Exklusiv

Nino de Angelo im Interview: Wie er über die Schlagerszene und seine Kritiker denkt!

Er sorgt für Schlagzeilen

Er ist mal wieder zurück auf der Schlagerbühne und singt seine großen Hits. Nino de Angelo und der Schlager, das ist eine Art Hassliebe. Zuneigung und Abneigung geben sich bei dem Sänger mit italienischen Wurzeln die Klinke in die Hand. In unserer beliebten Interviewserie „Wahrheit & Wahnsinn“ spricht Nino de Angelo über seinen aktuellen „Schlager Ist-Zustand“ und antwortet allen Kritikern…

Nino de Angelo in Wahrheit & Wahnsinn
Nino de Angelo singt wieder seine alten Schlager-Hits.

Gibt es Politik ohne Prinzipien, Reichtum ohne Arbeit, Genuss ohne Gewissen und das Schlagergeschäft ohne Moral? Ja, sagt Sänger Nino de Angelo („Jenseits von Eden“), der seit über 40 Jahren im Musikgeschäft ist – mit allen emotionalen Höhen und menschlichen Tiefen. „Früher, da galt im Schlager noch das Wort, der Handschlag. Das ist heute schon lange nicht mehr so“, schmunzelt Nino de Angelo beim Interview mit SchlagerPlanet.

Wir trafen den Sänger bei der Schlager-Beachparty in Holzappel am Herthasee. Dort begeisterte er als Star-Gast zusammen mit Tanja Lasch („Der Plattenspieler“), Steffen Jürgens oder Alex Rosenrot die Zuschauer. Der Ist-Zustand von Nino ist also wieder Schlager!

Vor einem Jahr hat er noch vollmundig mit dem Schlager abgerechnet, das hat er übrigens schon einmal gemacht. Anfang der 90er Jahre hat sich Nino de Angelo von seinem Schlagerimage distanziert. Er trennte sich damals von seinem Produzenten Dieter Bohlen und orientierte sich Richtung Rockmusik (seiner heimlichen Liebe).

Nach der Abrechnung nun die Rückkehr

Dann kehrte er zum Schlager zurück, sang mit Peter Maffay und ein viel gelobtes Duett mit Helene Fischer in ihrer Weihnachtsshow und natürliche eigene Songs. Zuletzt sang er das Duett „Nur Du“ mit Semino Rossi auf dessen aktuellem Album „So ist das Leben“. Alles übrigens 1a Schlager – so ist eben Nino…

Unbestritten hat Nino de Angelo eine der schönsten und markantesten Stimmen im Schlagergeschäft. Aber im Privatleben, das er immer wieder öffentlich gemacht hat, ist seine Bilanz – freundlich gesagt – gemischt.

Privat lebte Nino fast immer „Jenseits von Eden“. Er sorgt immer wieder für Schlagzeilen.

Er ist „Atemlos“ (auch ein Titel von Nino aus dem Jahr 1984) Und manchmal haben wir in unserer beliebten Interviewserie „Wahrheit & Wahnsinn“ das Gefühl, der Sänger spielt die Klaviatur des Versagens im Kopf komplett durch. So stellt sich Nino de Angelo seinen Kritikern: „Ich bin eigentlich gar nicht schwierig. Ich bin ein Mensch, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht. Ich habe halt meine Meinung und ich lass mich nicht verbiegen. Das gilt ja schon bei manchen Menschen als schwierig. Wer will mir heute noch was erzählen? Ich bereue meine Fehler nicht…“

Was der Sänger nicht mag? Menschen, die abstumpfen und nicht ehrlich sind. „Viele lachen dir ins Gesicht und hinter deinem Rücken kommt der Dolch“, sagt Nino im Gespräch mit Gabi Breuer-Konze.

Die CD ist tot!

Der digitale Umbruch ist auch im Schlagergeschäft nicht mehr aufzuhalten. Streaming ist sein großes Thema. Der CD prophezeit der Sänger schon in ein paar Jahren den Tod, wie der Vinylplatte, der guten alten LP oder der Musikkassette. Und trotzdem arbeitet Nino de Angelo gerade an einem neuen Album – einem Schlager-Album!

Seine Lieblingszeit waren die 80er Jahre. Da hat sich Nino de Angelo mit Dieter Bohlen „Autorennen“ durch Hamburg geliefert. Beide im Ferrari, übrigens mit Musikkassettendeck im Armaturenbrett… Aber das waren eben doch andere (Schlager)Zeiten!

Nino de Angelo/youtube
Starmaker
Lade weitere Inhalte ...