Anita & Alexandra Hofmann im Interview über ihr großes Bühnenjubiläum

30 Jahre Leidenschaft

Anita & Alexandra Hofman plaudern im Interview mit SchlagerPlanet über ihr neues Album „Wahnsinn“, ihr 30-jähriges Jubiläum, Höhepunkte, Tiefschläge, Kinder, Roxette, Liebesbriefe und vieles mehr.

Bild wird geladen
Anita & Alexandra Hofmann
Anita & Alexandra Hofmann

Anita & Alexandra Hofmann sind seit über 30 Jahren erfolgreich auf der Bühne, zuerst als Volksmusikerinnen, dann als Schlagersängerinnen. Mit „Wahnsinn – 30 Jahre Leidenschaft“ feiern die beiden Schwestern ihr Bühnenjubiläum. SchlagerPlanet traf Anita & Alexandra Hofmann zum Interview.

SchlagerPlanet: Das neue Album erscheint am 5. Oktober und auch auf Vinyl – warum?

Alexandra: Das war ein großer Traum von uns. Als wir anfangen haben, Musik zu machen, haben sie es gerade abgeschafft. Und bei der Plattenfirma, bei der wir jetzt sind, die stellen ja dieses Vinyl selber her und für uns ist es einfach ein Hammer, diese Schallplatten auch zu haben, unbeschreiblich.

SchlagerPlanet: Werden die Schallplatten gut verkauft?

Alexandra: Das kommt natürlich nicht an die Verkäufe einer CD ran, aber es gibt immer Liebhaber, die auf jeden Fall Schallplatten kaufen.

Anita: Und zum 30-Jährigen wollten wir auf jeden Fall nochmal eine auf Vinyl machen.

SchlagerPlanet: Was habt ihr euch speziell zu diesem Album überlegt? Warum habt ihr mit „Du hast den Look“ einen Roxette-Song aufgegriffen – ist das euer Lieblingssong?

Alexandra: Wir sind Roxette-Liebhaber, Fans von denen und haben ja das Glück, schon zwei vor diesem Titel gemacht zu haben - „100.000 Volt“ ist ein Roxette-Titel und „Irgendwo in mir“ - vom letzten Album und dieser, bei diesem Titel „The Look“ haben wir zwei Jahre auf die Genehmigung gewartet. Wir hatten sie erst nicht bekommen, die CD war abgeschlossen, ein Tag, zwei Tage vor Bandabgabe haben wir die Genehmigung gekriegt und dann haben wir‘s noch ganz schnell aufgenommen.

SchlagerPlanet: Wie kam der „Hollywood“-Song zustande?

Alexandra: In Hollywood geht‘s ja um rote Teppiche, um Stars, aber bei uns gehen nicht die Stars über den Teppich, sondern die stillen Helden des Alltags, die vielleicht sonst nicht so viel Wertschätzung und Beachtung bekommen. Und die Stars in unserem Videoclip, die stehen daneben. Und das finden wir ein sehr schönes Thema und auch alle, die wir angefragt haben, haben sofort zugesagt, weil sie das Thema sehr schön finden.

Anita & Alexandra Hofmann/youtube

Anita & Alexandra Hofmann feiern Bühnenjubiläum

SchlagerPlanet: Ihr feiert 30-jähriges Bestehen – welche Höhepunkte und Tiefschläge gab es in eurer Karriere?

Anita: Höhepunkte sind definitiv auch unsere Solo-Tourneen. Wir lieben es einfach, auf der Bühne zu stehen und großes Entertainment zu machen. Wir schreiben die Drehbücher selber, wir machen immer eine große wilde verrückte Show mit allen möglichen Musikrichtungen, mit hunderttausend Kostümen, mit Tanz, Akrobatik, mit allem Möglichen. Und dafür brennen wir und dafür leben wir und DAS ist für uns so ein absolutes Highlight. Man muss aber auch dazu sagen, alles was man das erste Mal erlebt, ist ein Höhepunkt. Klar, die erste Auslandsreise, die erste Fernsehsendung, die erste CD-Aufnahme – das sind natürlich alles Highlights, die bleiben.

SchlagerPlanet: Gab‘s auch Tiefschläge?

Alexandra: Klar, wenn man zum Beispiel etwas plant, ein großes Projekt, klappt es dann vielleicht doch nicht oder wenn man merkt, dass gute Freude, denen man immer vertraut hat, auch Tipps abgeholt hat, dann irgendwann nicht mehr gut gesonnen sind und Intrigen hintenrum schüren oder irgendwas. Das tut natürlich weh, das sind schon Tiefschläge. 

SchlagerPlanet: Ansonsten ging es steil nach oben?

Alexandra: Es hat Höhen und Tiefen gehabt, aber die Tendenz ging immer in die richtige Richtung.  

SchlagerPlanet: Hättet ihr gedacht, dass ihr mal so erfolgreich werdet?

Alexandra: Es war nie geplant, dass wir es auf der Bühne machen, es war nie geplant, dass wir‘s als Beruf nehmen. Das war halt so.

SchlagerPlanet: Was habt ihr eigentlich gelernt?

Alexandra: Gar nichts. Also das, was wir machen. Moment – das, was wir machen, haben wir gelernt – mit einer klassischen Gesangsausbildung. Anita ist klassisch ausgebildete Sopranistin, Klavierunterricht klassisch, über zig Jahre. Für alle Instrumente, die wir spielen, wurden wir ausgebildet. Wir haben eine Tanzausbildung - alles, was man für‘s Geschäft braucht, haben wir gelernt. Aber wir hatten schon während der Schulzeit 200 Auftritte pro Jahr und ab Schulende 300 Auftritte pro Jahr bis zu den Kindern. Also – keine Chance einen Beruf zu ergreifen.

