Karl Moiks schönste „Stadl“-Momente

In Gedenken

Heute wäre Karl Moik 77 geworden. Der „Musikantenstadl“-Erfinder ist 2015 im Alter von 76 Jahren an Nierenversagen gestorben. Zurück lässt er eine große Lücke in den Herzen und viele schöne Momente der Fernsehgeschichte.

Karl Moik Musikantenstadl
„Mr. Musikantenstadl“ Karl Moik verbrachte seine erfolgreichsten Jahre auf der TV-Bühne im Ersten.

„Mr. Musikantenstadl“ Karl Moik ist am Donnerstagmorgen im Alter von 76 Jahren gestorben. Der Erfinder des „Stadls“ hatte 2004 und 2014 zwei schwere Herzinfarkte erlitten und musste deshalb immer wieder ins Krankenhaus. Laut Medienberichten habe er zuletzt Wasser in der Lunge gehabt und sei schlussendlich in einer Klinik an Nierenversagen verstorben. Karl Moik lässt nicht nur Frau Edith und die Kinder Evelyn und Wolfgang zurück, sondern auch unglaublich viele Fans und Kollegen, die ihn sehr geliebt haben und zutiefst bestürzt sind. Denn Karl Moik war Entdecker vieler heutiger Stars und half ihnen auf ihrem Weg zum Erfolg – ein unglaublich kollegialer, bodenständiger und beliebter Volksmusikstar eben. Wir haben in Gedenken an den Entertainer und Moderator einen Blick auf die schönsten „Stadl“-Momente in Karl Moiks Leben geworfen.

Karl Moik Musikantenstadl
Stefan Mross und Karl Moik beim „Stadl“.
©Schneider-Press/Erwin Schneider

Karl Moik war der Entdecker vieler großer Volksmusikstars. So auch von Stefan Mross, der heute selbst in die Fußstapfen seines Vorbildes getreten ist und moderiert. In ganz jungen Jahren aber, als kleiner Bursche, trat er noch mit seiner Trompete beim „Stadl“ auf. Und gewann damit an Bekanntheit. Als Stefan Mross vom Tod Karl Moiks erfuhr, schrieb er auf Facebook, er habe nur geweint.

Karl Moik Musikantenstadl
Stefan Mross lacht Freudentränen bei Karl Moik.
©Facebook/Stefan Mross

Auch später dann kam Stefan Mross immer wieder gerne als Gast zu Karl Moik in die Sendung. Die beiden hatten immer viel Spaß gemeinsam und belustigten die Zuschauer. Die Tränen damals auf dem Bild waren Tränen der Freude.

Karl Moik Musikantenstadl
Karl Moik präsentierte den „Stadl“ aus Peking.
©Schneider-Press/Erwin Schneider

Sogar nach Übersee schaffte es der „Stadl“ mit Karl Moik. 1999 wurde die Sendung in Peking aufgezeichnet und nach Deutschland ausgestrahlt.

Karl Moik Musikantenstadl
Karl Moik, Roberto Blanco und Heino.
©Schneider-Press

„Eine Seefahrt, die ist lustig...“ müssen sich auch die Macher des „Musikantenstadls“ gedacht haben. Denn im Jahr 2000 wurde das ganze Team mitsamt Künstlern einfach mal an Bord eines Dampfers gepackt, genauer gesagt an Bord der „Carnival Triumph“.

Karl Moik Musikantenstadl
20 Jahre „Musikantenstadl“ im Jahr 2001.
©Schneider-Press/Erwin Schneider

25 Jahre moderierte Karl Moik den „Musikantenstadl“. Er war mehr als Moderator: Er war Gastgeber, Freund und Kollege in der Sendung. 2001 feierte der „Stadl“ 20-jähriges Jubiläum.

Karl Moik Musikantenstadl
DJ Ötzi, Karl Moik und Hansi Hinterseer beim „Stadl“.
©Schneider-Press/MI

Jung und alt, erfolgreicher Star oder Newcomer – in Karl Moiks „Stadl“ war jeder gerne zu Gast. Der Moderator machte die Sendung erst zu dem, was sie heute ist und viele Jahre war.

Karl Moik Musikantenstadl
Marianne und Michael und Karl Moik.
©Schneider-Press/MI

Auch privat waren viele seiner Kollegen mit Karl Moik befreundet. Auf Facebook bekunden sie nach ihrem Tod ihr Beileid. Als Institution in der Volksmusik waren natürlich auch Marianne und Michael quasi Stammgäste im „Stadl“.

Stefanie Rigling
Lade weitere Inhalte ...