Exklusiv

Torben Klein: Wer ist eigentlich dieser Sänger zwischen Andrea Berg und Helene Fischer?

Torben Klein: Wer ist dieser Sänger zwischen Andrea Berg und Helene Fischer?

Ganz Köln liebt ihn

Torben Klein hat eine beachtliche Solo-Karriere mit Mundart-Schlager gestartet. In der Domstadt nennt man ihn schon den Kölner Gabalier…

Torben Klein im Interview
Köln ist seine Heimat. Torben Klein überzeugt mit seinen Mundart-Songs.

Es ist mehr als nur Sympathie, es ist bedingungsloses Vertrauen, was eine echte Freundschaft ausmacht. Denn Bekannte hat man viele, vor allem in einer Zeit, wo es einem gut geht. Aber echte Freunde nur ganz wenige.

Diese Erfahrung hat auch der Sänger Torben Klein gemacht, als er die Kölner Karnevals-Band De Räuber („Wenn et Trömmelche jeht“) im letzten Jahr verlassen hat. Und der Sänger hat nun für seine echten Freunde ein Lied geschrieben. „Freunde für das Leben“ oder wie es in kölsche Mundart heißt „Fründe für et Levve“.

Mit seinem Karnevals-Hit „Für die Ewigkeit“ und der neuen Single ist ihm in der Domstadt ein imposantes Solo-Comeback gelungen. Die Kölner lieben ihren Torben Klein so sehr, dass sein neues Album in dieser Woche als Neueinsteiger auf Platz 7 der Deutschen-Verkaufscharts (von GfK) steht. Direkt zwischen den Stars Helene Fischer (Platz 6 mit „Stadion Tour live“) und Andrea Berg (Platz 8 mit „Mosaik“). Kölle Alaaf!

Grund genug für SchlagerPlanet also, einmal mehr nachzufragen. Wer ist eigentlich dieser Torben Klein, der mit seinem Album „Allein“ solche Chartsprünge zwischen die Top-Stars schafft? Er hat uns zu einem Interview in seinem Veedel ins Haus gebeten.

Der kölsche Andreas Gabalier

Als Komponist hat Torben Klein auch schon für Ireen Sheer oder seinen Freund Mickie Krause Songs geschrieben. Aber ein prominenter Sänger hat es dem Kölner ganz besonders imponiert. Andreas Gabalier aus Graz. Er ist sowas wie sein Vorbild.

Ein echter Kerl der daher kommt und in steirischer Mundart singt und damit ganze Stadien füllt. Nun gibt es bei uns keine Alpen und Lederhosen, aber ich möchte auch mit meiner kölschen Mundart als Solo-Sänger über die Grenzen der Domstadt Erfolg haben. Sowas gibt es schon lange nicht mehr in Köln, hier sind es Bands, die den lokalen Musik-Markt bestimmen.“, sagt Torben Klein am Mikrofon von Reporterin Gabi Breuer-Konze.

Und dann schmettert er noch mal A Capella seinen größten Hit: „Für die Ewigkeit“. Wir sind uns also sicher, am 11.11 werden wir ihn spätestens am Kölner Heumarkt zum Karnevals-Countdown wiedersehen.

Oder wie heißt es doch in Friedrich Schillers „Die Räuber“ so schön: „Es ist ein Schauspiel, das Tränen in deine Augen lockt, wenn es dein Zwerchfell zum Gelächter kitzelt“ Kölle Alaaf!

© Torben Klein/youtube
Starmaker
Im Multiteaser anzeigen
Aus
Lade weitere Inhalte ...