Vanessa Mai sagt Bodyshaming den Kampf an

„Männerbrust“

Schlagersängerin Vanessa Mai spricht sich gegen Bodyshaming aus und erklärt, dass sie sich mit ihrem Busen und ihrem Körper wohl fühlt, so wie er ist.  

Vanessa Mai
Vanessa Mai

Vanessa Mai steht zu ihrem Körper, so wie er ist. Die Schlagersängerin, die auch ein Vorbild für ihre jugendlichen Fans sein möchte, gab dieser Tage ein beachtenswertes Statement auf Facebook ab. Zu einem Schwarzweißfoto mit Cropped-Top schrieb die 26-Jährige: „Ich fühle mich wohl mit meinem ‚Flachland‘, meiner ‚Männerbrust‘, meinem ‚Ast vor den Hütten‘. Und dieses Glück sollte jeder von uns finden, fühlt euch wohl in eurem Körper und lasst euch von Niemandem einen Makel einreden.“

Vanessa Mai gegen Bodyshaming

Bodyshaming ist bereits seit einigen Jahren ein Thema. Das Wort ist die englische Bezeichnung dafür, wenn jemand aufgrund seiner körperlichen Erscheinung beleidigt oder diskriminiert wird. Gerade junge, in der Pubertät steckende Menschen haben oft noch wenig Selbstvertrauen und sind daher besonders gefährdet für solche negativen Erfahrungen. Erfahrungen, die scheinbar auch Vanessa Mai gemacht hat – und über denen sie mittlerweile drübersteht, wie ihr Statement beweist.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...