Peter Alexanders Familien-Villa: Abgerissen!

Schutt und Asche

Über drei Jahrzehnte war die Wiener Villa Rückzugsort für Peter Alexander und seine Familie. Jetzt wurde sie abgerissen.

Peter Alexanders Villa in Wie-Döblingen wurde abgerissen.
Peter Alexanders Villa in Wien-Döblingen wurde abgerissen.

Nichts steht mehr von Peter Alexanders Villa im Wiener Stadtteil Döblingen. Das Haus aus der Jahrhundertwende, das dem Schlager-Star und Schauspieler mitsamt seiner Familie über drei Jahrzehnte als Rückzugsort gedient hatte, wurde nun komplett dem Erdboden gleichgemacht. Das berichtet „wien-orf.at“.

Die Villa als Rückzugsort für Peter Alexander

Peter Alexander lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2011 zurückgezogen in der Döblinger Villa, die er selbst liebevoll „mein kleines Schönbrunn“ nannte. Und tatsächlich hatte auch das Anwesen in Döblingen annähernd königliche Ausmaße: 1.500 Quadratmeter umfasste das Grundstück, 300 Quadratmeter Wohnfläche gab es in der Villa selbst.

Bereits 2015 sorgte Peter Alexanders Villa für Schlagzeilen: Damals sollte das Gebäude versteigert werden. Nachdem sich allerdings kein passender Käufer fand, war das Anwesen danach zum Rufpreis von vier Millionen Euro erhältlich. Vor drei Jahren schlug dann ein Geschäftsmann zu, wie wie „wien-orf.at“ berichtet.

Dabei hätte die Villa gerettet werden können: Eine Novelle der Wiener Bauverordnung sieht vor, dass der Abriss von Häuser, die vor 1945 gebaut wurden, erst überprüft werden muss. Ziel ist es, das Stadtbild zu erhalten. Allerdings trat diese Novelle erst am 1. Juli in Kraft – der Abriss von Peter Alexanders Villa war da bereits beendet. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

„Wien-orf.at“ belegt den Abriss von Peter Alexanders Villa mit einigen Schutt-Fotos.

Wie es in Peter Alexanders Villa aussah, als sie noch stand, hat die „kleinezeitung.at“ hier in einer Bildergalerie dokumentiert.

Richard Strobl
Lade weitere Inhalte ...