Neue Schlager-Alben im September: Die CD Neuvorstellungen der Woche

Brandneu

Jede Woche erscheinen tolle, neue Schlager-Alben. In den SchlagerPlanet-Neuvorstellungen für den September 2019 erfahrt ihr, welche Künstler uns mit neuen Schlager-CDs erfreuen.

Alben Parade: Schlager-Veröffentlichungen der Woche im Überblick.
Jede Woche neue Musik, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Mit unserer Übersicht seid ihr immer top-Informiert.

Jeden Freitag ist Bescherung, denn immer am Ende der Woche werden die neuen CDs und Alben der Schlager-Stars veröffentlicht. Mit unserer Übersicht der Schlager-Neuvorstellungen seid ihr jede Woche top-informiert. SchlagerPlanet hält euch auf dem Laufenden und sagt euch jetzt schon, auf welche Album-Neuheiten ihr euch diese Woche freuen könnt.

Schlager-Veröffentlichungen am 27. September 2019

Lena Laval – „Alles und Immer“

Lena Laval ist eine hoffnungsvolle Schlager-Newcomerin aus Stuttgart, die bereits mit ihren ersten beiden Singles „Ich will nur spielen“ und „Hast du’s ihr gesagt“ einige Vorschusslorbeeren erhalten hat. Aufregend ist der Mix zwischen ausgefeiltem Pop und harmonischem Schlager. Jetzt erscheint das Debütalbum mit elf Songs und drei Mixen.

 

Marie Wegener – „Countdown“

„DSDS“-Gewinnerin und Schlagersternchen Marie Wegener bringt bereits ihr zweites Album heraus. Mit ihrer Ballade „Immer für dich da“ begeisterte die 18-jährige Sängerin sogar Maite Kelly: „Wenn das unsere Schlager-Zukunft ist, bin ich sehr glücklich.“ 12 neue Songs gibt es auf dem neuen Album zu hören.

 

David Hasselhoff – „Open Your Eyes“

„The Hoff“ veröffentlicht das erste Album seit sieben Jahren. Neben neuen Songs wie der politische Weckruf „Open Your Eyes“ oder „Head on“ besteht das Album aus Coverversionen wie „Lips Like Sugar“ im Original von Echo and the Bunnymen oder „Sweet Caroline“ von Neil Diamond oder „mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens. 13 Songs, bis auf die Coverversion von Udo Jürgens alle in Englisch.

 

Schlager-Veröffentlichungen am 20. September 2019

Jörn Schlönvoigt – „Alle Deine Küsse“

„GZSZ“-Star Jörn Schlönvoigt bringt ein Best-of seiner bisherigen drei Alben heraus. 20 Titel.

Jörn Schlönvoigt/youtube

 

André Rieu – „My Music, My World - The Very Best of“

40 Aufnahmen von Walzerkönig André Rieu und seinem Johann Strauss Orchester auf zwei CDs. Von „An der schönen blauen Donau“ über „O mio babbino caro“ bis „Happy Birthday“.

 

Rainhard Fendrich – „Starkregen“

Drei Jahre sind seit dem letzten Studioalbum von Rainhard Fendrich vergangen. Mit „Burn Out“ liefert die österreichische Musiklegende schon jetzt einen ersten Vorgeschmack auf sein neues Album „Starkregen“. „Es braucht oft lang, bis man begreift,(...) es gibt ein Leben vor dem Tod“, singt Fendrich in „Burn Out“ und richtet sich an alle, die im Alltag unter „Dauerstrom“ stehen, die Ehrgeizigen, die Perfektionisten, die Leistungsträger. 13 Titel umfasst „Starkregen“. Mit dem ihm eigenen Sarkasmus charakterisiert er die Volkskrankheiten unserer Zeit und ihre stereotypen Erscheinungsformen, zum Beispiel in „Social Media Zombie“ oder „I steh gern im Stau“.

 

Rainhard Fendrich/youtube

 

Blechbixn – „FoxDevildWild“

Zwei Jahre nach dem Vorgängeralbum „Aus.Äpfe.Amen.“ lassen es die Blechbixn wieder scheppern. Die Brass-Girls aus Niederbayern legen nach, um wieder frech und charmant die Männerwelt aufs Korn zu nehmen. Tanzbare Balkan-Offbeats und Mundart-Pop im Big Band-Style. Die neuen Songs erzählen mit dem Blechbixn-typischen Charme aus dem prallen Leben gegriffene Geschichten von „Himbeertiramisu und Rambazamba“ und von den Stimmungswechseln der Liebe zwischen Weißglut und zärtlichem Schnurren. 10 neue Songs.

