Florian Silbereisens „Schlager des Sommers“: Darum sind die Zuschauer so sauer

Unterbrechung wegen Unwetter

Florian Silbereisens TV-Aufzeichnung für „Die Schlager des Sommers“ mussten wegen eines Unwetters unterbrochen werden. Zahlreiche Zuschauer beschweren sich über die aus ihrer Sicht mangelhafte Kommunikation.

Florian Silbereisen am vergangenen Samstag im Wasserschloss Klaffenbach, das seinem Namen bei einem heftigen Unwetter alle Ehre machte.
Florian Silbereisen am vergangenen Samstag im Wasserschloss Klaffenbach, das seinem Namen bei einem heftigen Unwetter alle Ehre machte.

Es sollte das große Schlager-Open-Air des Sommers werden. Wie in den vergangenen Jahren versammelte Florian Silbereisen für die „Schlager des Sommers“ alles was im Schlager Rang und Namen hat – und nicht in die Carmen Nebel Show ging, die gleichzeitig im ZDF live ausgestrahlt wurde – im Wasserschloss Klaffenbach in Chemnitz. Dabei waren unter anderem Maite Kelly, Eloy de Jong, Thomas Anders, Ross Antony, Ute Freudenberg, Stefanie Hertel, Semino Rossi, Ross Antony, Jürgen Drews und viele mehr.

Doch an diesem Abend meinte es der Wettergott Petrus nicht gut mit Florian Silbereisen und den Schlagerfans. Aufgrund eines heftigen Unwetters mit Regen und Gewitter wurde die Veranstaltung nach dem Auftritt von Ross Antony abgebrochen. Die etwa 3000 Zuschauer mussten den Innenhof des Wasserschlosses verlassen. Etwa eine Stunde später wurde das Open Air fortgesetzt. Die Show zog sich bis nach Mitternacht.

Florian Silbereisens „Schlager des Sommers“ fielen ins Wasser

Viele Zuschauer sind sauer auf die Organisatoren der „Schlager des Sommers“. Auf Facebook beschweren sich viele über den Ablauf des Abends. Dabei haben fast alle Verständnis dafür, dass das Open Air und die Aufzeichnung für das Fernsehen abgebrochen wurde. Viele wussten allerdings nicht, ob das Konzert nach der Unterbrechung weiter gehen würde und fühlten sich darüber schlecht informiert.

Eine Userin schreibt auf der Facebookseite von „Schlager des Sommers“: „Für das Wetter kann keiner [was] aber man kann nicht verlangen, dass die Leute völlig durchnässt eine Stunde darauf warten ob es nun weiter geht oder nicht.“

Eine weitere Kommentatorin kritisiert ebenfalls die Kommunikation nach dem Abbruch: „Wir haben auch erst gedacht wir müssen das Gelände verlassen obwohl wir sicher im VIP Bereich waren. Es ging hin und her. Letzten Endes kam die Durchsage dass es weitergehen wird.“

Kritik an der Kommunikation

Eine Zuschauerin, die live dabei war, meldete sich direkt bei SchlagerPlanet und schilderte die chaotische Situation nach dem Abbruch: „Ich war vor Ort und finde es eine riesengroße Schweinerei, wie mit uns allen umgegangen wurde! Um ca. 21.00Uhr wurde evakuiert und man wurde weniger freundlich aufgefordert das Gelände zu verlassen. Kann ich teilweise auch verstehen - Sicherheit geht vor! Auf Anfrage bei den Ordnern, ob es jetzt komplett abgesagt ist, wurde dies mit einem JA beantwortet! Ein Großteil.....vor allem die Leute, die ohne Auto waren.....standen im Regen! Wo sollten sie auch hin? Viele sind natürlich nach Hause gefahren.....kein Kleidungsstück war mehr trocken! Es gab keine Info vom Veranstalter..... Ich bin äußerst enttäuscht!!!“

Aufgrund der chaotischen Situation vor Ort fordern viele eine Entschädigung oder eine Wiederholung des Konzerts. Ob sich allerdings eine Wiederholung mit den vielen Beteiligten bewerkstelligen lässt, ist fraglich.

Unter den Kommentatorinnen und Kommentatoren gibt es aber auch Stimmen, die sich vor die Veranstalter stellen: „Ich muss hier mal das Team ein bisschen in Schutz nehmen. Keiner kann etwas für das Wetter. Bei einem Open Air besteht immer das Risiko, dass das Wetter nicht mitspielt. Das sollte eigentlich jedem bewusst sein.“

Die Aufzeichnung der „Schlager des Sommers“ werden am 10. August um 20:15 Uhr im MDR ausgestrahlt.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...