„ESC“ 2015: Germany 0 Points

Live-Ticker

27 Teilnehmerländer sind beim „Eurovision Song Contest“ gegeneinander angetreten und haben versucht Europas Musikkrone mit nach Hause zu nehmen. Am Ende konnte es nur einen geben: Schweden gewinnt den 60. Song Contest - Ann Sophie geht leer aus.

ESC 2015 Wien
Ann Sophie bei ihrem Auftritt in Wien.

Es war ein gelungener 60. „Eurovision Song Contest“ aus Wien. Alle 27 europäischen Teilnehmer hatten sich in der Wiener Stadthalle unter dem Motto „Building Bridges“ auf der Bühne versammelt. Wochenlang haben die Stadt Wien und alle „ESC“-Kandidaten mit Hochdruck auf diese drei Minuten Ruhm für ihr Land hingearbeitet. Am Ende konnte Österreich als toller Gastgeber begeistern und durch einen musikalisch spannenden Abend führen. Unter den bibbernden Kandidaten war auch die deutsche „ESC“-Hoffnung Ann Sophie. Sie konnte mit ihrem Song „Black Smoke“ Europa am Ende nicht überzeugen: Für Deutschland hieß es „0 Points“.

Hier geht's zum Live-Ticker!

Los geht es für die junge Sängerin ab 21:00 Uhr. Dann übertragen die ARD und der ORF das Spektakel live. Zuvor sendet das Erste den „Countdown für Wien“ aus Hamburg von der Reeperbahn, gefolgt von der „ESC“-Aftershow-Party, die im Anschluss an die Live-Übertragung stattfindet. Moderiert wird die Sendung von Barbara Schönberger, die mit zahlreichen musikalischen Acts wie zum Beispiel Revolverheld, Leslie Clio, Johannes Oerding oder Mark Forster die „Song Contest“-Fans bis zur Show unterhalten wird. Mit dabei ist auch die „ESC“-Siegerin von 2010 Lena Meyer-Landrut. Sie wird ihrer Kollegin Ann Sophie natürlich alle Daumen drücken, dass es für Deutschland an diesem Abend auf eins der höheren Treppchen geht.

Für alle, die keine Minute der größten europäischen Musikshow verpassen wollen: SchlagerPlanet berichtet heute ab 20:15 Uhr in einem Live-Ticker vom „ESC“ 2015 in Wien.

  • Die ARD sendet ab 20:15 Uhr den „Countdown für Wien“, ab 21:00 Uhr läuft in der ARD und im ORF der „ESC“ 2015 live aus der Wiener Stadthalle. Und für alle, die dann immer noch nicht genug haben, gibt es direkt im Anschluss an den „ESC“ die Aftershow-Party von der Reeperbahn.

Der„ESC“ 2015 im Live-Ticker

20:15 Uhr: Die „Eurovision Song Contest“-Siegerin von 2010 Lena leitet den Abend mit ihrem neuen Titel „Traffic Lights“ ein. „Es regnet hier, so sind wir es gewohnt“, erlaubt sich Barbara Schöneberger einen kleinen Scherz...tatsächlich ist es nur eine Gießkanne, die den Regen fingiert. Zum Glück für die „ESC“-Fans auf der Reeperbahn.

20:22 Uhr: 60 Jahre „ESC“, da kann man schon mal einen Blick zurück werfen... Wie gerne erinnern wir uns an die Siege von Nicole und Lena.

20:28 Uhr: Moderatorin Barbara Schöneberger friert. Kein Wunder, ihr Outfit erinnert auch eher an das einer gestrandeten Meerjungfrau. In einem aufwendig gewickelten rosafarbenen Abendkleid mischt sie sich unter die Zuschauer vor der Bühne in Hamburg.

20:34 Uhr: Ann Sophie wird nach Hamburg geschalten. Ganz gesund sei sie noch nicht wieder, doch heute Abend gelte nur „Go, go, go!“ verkündet die sympathische 24-Jährige.

20:38 Uhr: Mark Forster singt „Flash mich“ und wir hoffen auf einen „ESC“-Abend der flasht!

