Nino de Angelo rechnet mit dem Schlager ab

Berechtigte Kritik?

Nino de Angelo will „nie wieder Schlager singen“, stattdessen wolle er sich in Zukunft dem Swing widmen und ein Buch schreiben.

Bild wird geladen
Macht Nino de Angelo nach 40 Jahren Schluss mit Schlager?
Macht Nino de Angelo nach 40 Jahren Schluss mit Schlager?

Nino de Angelo ist immer wieder für eine Überraschung gut. In den vergangenen Monaten landete der Sänger vor allem mit seinem Liebesleben in den Schlagzeilen, nicht mit seiner Musik. Dabei hatte er 2017 das Album „Liebe für immer“ veröffentlicht, das es immerhin auf Platz 23 der Album-Charts brachte. Doch wenn es nach Nino de Angelo geht, war es das letzte Schlager-Album, das er heraus gebracht hat.

Nino de Angelo will keinen Schlager mehr machen

Zu „Bild“ sagte der 54-Jährige jetzt: Ich werde nie wieder Schlager singen. Die Branche ist verlogen und gleichgültig. In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback. Da machte ich nicht mehr mit.“ Stattdessen wolle er in Zukunft Swing-Musik wie Roger Cicero machen. Seinen größten Hit „Jenseits von Eden“ wolle er aber weiterhin bei Konzerten spielen. „Aber als Swing-Version“, wie er klar stellt.

Mit seiner neuen Freundin, dem TV-Sternchen Kate Merlan sei er zur Zeit „super glücklich“. Er wolle sein altes Leben hinter sich lassen und ein Buch schreiben, unter anderem über seine vier gescheiterten Ehen, seine Bypässe und den Krebs sowie über seine Karriere. „Meine Lebensbeichte!“, wie Nino de Angelo zusammenfasst.

Berechtigte Kritik? Ja!

Auf Facebook präzisierte der Sänger noch einmal: „Liebe Freunde, ich möchte zu dem heutigen Artikel in der Bild noch folgendes hinzufügen. Mein Rücktritt vom Schlager nach nunmehr fast 40 Jahren, bezieht sich hauptsächlich auf Audio und audiovisuelle Schlagerproduktionen. Das heißt: Schlager CDs und Schlager TV Produktionen. Natürlich werde ich 2018 weiterhin Konzerte geben. Und weiter: „Ab 2019 werde ich mich dann nur noch um mein neues Musikprojekt und um Entertainment kümmern. Aber keine Sorge, Jenseits von Eden ist immer dabei, egal in welcher musikalischen Richtung ich mich bewege. Denn JVE war für mich nie ein Schlager. Dieser Song passt genauso wenig in eine Schublade wie ich.“ Sein Statement schließt Nino de Angelo mit der für ihn typischen Bescheidenheit: „Ich freue mich auf tolle Musik und Konzerte, die widerspiegeln warum icke mit einer der begnadetsten Stimmen in Deutschland gesegnet wurde.“

Kehrt Nino de Angelo dem Schlager wirklich den Rücken? Oder ist es nur eine Laune des Sängers? Das wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Mit seiner Kritik an den Shows von Carmen Nebel und Florian Silbereisen hat er auf jeden Fall recht! Nachwuchssänger und -sängerinnen haben kaum noch eine Chance im TV aufzutreten. Es sind immer die gleichen Stars in den gleichen Shows dabei. Doch hier wäre es auch einmal an den Öffentlich Rechtlichen Sendern dagegen vorzugehen und den privaten Produktionsfirmen neue Richtlinien aufzuerlegen, die eine gewisse Vielfalt garantieren – schließlich werden die paar wenigen Schlagersendungen im TV von den Gebührenzahlern finanziert. Hoffentlich bringt Nino de Angelo mit seinen Statements etwas Bewegung in die Welt des Schlagers!

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...