Exklusiv

Anna-Maria Zimmermann Im Interview: „Ich möchte einfach glücklich sein“

Neues Album

Anna-Maria Zimmermann spricht im Interview mit SchlagerPlanet über ihr neues Album „Sorgenfrei“, die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen, ihr Mutterglück mit Söhnchen Matti und ihre Zukunftspläne.

Anna-Maria Zimmermann
Anna-Maria Zimmermann ist seit Dezember 2017 Mutter von Söhnchen Matti.

Anna-Maria Zimmermann hat soeben ihr neues Album „Sorgenfrei“ heraus gebracht, das sie mit Dieter Bohlen als Produzent aufgenommen hat. Über die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen, die neuen Songs und die neue Rolle als Mutter für ihren im Dezember geborenen Sohn Matti sprach Anna-Maria Zimmermann mit SchlagerPlanet. Das Interview führten wir noch vor dem Streit zwischen Anna-Maria Zimmermann und Dieter Bohlen um vermeintlich alte Kompositionen, über den ihr hier alles erfahrt.

SchlagerPlanet: Dein neues Album „Sorgenfrei“ kommt am 1. Juni raus, was erwartet uns darauf?

Anna-Maria Zimmermann: Viele haben sich gefragt, ob ich mir mit meinem neuen Produzenten Dieter Bohlen noch treu bleibe. Ganz klar bleibe ich mir treu! Wir haben 14 wie immer sehr positive Gute-Laune-Songs aufgenommen, auch mal mit ernsten Themen, aber grundsätzlich sehr positiv. Anna, wie sie immer ist. Natürlich, jedes Album ist wieder ein bisschen anders, weil man sich selbst ja verändert. Man wird älter, ich bin Mama geworden. Es gibt andere Themen über die man singt, über die man etwas zu erzählen hat. Im Großen und Ganzen ist es aber die alte Anna, wie sie schon immer war.

Anna-Maria Zimmermann – "Sorgenfrei"
Anna-Maria Zimmermanns neues Album „Sorgenfrei“ ist am 1. Juni 2018 erschienen.

SchlagerPlanet: Also keine Neuerfindung, sondern eher eine Weiterentwicklung?

Anna-Maria Zimmermann: Ja, genau. So ist es auch mit dem Fotoshooting. Einige sagten, das sei eine neue Linie, eine neue Anna-Maria. Eine „neue Anna- Maria“? Bin ich jetzt irgendwie neu? Mache ich gerade einen Imagewechsel mit, den ich nicht mitbekomme? Ich glaube nicht. Das ist einfach eine Reife, die man mitmacht, aber es ist jetzt kein Imagewechsel gewollt.

Neues Album „Sorgenfrei“

SchlagerPlanet: Hast Du Lieblingslieder auf dem Album?

Anna-Maria Zimmermann: Ich finde die Nummer sechs „Ich will dich küssen“ richtig cool, auch den Titelsong „Sorgenfrei“. Es gibt so viele Favoriten.

SchlagerPlanet: Du meintest gerade, dass Dich das Muttersein verändert habe. Hast Du das auch in das Album einfließen lassen? Gibt es spezielle Songs darüber?

Anna-Maria Zimmermann: Im „Titelsong“ geht es schon darum, was im Leben wichtig ist. Das passt natürlich alles auch zu Matti. „Hunderttausend Jahre bei dir sein“ hat ja auch etwas davon, sein Kind als Mama nie alleine zu lassen. Es ist viel positive Energie von Matti ins Album geflossen, aber es war nicht so, dass wir jetzt ein Album speziell nach der Schwangerschaft schreiben, nein.

SchlagerPlanet: Es ist kein Schwangerschafts-Album?

Anna-Maria Zimmermann: Nein (lacht), es sollen bitte auch unschwangere Menschen hören.

SchlagerPlanet: Wie war die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen?

Anna-Maria Zimmermann: Unkompliziert. Er ist wie ich ein Macher, der im Studio konzentriert und hart arbeitet. Genau das, was ich auch mag. Da haben wir uns beide gegenseitig gefordert. Es war ein gutes Zusammenspiel.

SchlagerPlanet: Hattet ihr bei der Produktion ein bestimmtes Ziel, auf das ihr hinaus wolltet?

Anna-Maria Zimmermann: Meistens entwickelt sich so etwas beim Schreiben der Songs. Wir wollten jungen deutschen, reinen Schlager machen, der im Ohr bleibt und den alle mitsingen können. Das war unser roter Faden.

SchlagerPlanet: Wie bekommst Du Deine neue Rolle als Mutter und die Musikkarriere unter einen Hut?

