Polizeieinsatz bei Schlagersängerin Helene Fischer: Einbruch?

Helene Fischer Schockmoment: Polizeieinsatz bei dem Schlagerstar

Polizeieinsatz bei Helene Fischer

Schockmoment bei dem Schlagerstar. Ein Polizeieinsatz ereignete sich am Ammersee. Die Polizei erklärt, dass sie etwa um 7:30 Uhr über eine bedenkliche Wahrnehmung im Ort Herrsching informiert wurde. 

Die Polizei erklärte: Es wurde hierbei nichts entwendet!

Hier wurde angeblich auf dem Grundstück des Schlagerstars Helene Fischer eingebrochen. Dies erklärt der Polizeisprecher aus dem Polizeipräsidium in Oberbayern Nord gegenüber der "Bild"-Zeitung. So sind hier die Einsatzkräfte am Mittwochmorgen zu jenem Grundstück gerufen worden, auf welchem angeblich gleich mehrere Personen über den Zaun geklettert seien.

Die Beamten haben direkt vor Ort keine verdächtigen Personen ausfindig machen können. Nach den ersten Erkenntnissen wurde im Haus und auf dem Grundstück auch nichts weiter entwendet. Dies erklärte der Sprecher der Polizei. Vorerst gibt es hier auch keine weiteren Ermittlungen, die angestellt werden.

Laut einem Bericht der "Bild" sollen zwei unbekannte Täter beim Klettern über einen Zaun von anderen Anwohnern des Ortes gesehen worden sein. Die Augenzeugen riefen danach gleich die Polizei und fotografierten zudem auch einen der Täter. Den Fotos entsprechend waren die Personen mit schwarzen Sturmhauben maskiert und trugen ebenfalls dunkle Kleidung. Die 35-jährige Sängerin soll ihr Baugrundstück bereits im Jahr 2017 gekauft haben und dort seitdem auch mehrfach mit dem Partner Thomas Seitel gesehen worden sein. Helene Fischer selbst hat sich bislang nicht zu diesem unglücklichen Vorfall geäußert.

Lade weitere Inhalte ...