wie aus einem Guss zusammenpassen. Dabei wird sich immer auch verschiedener Klischees bedient, etwa um dem Publikum von vorn herein eine bestimmte Stilrichtung zu signalisieren. Ein paar der Schlagerstars haben wir dazu etwas genauer unter die Lupe genommen.

Helene Fischer

Die Ausnahmekünstlerin nimmt sicherlich einen besonderen Platz unter all ihren Kolleginnen ein. Für ihre Bühnenshows in den großen Arenen werden keine Kosten und Mühen gescheut um ein einmaliges Erlebnis zu kreieren. Mit dem Aufwand, der dahinter steckt können nicht einmal Weltstars wie Metallica mithalten. Für die perfekte Inszenierung wird dafür tonnenweise technisches Equipment aufgefahren, eingerichtet von der 150-köpfigen Truppe, die natürlich bei jeder Tour mitreist.

Passend zu den Songs wird dabei auch mehrmals das Outfit gewechselt. Vom heißen, strassbesetzten Glitzerkostüm bis zur eleganten Abendrobe ist dabei alles vertreten. Jedes der Kleidungsstücke wurde der Künstlerin dabei auf den Leib geschneidert. Sie verkörpert dabei jeweils ein ganz anderes musikalisches Konzept.

Zwar hat auch sie einmal „klein“ angefangen, doch hat sie sich spätestens seit dem Mega-Hit „Atemlos durch die Nacht“ ein Publikum erschlossen, das weit über die üblichen Fans der typischen Schlager-Veranstaltungen hinausgeht. Menschen jeder Altersstufe begeistern sich für die charmante Blondine und ihre eingängigen Songs.

Mit ihren eindrucksvollen Auftritten will sie dabei einen Schritt weitergehen als viele ihrer Mitstreiter. Mit effektvollen Showelementen wie etwa mit Tänzern, Akrobatik oder Trommeleinlagen setzt die ausgebildete Musicaldarstellerin sich immer neue Herausforderungen. Als vielfältig talentierte Entertainerin geht ihr Image dabei weit über die bloße Schlagersängerin hinaus.

Akrobatische Nummern aus dem Zirkus hat sich Helene Fischer als Inspiration für ihre eigene Show gesucht.
Akrobatische Nummern aus dem Zirkus hat sich Helene Fischer als Inspiration für ihre eigene Show gesucht.
©ktphotography / pixabay, CC0 Public Domain

Andrea Berg

Die erfolgreiche Sängerin kann bislang bereits auf eine lange Karriere zurückblicken. Erstaunlich ist, wie sehr sie sich im Laufe der Jahre verändert hat, ohne sich selbst dabei zu verlieren. Zu Beginn ihrer Laufbahn vor rund 25 Jahren trat sie dabei noch viel schüchterner und zurückhaltender auf.

Erst jüngst veröffentlichte sie ein Bild, das vor etwa 15 Jahren geschossen wurde und sie mit wilder Lockenmähne – aber sehr dezent geschminkt zeigt. Heute wirkt sie insgesamt viel selbstbewusster. Nicht nur bei ihren Bühnenoutfits zeigt sie sich hier inzwischen weitaus gewagter als früher. Lediglich das rote Haar – ihr Markenzeichen – hat sie dabei stets beibehalten.

Bei ihrer stiltechnischen Entwicklung zeigt sich, wie die Künstlerin auch persönlich gereift ist und mutiger und selbstbewusster geworden ist. Trotz ihres Alters kann sie auch freizügigere Kleider problemlos tragen und zählt damit zu den absoluten Stilikonen im Schlagerbusiness. Auch sie wirkt in jedem ihrer Outfits sehr authentisch.
Dies liegt vielleicht nicht zuletzt daran, dass sie sich das eine oder andere Kostüm auch schon selbst geschneidert hat. Sie fühlt sich dabei in der glamourösen Musikwelt genauso gut aufgehoben wie im Rahmen ihres privaten sozialen Engagements. Für ihren Einsatz in der Hospizarbeit wurde sie sogar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Beide Facetten gehören untrennbar zu ihrer Persönlichkeit und sie drückt dies nicht zuletzt in ihrer emotionalen Musik sehr glaubwürdig aus.

Andreas Gabalier

Der gebürtige Österreicher Andreas Gabalier pflegt das Image des Alpen-Rockers mit jeder Faser. Seine eingängigen Songs im steirischen Dialekt präsentiert er gerne in einer Mischung aus traditionsbewusster und moderner Kleidung – zerrissene Jeans und ein traditionelles Trachtenhemd sind dabei keine Seltenheit.
Dabei ist jedoch oft auch ganz klar zu erkennen, welche Vorbilder für seinen Look Pate gestanden haben: Wie Elvis Presley trägt er sein Haar gerne zu einer Tolle gestylt und ist auf der Bühne häufig mit einer passenden Sonnenbrille zu sehen. Mit schwarzer Lederjacke zeigt er sich ebenfalls gerne und in gewisser Weise hat er auch das ärmellose Feinripphemd wieder salonfähig gemacht. Darin zeigt sich der muskulöse Musiker vor allem auf privaten Fotos. Sein Pendant zu Helene Fischers kristallbesetztem Bühnenequipment: Ein Hirschgeweih dient ihm als Halter seines Mikrofons.