20:40 Uhr: Pardon, liebe Barbara. Natürlich erinnert dein Outfit an eine Geisha.

20:51 Uhr: Barbara Schöneberger holt sich Beistand von ganz oben. Nein, nicht vom Wettergott, sondern von Pfarrer Gereon Alter mit dem Wort zum Sonntag.

20:54 Uhr: Sarah Connor singt jetzt auf Deutsch. Ungewohnt, aber schön... Und warum? Damit man sie besser verstehen kann.

21:00 Uhr: Jetzt geht's aber wirklich los! Ab in die Stadthalle nach Wien... Live aus Wien spricht natürlich wieder Peter Urban.

21:02 Uhr: Gänsehaut! Was für ein schöner Rückblick auf den Sieg von Conchita Wurst 2014. Sie hat den Österreichern dieses großartige Event nach Wien geholt.

21:05 Uhr: Natürlich wird an einem solchen Abend auch Udo Jürgens gedacht, der den Sieg 1966 erstmals nach Österreich holte.

21:07 Uhr: Die singenden Moderatorinnen Arabella Kiesbauer, Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler treten auf die Bühne. Zu „Building Bridges“ performen sie mit Conchita Wurst, den Wiener Sängerknaben und dem Rapper Left Boy und leiten den heutigen Abend ein...Respekt, Wien - was für ein Show-Auftakt!

21:11 Uhr: Da sind sie die 27 Teilnehmerländer! Darunter auch der Kandidat für Australien Guy Sebastian. Down Under ist in diesem Jahr das erste Mal dabei beim „ESC“. Und natürlich Ann Sophie, in einer wunderschönen schwarzen Abendrobe!

21:18 Uhr: 10.000 Menschen haben sich in der Wiener Stadthalle zusammengefunden. Über zwei Millionen schauen am Fernseher zu. Und 45 Staaten sind zugeschalten. Sogar China.

21:22 Uhr: Genug des Vorgeplänkels - jetzt kann es endlich losgehen. Startnummer eins hat Slowenien. Maraaya singt „Here For You“. Eine Ohrwurm-Nummer!

21:25 Uhr: Weiter geht's mit Frankreich. Lisa Angell stimmt mit „N'obliez pas“ leisere Töne an. Ein sehr dramatischer Auftritt, wie er zum „ESC“ eben auch dazugehört...

21:29 Uhr: Nadav Guedj ist der jüngste Teilnehmer im Feld. Er geht für Israel an den Start und versucht sich gleich mal an einer Mischung aus allen Musikrichtungen...ein wenig verstörend die Nummer. Doch sie trägt den verheißungsvollen Namen „Golden Boy“. Ob er wohl an diesem Abend ein Goldjunge sein wird?

21:34 Uhr: Startnummer vier: Estland. Elina Born & Stig Rästa singen „Goodbye To Yesterday“. Ein wenig eintönig der Song. Zeit, sich mal etwas zu Trinken zu holen...

21:38 Uhr: Großbritannien singt „Still In Love With You“. Süß, die beiden von Electro Velvet. Aber ob süß wohl für die vorderen Plätze reicht?

21:41 Uhr: Nummer sechs hat Armenien. Genealogy singen „Face the Shadow“ und gedenken mit dem Song dem Völkermord an den Armeniern.

21:45 Uhr: Für Litauen treten Monika Linkytė & Vaidas Baumila mit „This Time“ an. Was für eine schön positive Nummer an so einem Abend, der oftmals mit so viel Dramatik aufwartet. Da wird einem ja ganz warm ums Herz bei so viel Liebe...huch, jetzt küssen sie sich auch noch.

21:49 Uhr: Weiter geht's im Programm. Startnummer acht hat Serbien. Bojana Stamenov singt „Beauty Never Lies“. Und da ist sie auch wieder die Dramatik!

21:54 Uhr: Norwegen ist dran: Mørland & Debrah Scarlett singen für ihre Heimat „A Monster Like Me“. Tolle Stimmen!

21:57 Uhr: Schweden geht an den Start. Måns Zelmerlöw ist einer der Favoriten heute Abend. Auch die deutsche „ESC“-Jury hält „Heroes“ für eine heiße Nummer auf den Sieg.

