Ausgeschlagert? radio B2 schmeißt Nino de Angelo aus dem Program

Nie mehr Nino

Der Schlagersender radio B2 spielt Nino de Angelo nicht mehr, nachdem dieser die Branche als „verlogen und gleichgültig“ betitelte.

Nino de Angelo will dem Schlager den Rücken kehren.
Nino de Angelo will dem Schlager den Rücken kehren.

Nino de Angelo verkündete vor einigen Tagen im Boulevardblatt „Bild“, dass er sein zukünftiges Leben lieber jenseits von Schlagern verbringen möchte. Ich werde nie wieder Schlager singen. Die Branche ist verlogen und gleichgültig. In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback. Da mache ich nicht mehr mit.“ Stattdessen wolle er lieber Swing-Musik machen wie der selige Roger Cicero.

Nino de Angelo aus Programm geworfen

Jetzt reagiert mit radio B2 der erste Sender auf Nino de Angelos Kritik. In einer Pressemitteilung heißt es: „Über Hörertelefon und per Mail gingen bei radio B2, Deutschlands Schlager-Radio, Beschwerden ein. In den vergangenen Tagen meldeten sich zahlreiche enttäuschte Nino de Angelo-Fans und sprachen ihren Unmut über die Äußerungen des Sängers aus.“ In einer dieser Nachrichten schreibt ein Hörer: „Kaum zu fassen, Nino: Mit deinen Äußerungen schlägst du deinen Fans und Unterstützern ins Gesicht. Echt durchgeknallt.“

40 Jahre in der Schlagerbranche

radio B2 verstehe sich als die Stimme der Branche, heißt es weiter, und sehe daher Handlungsbedarf. „Wir werden Nino ab heute aus unserem Programm werfen“, so radio B2 Programmchef Normen Sträche. „Wer so über Schlager herzieht, hat es nicht verdient, gespielt zu werden.“ Nino de Angelo war 40 Jahre in der Schlager-Branche tätig. Mit „Jenseits von Eden“ feierte er seinen größten Erfolg. Noch 2016 stand Nino de Angelo beim „radio B2 SchlagerHammer“-Festival vor 20.000 Menschen auf der Bühne.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...