 

Schlager-Veröffentlichungen am 13. September 2019

Andreas Gabalier – „Best Of Volks-Rock’n’Roller“

Als man am 31. Oktober 2008 in einem Kulturwirtshaus in der Obersteiermark dem Andreas ein Mikrofon in die Hand drückte, damit er auf dem Stammgästefest ein paar Lieder gibt, ahnte noch niemand, dass dieser unscheinbare Bua im Oberhemd einige Jahre danach alles auf den Kopf gestellt haben würde, was möglich zu sein schien. Dieser heimelige Auftritt im kleinen Kreis war der Urknall einer beispiellosen Künstlerkarriere: Andreas Gabalier schickte sich an, die Tracht und die Lederhosen ins neue Jahrtausend zu katapultieren und die Generationen zu versöhnen. Es war die einzigartige Mischung aus Tradition, Heimatverbundenheit und der unbeschreiblichen Power seiner Liveauftritte, die Andreas Gabalier in kürzester Zeit zu einer echten Steirer Marke wachsen ließ, und er allein war es, der Volksmusik wieder cool machte. Auf der Harmonika intoniert er die Klänge seiner Heimat, aber rockt auf der Gitarre nach amerikanischem Vorbild, kurzum: er ist der Erfinder des Volks-Rock 'n' Rolls. Presley & Cash, Rockabilly und Country Music hatte er genauso verinnerlicht wie die Musik mit der er in der Steiermark aufwuchs.

Zum 10-jährigen Bühnenjubiläum gibt es das Album „Best Of Volks-Rock’n’Roller“. Neben der Standard CD wird noch eine „Jubiläums-Edition“ veröffentlicht, die auf einer DVD alle bisherigen Musikvideos beinhalten wird. Als Schmankerl obendrein bereitet Electrola noch die ultimative „Fanbox“ auf, Gabalier a la carte: alle bisher veröffentlichten Tonträger mit einem exklusiven Fotobuch.

Andreas Gabalier/youtube

 

Michael Holm – „Typisch Michael“

Das Album ist ein musikalischer Querschnitt durch die letzten 10 Jahre von Michael Holms Lieder-Schaffen und bietet so schöne Titel wie „Mal die Welt“, „Herz aus Gold“, „Der Mann im Mond“, „Mir fehlt dieses Wort“, „Der Condor“ oder „Wozu“ und viele mehr. Auch die neue Version von „Wer Liebe sucht“: Marianne Rosenberg sang 1970 die deutsche Version des Country-Klassikers von Tammy Wynette. Den Text dazu schrieb damals Michael Holm Nun wurde es Zeit, dass der Künstler „seinen“ eigenen Titel auch einmal selbst interpretiert. In einer schönen neuen Aufnahme hat er „Wer Liebe sucht“ topaktuell neu aufgenommen.

 

Sigrid und Marina – „Halleluja der Berge“

Das Volksmusik-Duo Sigrid und Marina veröffentlicht auf ihrem neuen Album ihre schönsten christlichen Lieder, von „Glorwürdige Königin“ über „Großer Gott, wir loben dich“ bis zum Titellied „Halleluja der Berge“. 14 geistliche Lieder.

 

Pläsier– „KonfettiRään“

Pläsier machen Deutschpop auf Kölsch. Ihre Single „Ihrefeld – Veedel vun Welt“ hat die Band eine Hymne an ihr Heimatviertel Köln-Ehrenfeld geschrieben. Auch die anderen Lieder wie „Kölle, stan op“ machen deutlich, wo die Band ihre Wurzeln hat. Acht Songs finden sich auf dem Album, darunter auch „Aanjekumme“ im Duett mit Roman Lob. Von gefühlvollen Balladen, über echte Party-Musik bis hin zu akustischen Tönen stellt die Band ihre musikalische Bandbreite unter Beweis.