22:03 Uhr: Giannis Karagiannis singt für Zypern eine Ballade. „One Thing I Should Have Done“ ist eine Singer-Songwriter-Nummer, die mit leisen Tönen aufwartet. Vielleicht zu leise für so einen Wettbewerb, aber nett anzuhören.

22:06 Uhr: Zum ersten und einzigen Mal darf Australien auf die „ESC“-Bühne treten. Guy Sebastian singt „Tonight Again“. Eine lässige, erfrischende Pop-Nummer - passt zu Australien und macht Spaß!

22:11 Uhr: Belgien hat die Startnummer 13. Loïc Nottet performt zu „Rhythm Inside“. Der steife Anzug täuscht - der junge Mann kann sogar tanzen! Was für ein cooler Song, wenn der es nicht mal auf einen der vorderen Plätze schafft.

22:15 Uhr: Daumen drücken für die Gastgeber! Österreich tritt mit The Makemakes und „I Am Yours“ an.

22:21 Uhr: Nach einem Zwischenstopp hinter der Bühne folgt Griechenland. Die blonde Sängerin Maria Elena Kiriakou hat ihr Lied „One Last Breath“ dabei und sie leidet ihren Song überzeugend mit...

22:25 Uhr: Gleich kommt Ann Sophie! Doch jetzt erstmal noch Montenegro: Knez singt „Adio“. Aber wer kann sich jetzt noch auf den Song konzentrieren?! Nur noch wenige Minuten bis „Black Smoke“...

22:28 Uhr: Aufreeeeguuung! Da ist sie: Ann Sophie! Wir drücken alle Daumen!

22:29 Uhr: Ein schöner Rücken kann auch entzücken...

22:31 Uhr: Die Stimme sitzt. Was für ein Auftritt!

22:35 Uhr: Für Polen tritt Monika Kuszyńska mit ihrem Song „In The Name Of Love“ an. Seit einem Unfall sitzt sie im Rollstuhl...

22:37 Uhr: Das wohl ausgefallenste Outfit bisher an diesem Abend hat: Aminata Savadogo. Sie singt für Lettland „Love Injected“. Der Sound ist gewöhnungsbedürftig, die Show auch...

22:41 Uhr: Startnummer 20 hat Rumänien. Voltaj singt „De La Capăt“ und wir wünschen uns zum ersten Mal an diesem Abend eine Werbepause... Kann nicht Ann Sophie nochmal auftreten?!

22:46 Uhr: Uiii, die Dramatik ist zurück! Und das in ihrer vollen Pracht. Startnummer 21 hat Spanien mit Edurne und „Amanecer“. Viel Text hat der Song ja nicht...

22:50 Uhr: Es wird nochmal besinnlich an diesem Abend. Ungarn präsentiert sich mit Boggie und „Wars For Nothing“ - schöne Message...

22:54 Uhr: Für alle die noch Träumen: Nein, das ist kein Albtraum. Die Dame aus Georgien sieht nur ein wenig finster aus. Aber Nina Sublatti kämpft mit ihrem Song „Warrior“ auch für die Amazonen, da muss man ein wenig so aussehen.

22:58 Uhr: Endspurt: Elnur Hüseynov hat mit „Hour Of The Wolf“ für Aserbaidschan Startnummer 24. Diese Dramatik...sie klebt am „ESC“ wie Kaugummi am Schuh...

23:02 Uhr: „Sie werden es nicht glauben, aber jetzt kommt noch ein Friedenssong“ verkündet Peter Urban. Polina Gagarina präsentiert für Russland „A Million Voices“. Bei ihr reicht schon die eine Stimme! Schön...

23:06 Uhr: Albanien hat Elhaida Dani nach Wien geschickt. „I'm Alive“ singt sie und wirkt dabei ein wenig gequält.

23:09 Uhr: Schlusslicht bildet Italien, dabei gelten sie aber als Favoriten. Il Volo singen von der großen Liebe, der „Grande Amore“. Mit diesem Auftritt bleiben sie auf jeden Fall im Gedächtnis! Auch wenn ihnen ein wenig Lässigkeit sicher gut gestanden hätte...immerhin sind die Jungs erst Anfang 20.