Anna-Maria Zimmermann: Mein Job war immer schon viel Organisation und Planung. Das ist natürlich nicht weniger geworden. Ich muss nicht nur an meinem Job denken, sondern in erster Linie an Matti. Ich bin ein Freund von langfristiger Planung geworden, das ist in unserem Geschäft manchmal schwierig. Aber wir kriegen das alles bis jetzt immer hin. Ich habe gerade zwei Kalender im Kopf. Wir Mütter sind halt Multitasking.

Anna-Maria Zimmermann/youtube

SchlagerPlanet: Was ist das Schönste am Mutterdasein?

Anna-Maria Zimmermann: Diese unendliche Liebe, die Du zurückbekommst. Jetzt gerade fängt Matti an, dass er den Arm um einen legt und sich an Dich ankuschelt. Das ist das Schönste was es gibt.

SchlagerPlanet: Und das Schlimmste?

Anna-Maria Zimmermann: Das Schlimmste gibt es eigentlich gar nicht so? Ich habe immer gesagt, ich brauche meine acht, neun Stunden Schlaf, sonst bin ich kein Mensch. Die habe ich gerade nicht. Ich bin trotzdem ein Mensch und glücklich. An das nächtliche Wachbleiben muss man sich schon gewöhnen, aber es geht und man wächst dabei auch mit. Schlimm ist es, wenn Matti krank wird und man sich Sorgen macht. Dieses schlechte Gewissen, das man immer hat. Das ist schlimm für eine Mutter. Diese Sorge, ob es meinem Kind gut geht.

Anna-Maria Zimmermann und Söhnchen Matti

SchlagerPlanet: Wie geht es Matti gerade?

Anna-Maria Zimmermann: Er kann sich seit drei Tagen drehen – das macht er auch zwölf Stunden am Tag. Da weiß ich noch nicht, wie ich den Dreh wieder aus ihm heraus bekomme. (lacht) Er ist für sein Alter schon ziemlich weit und ein aufgewecktes Kerlchen.

SchlagerPlanet: Wie viele Kinder möchtest Du haben?

Anna-Maria Zimmermann: 15! (lacht) Nein, ein oder zwei, mal schauen. Ich habe da keinen Plan. Es kommt, wie es kommt.

SchlagerPlanet: Du bist für viele Leute ein Vorbild, nachdem Du Dich nach Deinem schweren Unfall wieder nach oben gekämpft hast. Was würdest Du jemandem raten, der gerade eine schwere Zeit durchmacht.

Anna-Maria Zimmermann: Ich habe in meinem Bekanntenkreis gerade jemanden gehabt, der lange im Krankenhaus lag und dem es nicht gut ging. Man kommt ins Krankenhaus und sieht denjenigen dort liegen, mit genau den gleichen Gedanken, die man selbst damals hatte. Auch mit dem Gefühl, dass man da nie wieder raus kommt und das Leben eigentlich zu Ende ist. Da kann ich nur sagen, dass ich genau die gleichen Gedanken hatte, und jetzt kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern wie das war. Außer gerade in diesem Moment, wo die Erinnerung zurückkommt. Das geht alles vorbei und in einem oder zwei Jahren lachst du darüber. Ich habe acht Wochen im Krankenhaus gelegen, das habe ich fast vergessen. Aber in dieser Zeit denkst du, das Leben ist zu Ende. Es kommen wieder gute Tage, in denen du dich an die schlechten zurück erinnerst und dir sagst: So schlimm war es jetzt auch nicht.

Zukunftspläne

SchlagerPlanet: Wo möchtest du in zehn Jahren sein, sowohl beruflich als auch privat?

Anna-Maria Zimmermann: Glücklich in meinem Garten. Matti geht dann schon zur Schule. Ich möchte einfach glücklich sein. Auch mit meinem Mann. Dass wir wie bisher immer ein offenes Ohr füreinander haben und für uns da sind. Dass ich einen coolen Jungen habe, der voll und ganz hinter seiner Mama steht, mit dem ich über alles reden kann. Und beruflich: Ich mache das so lange die Leute mich hören wollen. Wenn in acht Jahren keiner mehr Anna-Maria Zimmermann hören möchte, dann werde ich mich entspannt zurücklehnen und sagen: Hey, hatte ich nicht eine coole Zeit.

SchlagerPlanet: Welche Pläne hast Du dieses Jahr noch?

Anna-Maria Zimmermann: Viele TV-Termine und Live-Auftritt. Ich spiele auf so vielen Oktoberfesten wie noch nie, was glaube ich auch mit meinen „Himmelblauen Augen“ zu tun hat. Und nächstes Jahr im Januar mache ich dann meinen ersten richtigen Familienurlaub mit Sohn und Mann.

SchlagerPlanet: Liebe Anna-Maria, wir danken Dir für das Gespräch!

Anna-Maria Zimmermann/youtube
Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...