Der Himmel voll Musik: Udo Jürgens fehlt hier unten

Tiefe Trauer

Vier Jahre ist es her, dass uns die Todesnachricht von Udo Jürgens erreichte. Auf einem weiteren Höhepunkt seiner langen Karriere wurde er aus dem Leben gerissen. Wir erinnern uns anlässlich seines vierten Todestages an den Ausnahmekünstler.

Udo Jürgens Todestag
Lebensfroh werden wir Udo Jürgens in Erinnerung behalten.

Jeder kannte mindestens zwei Hits von ihm schon aus der eigenen Kindheit. Seine Songs „1000 Jahre sind ein Tag“ und „Vielen Dank für die Blumen“ waren die Soundtracks beliebter und populärer Kinderserien. Seit den 50er Jahren hat er über tausend Songs geschaffen und sich damit ganzen Generationen ins Ohr gesetzt. Vor vier Jahren starb Udo Jürgens überraschend. Doch seine Lieder von denen er schier unendlich viele verfasst hat, verstummen bis heute nicht.

Auf dem Höhepunkt

Immer wieder schaffte es Udo Jürgens mit zahlreichen Hits in die Charts. Aber als er vor vier Jahren um 16:25 Uhr in Münsterlingen starb, war er auf einem weiteren Höhepunkt seiner Karriere. Bei einem Spaziergang in Gottlieben war der Musiker bewusstlos zusammengebrochen. Er befand sich in einer Pause von seiner Tournee mit dem passenden Namen „Mitten im Leben“, mit der er wieder Hallen füllte und große Erfolge feierte. Sein letzter Auftritt in der „Helene Fischer Show“ lag nur wenige Tage zurück und sollte erst nach seinem Tod zu Weihnachten ausgestrahlt werden.

Ereignisreiches Leben

Udo Jürgens wurde in Klagenfurt als Jürgen Bockelmann am 30. September 1934 geboren und verbrachte seine ersten Jahre im Schloss Ottmanach in Magdalensberg. Die ersten Töne am Klavier brachte er sich selbst bei – ein Instrument, das ihn bis zu seinem Tod nicht mehr loslassen sollte. Mutmaßlich hätte, der bis 2014 einzige, österreichische Sieger des „ESC“ mit Conchita Wurst beim „ESC“ 2015 in Wien auftreten sollen. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Vier Monate vor dem großen Musikwettbewerb nahmen die Familie und Prominente aus Politik und Kultur Abschied von Udo Jürgens.

In den Charts

Die Liebe der Menschen zur Musik von Udo Jürgens ist weiter ungebrochen. Auch nach seinem Tod stürmte er die Charts. 2015 erschien eine Doppel-CD mit Live-Aufnahmen. Zudem war das posthum erschienene Best-Of-Album „Merci, Udo!“ so erfolgreich, dass ein zweiter Teil erschienen ist und natürlich ebenfalls den Einstieg in die Top 20 Charts schaffte. Vielleicht erscheint auch noch ein dritter Teil, genug Auswahl gibt es bei mehr als 1000 Kompositionen Udo Jürgens auf jeden Fall. Außerdem erinnern zahlreiche Bücher und Biografien an den ungewöhnlichen Weg von Udo Jürgen Bockelmann – so der bürgerliche Name Udo Jürgens‘.

Sein Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof ist eine Touristen-Attraktion geworden. Zahlreiche Stars singen auf ihren Konzerten Songs des Musikers und erinnern an ihn. In Wien gab es ein ganzes Benefizkonzert zum Gedenken an Udo Jürgens. .

  • Was wirklich bleibt ist seine Musik. Und haben die Engel in den letzten Jahrtausenden im Himmel nicht gesungen, seit Udo Jürgens Tod tun sie es.

Video: Udo Jürgens auf seinem letzten Konzert

Udo Jürgens/youtube
Ansgar Gersmann
Lade weitere Inhalte ...