Wird der Corona-Tourismus zu viel?

Wird der Corona-Tourismus zu viel?

Zu viele Touristen

Viele Menschen haben einfach keine Lust mehr auf das ganze Drama, namens Corona. Man möchte bei schönem Wetter nicht zuhause sitzen und nicht tun. Daher haben einige Hotels, Fluggesellschaften und etliche andere Firmen beschlossen, den Tourismus wieder in verschiedene Länder zu bringen. Personen jeglicher Art dürfen nun wieder in verschiedene Länder einreisen.

Jetzt heißt es jetzt, raus aus Deutschland und rein in die Ferien. Auf Mallorca sind die Menschen empört über den schnell wieder wachsenden Tourismus und dies kann natürlich nicht einfach so stehen gelassen werden. Natürlich gibt es Regeln, die eingehalten werden müssten, droht nun das Ende für den Ballermann? 

 

"Wir wollen diese asozialen Touristen hier nicht"

Auf Mallorca werden derzeit wilde Partys geschmissen und der Sicherheitsabstand scheint keinen mehr zu interessieren. Allerdings soll dies nun ein Ende haben. Die Touristen haben für ein totales Chaos gesorgt und daher soll der Ballermann nun für zwei Monate geschlossen werden. Die Einwohner hatten dafür plädiert. 


Vor allem die Deutschen und die Briten sollen für den Tumult verantwortlich sein, meinte eine Zeitung der Insel. Die Menschen achten nicht mehr auf Coronaregeln, da sie zu betrunken seien und ihnen diese egal wären. Doch die Mund-Nasen-Bedeckung und der Abstand wurden nicht eingehalten. Daher sind viele besorgt, dass sich der Virus wieder schnell verbreitet. Iago Negueruela sagt zu dazu Folgendes: "Wir wollen diese asozialen Touristen hier nicht haben. Sie sollen nicht kommen"

 

Ministerin muss einschreiten

Eines steht allerdings fest, nicht nur die Touristen sind an dem Chaos Schuld. Die Lokalbesitzer, die Getränke ausgeschenkt haben und nicht dafür gesorgt hatten, dass Ordnung herrscht, sind alle mal genau so daran Schuld. Die Verwaltungministerin Isabel Castro erinnerte daran, dass der Bußgeldkatalog von Corona immer noch gilt. Demnach müssten die Lokalbesitzer eine Strafe in Höhe von bis zu 600.000 Euro zahlen.

Die Lokalbesitzer lassen dies aber nicht auf sich sitzen. Rund 500 Menschen gingen auf die Straßen und protestierten mit dem Grund, dass sie ohne Tourismus in den Ruin fallen würden. Wir sind gespannt, wie es weiter geht

 

Das Aus für den Tourismus

Trotz der schlagkräftigen Gründe der Lokalbesitzer sind dieses in der Minderheit. Die Einwohner haben einfach zu viel Angst einer neuen Verbreitung, da Covid-19 in Spanien sowieso ein großes Problem war, beziehungsweise immer noch ist. Daher werden die Lokale und der Ballermann vermutlich die ganzen weiteren, sonnigen zwei Monate geschlossen bleiben. 

Selbst Hotelbesitzer halten den großen Ansturm für ein Problem, wie zum Beispiel die stellvertretende Präsidentin des Hotelierverbandes von Mallorca, María José Aguiló. Der Streit zwischen den Parteien heißt nichts Gutes für die Insel. Wir hoffen natürlich, dass das Virus sich nicht ausbreitet und niemand daher Pleite gehen muss. 

Lade weitere Inhalte ...