Auf diese Weise hat er es geschafft, vor allem auch junges Publikum wieder für Volksmusik zu begeistern. Traditionelle Instrumente wie Mundharmonika oder Akkordeon gehören bei seiner Musik einfach dazu. Und er wirkt dabei einfach unglaublich authentisch. Durch die Kombination traditioneller Volksmusik mit Elementen des Rock-N-Roll oder der Countrymusik wirken seine Songs sehr zeitgemäß.

Volksmusik verbinden viele immer noch mit traditioneller Trachtenkleidung.
Volksmusik verbinden viele immer noch mit traditioneller Trachtenkleidung.
©Andie_Alpion / fotolia.com

Florian Silbereisen

Auch Florian Silbereisen hat stilistisch einen größeren Wandel durchgemacht. Von Kindesbeinen an wuchs der heutige Moderator und Sänger in der bunten Schlagerwelt auf. Seine ersten Schritte machte er bereits in jungen Jahren mit seinem Akkordeon im Musikantenstadel. Damals noch im zünftigen Trachtenoutfit steht er heute als Entertainer eher im schicken Anzug auf der Bühne.

Lange Zeit war die halblange Föhnfrisur sein Markenzeichen – heute trägt er die Haare kurz und ein verruchter Dreitagebart ziert meist sein Gesicht. Auch ein Tattoo ziert inzwischen seinen Körper, auch wenn er dies eher privat hält und bei seinen stilsicheren Outfits eher selten hervorblitzt.

Als jüngster Showmaster seines Formats dieser Größe in der bisherigen deutschen Fernsehgeschichte hat sich Florian Silbereisen selbst große Vorbilder ausgesucht. Sowohl Rudi Carrell als auch Peter Alexander zählen zu seinen Idolen. Auch bei ihm spiegelt sich die Entwicklung vom Musiker zum Entertainer nicht zuletzt in seinen Outfits wider. Insgesamt strahlt er seine tiefe Verwurzelung in der Schlagerwelt mit seiner ganzen Art aus.
Und auch er sucht sich weitere Herausforderungen: Auch als Musicaldarsteller und Filmschauspieler hat er sich bereits versucht.

In eine andere Rolle schlüpfen

Spezielle Veranstaltungen wie der Schlagermove oder auch beim Besuch einer Schlagerparty zuhause kann es jedoch auch Spaß machen, einmal in eine ganz andere Rolle zu schlüpfen. Dann dürfen die Outfits auch einmal etwas phantasievoller ausfallen. Hier steht meist der Spaß im Vordergrund – einerseits am gemeinsamen Feiern, andererseits an der puren Freude sich zu verkleiden, auch abseits der Karnevalssaison.

Oft wird hier etwas in die Vergangenheit geblickt: Ganz eigene Interpretationen des Hippie-Looks aus den 70er Jahren sind hier besonders oft vertreten. Gerade hier kann jeder seine Kreativität besonders gut ausleben. Mit selbstgestalteten Kostümen kann jeder ein Stück Individualität zeigen. Als Inspirationsquelle könnte hier der Kult-Sänger Guildo Horn dienen, der sich auf der Bühne selbst oft mit Schlaghosen und Plateauschuhen zeigt. Dieser Look ist bei ihm zum Markenzeichen geworden. Mit seinen schrillen Outfits hat auch er sich in die Herzen seiner Fans gesungen.

Für den Besuch einer Schlagerparty kann jeder seinem Idol nacheifern und sich stilgerecht in Schale werfen.
Für den Besuch einer Schlagerparty kann jeder seinem Idol nacheifern und sich stilgerecht in Schale werfen.
©Syda Productions / fotolia.com

Den eigenen Look finden – Stil statt Mode

Wir lieben unsere Schlager-Idole nicht nur wegen ihrer Musik, auch ihr Kleidungsstil ist für uns immer eine tolle Inspirationsquelle. Wer sich also – egal ob für den Alltag oder für den Besuch eines Schlager-Events etwas von den Stars abgucken will, sollte zunächst überlegen, welcher Look am besten zu den ganz individuellen Charaktereigenschaften passt.

Denn genau das können wir von unseren Vorbildern dabei lernen. Je mehr wir uns dabei selbst treu bleiben, umso authentischer sieht der Look am Ende aus. Dabei können wir damit anfangen zu überlegen, welcher Teil es genau ist, der uns bei den Outfits der Stars immer besonders gut gefällt. Ist es eine besondere Farbe, die uns immer wieder ins Auge fällt oder der gekonnte Einsatz ganz bestimmter Accessoires, mit denen ein rundes Bild erst so richtig entsteht?

Auf diese Weise lässt sich einfacher herausfinden, welche Punkte wir dabei für unser eigenes Outfit übernehmen können. Dabei sollten wir insgesamt natürlich ehrlich zu uns selbst sein. Nicht jeder sieht im knappen Crop-Top sexy aus und manche wirken in Dirndl oder Lederhose einfach nur verkleidet. Solche Stücke sollten wir uns dann für ganz besondere Events aufheben, bei denen dann ruhig mal etwas mutiger ausprobiert werden darf.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtiger ist, beim Styling auf den individuellen Charakter zu setzen, statt sich einfach nur an angesagten Modetrends zu orientieren.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...