 

Film-Soundtrack „Ich war noch niemals in New York“

Am 17. Oktober startet „Ich war noch niemals in New York“ in den deutschen Kinos. Jetzt erscheint vorab schon einmal der Soundtrack. Die Schauspieler Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach, Uwe Ochsenknecht, Michael Ostrowski, Pasquale Aleardi und Marlon Schramm singen unter der Leitung von Christoph Israel. Das Album gibt es als Einzel-CD mit den 21-Filmsongs, aber auch als 3-CD-Premium-Box inklusive 2 Bonus-EPs mit Coverversionen von Udo-Jürgens-Songs von Künstlern wie Heinz Rudolf Kunze, Susanne Doucet, Milva, Caterina Valente, Matt Monroe, Nana Mouskouri, Barbara Schöneberger und anderen.

 

Schlager-Veröffentlichungen am 06. September 2019

Fantasy – „Casanova“

Ihre „Flügel fingen Feuer“, als sie vor der „Mona Lisa“ in Paris standen und sie sind „24/7“ verliebt, seitdem sie „Angel Eye“ zum ersten Mal tief in die Augen geblickt haben. Mit ihrem zehnten Studio-Album namens „Casanova“, bestehend aus 13 brandneuen Songs und einem „Casanova“-Hitmix tragen Fantasy neue, teils hochemotionale Geschichten aus dem Leben und der Liebe in die Welt hinaus, die sie überwiegend selbst erlebt haben.

Fantasy/youtube

 

De Lancaster – „Die unendliche Geschichte“

De Lancaster, das ist das Produzenten-Duo Georg Fischer und Thomas Lackmann, die bereits mit ihrem Album „Rosenzeit“ die Tanzflächen der Republik vollmachten. Jetzt bringen die zwei mit „Die unendliche Geschichte“ ein neues Album mit tanzbaren Remixen heraus, von Nino de Angelos „Flieger“ über Hits von Eloy de Jong, Anna-Maria Zimmermann, David Hasselhoff, Andrea Berg und vielen mehr.

 

Oliver Frank – „Herz oder gar nichts“

Mr. „Italienische Sehnsucht“ Oliver Frank hat das TV-Experiment „Schlager sucht Liebe“ halbwegs heile überstanden. Jetzt bringt der Schlagersänger sein neues Album mit dem kompromisslosen Titel „Herz oder gar nichts“ heraus. Die 18 Titel und Remixe sind laut dem Musiker in drei Tonstudios aufgenommen worden, „um auch die Sounds und Klangfarben der einzelnen Songs musikalisch abwechslungsreich und möglichst vielseitig arrangiert gestalten zu können“.

 

Fäaschtbänkler – „Mal so mal so“

Die Fäaschtbänkler sind das Frischeste, was es derzeit in Sachen Volksmusik zu hören gibt: Die fünf jungen Männer aus der Schweiz mischen jegliche Musikstile gekonnt ineinander und schaffen es daraus einen unverwechselbaren Sound zu erzeugen. Auf ihrem neuen Album „Mal so mal so“ erwarten uns gleich 16 neue Titel, von „Wennduwie“ über „Stern vom Supermarkt“ bis „Wiener Schnitzelbank“.

 

 

Hein Simons – „Lebenslieder“

Musikalische Zeitreise: Hein Simons interpretiert unvergessene Hits, die ihn schon immer begleiten – auf dem neuen Album „Lebenslieder“. Darunter zeitlose Klassiker von Peter Alexander bis Udo Jürgens, von Sinatra bis Quinn, von Valente über Elvis bis zu Joe Cocker. 15 Lieder, von „California Blue“ über „Die Gitarre und das Meer“ bis hin zu „Du bist so wundervoll“ („You are so beautiful“).

 

Anna-Carina Woitschack – „Schenk mir den Moment“

Anna Carina Woitschack zeigt auf ihrem Longplayer die gesamte Bandbreite ihres Könnens und besticht durch ausdrucksvolle Zufriedenheit. 17 Titel inkl. Hitmix auf „Schenk mir den Moment“ sind kurzweilig, abwechslungsreich und unterhaltend produziert. Es ist der gesungene Spaziergang auf der Promenade des Schlagers – auf diesem gefühlvollen Streifzug wird Anna Carina Woitschack gleich drei Mal von Stefan Mross begleitet u.a. bei „1000 mal du und ich“ – das wunderbar gesungene Zusammenspiel der gedanklich gleichen Gegensätze zwischen Mann und Frau.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...