23:15 Uhr: Die Leitungen sind geöffnet - der Schnelldurchlauf gestartet. Jetzt geht's in den zähen Teil des Abends.

23:22 Uhr: An dieser Stelle sei mal ein Lob an die drei Moderatorinnen, Conchita Wurst und die Stadt Wien ausgesprochen: Wirklich ein schöner Abend und einem 60. „ESC“ würdig!

23:29 Uhr: Unterdessen wird im Netz übrigens bereits über das Kleid von Barbara Schöneberger gespottet...

23:39 Uhr: Nur noch 60 Sekunden!

23:40 Uhr: Und da ist sie nochmal, die Conchita. „Your Are Unstoppable“ singt sie...hach, diese Stimme ist einfach toll und diese Bühnenpräsenz. Da können sich einige Teilnehmer heute Abend noch eine Scheibe abschneiden.

23:46 Uhr: Welchen Platz Ann Sophie wohl erreichen wird? Im Netz wird der Auftritt der 24-Jährigen jedenfalls gefeiert.

23:53 Uhr: Weltrekord für den „ESC“: Heute gab es einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde für die am längsten laufende Sendung.

23:55 Uhr: Die Punktevergabe geht los...es wird spannend! Ob Deutschland wohl von seinen Nachbarländern viele Punkte erhalten wird?

00:00 Uhr: Noch keine Punkte für Ann Sophie. Momentan führt noch Italien mit Il Volo, dicht gefolgt von Russland und Schweden.

00:07 Uhr: Es grüßt Lettland und noch immer keine Punkte für Ann Sophie. Dafür liefern sich Russland und Italien nach zehn Ländern die abgestimmt haben, einen Kampf um die Spitze.

00:17 Uhr: 151 Punkte für Russland, 141 Punkte für Schweden und 118 für Italien, so langsam kristallisieren sich die Favoriten deutlicher heraus. Auf den hinteren Plätzen sind Österreich und Deutschland - beide mit 0 Punkten bisher.

00:19 Uhr: Die Punkte von der Reeperbahn: Mit den Worten „Danke an euch dreieinhalb Ladies“ vergibt Barbara Schöneberger 8 Punkte nach Belgien, 10 nach Schweden und 12 aus Deutschland nach Russland.

00:21 Uhr: Die Hälfte der Punkte wurde vergeben und es fließen die ersten Tränen. Die Teilnehmerin Polina, die für Russland aktuell führt, bedankt sich schon mal bei ihrer Familie und zeigt sich gerührt. Doch noch ist alles drin an diesem Abend in Wien...wenn auch nicht mehr für Ann Sophie.

00:25 Uhr: Die Gastgeber vergeben die Punkte. Trotz Regen ist die Stimmung vor dem Wiener Rathaus nicht zu bremsen. Die Österreicher feiern sich und ihren Abend beim „ESC“. Doch auch von unseren Nachbarn gibt es keine Punkte für Ann Sophie. Stattdessen gibt es immer mehr Punkte für die vorderen Plätze...viele Überraschungen wird es heute wohl nicht mehr geben.

00:35 Uhr: Zu früh gefreut Polina: Schweden zieht mit 269 Punkten und somit mehr als 20 Punkten Unterschied an dem russischen Beitrag vorbei. Ist das schon der Sieg?

00:44 Uhr: Schweden gewinnt den „ESC“ 2015!!! Måns Zelmerlöw und sein Titel „Heroes“ haben Europa überzeugt.

00:50 Uhr: Schweden nimmt den Sieg mit nach Hause. Ann Sophie geht für Deutschland mit 0 Punkten aus dem Contest, genauso wie Österreich. Nicht verdient für den tollen Auftritt von Ann Sophie, aber so ist nun einmal auch der Wettbewerb. Herzlichen Glückwunsch an Måns Zelmerlöw und Schweden! Mit den Worten „We are all heroes - Wir sind alle Helden“ bedankt sich Måns für die Unterstützung. Was für schöne abschließende Worte für einen schönen musikalischen Abend in Wien.

Stefanie Rigling
Lade weitere Inhalte ...