Bild wird geladen
„Wahnsinn – 30 Jahre Leidenschaft“ ist am 05. Oktober 2018 erschienen. Klickt auf das Cover für mehr Infos!
„Wahnsinn – 30 Jahre Leidenschaft“ ist am 05. Oktober 2018 erschienen. Klickt auf das Cover für mehr Infos!

SchlagerPlanet: Seid ihr auch mal alleine, einzeln aufgetreten?

Alexandra: Uns hat‘s auch schon einzeln gegeben.

Anita: Ich musste mal alleine losziehen, wo meine Schwester ihr zweites Kind gekriegt hat.

Alexandra: Einen wichtigen Grund hatte.

Anita: Wegen der Geburt. (lacht auf)

Alexandra: Hatte leider was Wichtigeres zu tun.

Anita: Da hab ich einmal ne Fanreise gemacht und einmal ne Tour. Und es ist auch gut zu spüren, was man alleine kann. Wobei ich immer gewusst habe und das auch nach wie vor weiß, dass wir einfach zusammen unschlagbar sind. Klingt jetzt blöd, wenn man es vielleicht von sich selber sagt, aber davon bin ich überzeugt. Und ich wollte es nicht alleine machen.

SchlagerPlanet: Darf man euch immer ansprechen, nehmt ihr euch dann Zeit für die Fans, z.B. beim Einkaufen, im Restaurant, auf der Straße etc.?

Anita: Ja, wir nehmen uns die Zeit. Das sind ja nette Menschen, die gehen ganz lieb auf einen zu. Da gibt‘s für mich keinen Grund sich abzuschotten.

Partner, Liebe und Beziehungen

SchlagerPlanet: Nochmal zum unterwegs sein – ist es nich schwierig für einen Partner, das auszuhalten, dass Sie gar nicht so oft da sind. Alexandra – Sie sind ja verheiratet und haben zwei Kinder… Wie können sie das vereinbaren, ist das manchmal schwierig?

Alexandra: Also einfach ist es nicht, es fällt einem mal leichter, mal schwerer. Aber zum Beispiel mein Mann – wir sind 26 Jahre zusammen. Früher hatten wir 300 Auftritte im Jahr. Wir haben einfach gelernt, mit wenig Zeit, viel zu machen. Nicht Quantität, sondern Qualität. Und genauso so musste ich auch lernen, vielleicht nicht die perfekte 24 Stunden-Mama zu sein, sondern einfach, wenn ich da bin, eine sehr intensive Mama.

SchlagerPlanet: Wer kümmert sich dann in der Zwischenzeit um die Kinder? Gibt‘s eine Oma oder der Partner selber?

Alexandra: Also, mein Mann ist auch berufstätig, aber ein grandioser Papa. Also wirklich - Hut ab. Der macht das so toll. Und natürlich Großeltern direkt daneben und der Opa ist ein 24-Stunden-Opa auf Abruf. Und das von Herzen.

SchlagerPlanet: Anita, gibt es bei Ihnen eine neue Liebe? 2017 ist ja die Hochzeit geplatzt… Hing das nicht auch mit dem vielen unterwegs sein zusammen?

Anita: Es war auf jeden Fall so, dass ich in meiner Beziehung hätte schwören können damals, dass es ein Leben lang hält – ich wurde eines Besseren belehrt. Und hab mir dann gesagt, ich möchte mein Privatleben einfach nicht mehr so an die Öffentlichkeit tragen. Ich kann einfach nicht mehr sagen, wie sich das Leben entwickelt, ich hab das am eigenen Körper einfach spüren müssen, wie‘s anders kam als ich dachte und deshalb möchte ich es einfach auf mich zukommen lassen und halt mich da, was mein Privatleben betrifft, einfach aus der Öffentlichkeit ein bisschen raus.

SchlagerPlanet: Aber Sie bekommen bestimmt viele Anfragen und Liebesbriefe?

Anita: In der Fanpost ist alles vertreten, auch in Facebook – es geht mir gut, es hat alles so sein müssen.

SchlagerPlanet: Wünschen Sie sich noch Kinder, Anita? Man hört, Sie seien eine so tolle Tante…

Anita: Da bin ich eher Realist, wenn‘s anders sein soll, werdet ihr es schon mitkriegen, aber im Moment glaub ich eher nicht mehr, dass es so sein wird.

SchlagerPlanet: Heutzutage bekommen ja viele selbst mit 50 noch Kinder…

Anita: Ja, aber das find ich… ich weiß nicht, vielleicht, wenn ich 50 bin und mein Leben hat sich dann dementsprechend entwickelt, vielleicht habe ich dann eine andere Einstellung – im Moment hab ich die Einstellung, dass es mit 50 dann schon ein bisschen spät ist.

SchlagerPlanet: Eine Frage zu Ihren Kindern, Alexandra - sind ihre Kinder auch musikalisch aktiv? Würden Sie eher sagen, die sollen nicht auf die Bühne, die sollen ihre Kindheit genießen?

Alexandra: Meine Kinder dürfen das machen, wofür sie brennen. Leider ist das nicht die Musik, sondern (lacht laut auf), es ist Fußball. Und dafür brennen sie und dafür geben sie auch viel.

SchlagerPlanet: Warum leben Sie in Messkirch und nicht in Berlin oder Stuttgart?

Alexandra: Verkehrsstrategisch ist es miserabel für unseren Job, aber wir haben die Wurzeln, unser Vater hat dort gearbeitet, also wir sind keine Gebürtigen – wir sind dort verwurzelt, uns gefällt es dort, es ist eine Traumgegend, nette Menschen und da fühlen wir uns verstanden.

 SchlagerPlanet: Vielen Dank für das Interview!

Das Interview führte Elisabeth Weidling

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...