Exklusiv

Helene Fischer: Darum verzichtet sie auf die „Goldene Henne 2018“

Manager bat um Nicht-Nominierung

Helene Fischer taucht überraschenderweise nicht in der Nominiertenliste für die „Goldene Henne 2018“ auf. SchlagerPlanet erfuhr jetzt exklusiv, was dahinter steckt.

Helene Fischer
Helene Fischer verzichtet.

Die Überraschung bei vielen Fans von Helene Fischer war groß: Der Schlagerstar ist in diesem Jahr nicht für den renommierten Publikumspreis „Goldenen Henne“ nominiert. Der Preis wird alljährlich von der Zeitschrift „Superillu“ und den Sendern MDR und RBB verliehen. Die Regularien besagen zwar, dass ein Künstler, der in dem Jahr zuvor den Preis mit nach Hause nehmen konnte, im Jahr darauf nicht nominiert werden darf – doch Helene Fischer gewann im vergangenen Jahr keine „Goldene Henne“. Die Sängerin war 2017 nicht nominiert, weil sie 2016 die „Goldene Henne“ in der Kategorie „Musik“ gewann. 2018 wäre also der Weg wieder frei – eigentlich. Doch die 33-Jährige ist nicht unter den Nominierten.

„Goldene Henne 2018“ ohne Helene Fischer

Stefan Kobus, Chefredakteur der „Superillu“, bezog dazu in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Stellung und schrieb: Und wer traurig ist oder sich wundert, dass bei den diesjährigen Kandidaten Rekordsiegerin Helene Fischer nicht mit dabei ist – wir haben Helene natürlich nicht vergessen. Ihr Manager Uwe Kanthak bat uns aber, in diesem Jahr auf eine Nominierung zu verzichten. Diesen Wunsch haben wir respektiert.“ Doch warum verzichtet Helene Fischer freiwillig auf einen so angesehenen Preis – immerhin der größte Publikumspreis Deutschlands.

SchlagerPlanet hakte nach und bekam eine Antwort. Der Unterhaltungschef des MDR, Peter Dreckmann, teilte SchlagerPlanet mit: „Schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt stand fest, dass Helene Fischer in diesem Jahr aus terminlichen Gründen definitiv nicht zur Verleihung nach Leipzig hätte kommen können. Das heißt, sie hätte im Falle eines Sieges ihre Auszeichnung nicht persönlich entgegen nehmen können. Aus diesem Grund hat uns das Management gebeten, Helene nicht zu nominieren. Diesen Wunsch fanden wir nachvollziehbar, durchaus auch im Sinne ihrer zahlreichen Fans, die für Helene gestimmt, sie aber bei der Verleihung nicht auf der Bühne gesehen hätten. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, Helene in diesem Jahr nicht zu nominieren.“

Helene wollte ihre Fans nicht enttäuschen

Helene Fischer verzichtet also freiwillig auf die „Goldene Henne 2018“, um ihre Fans nicht zu enttäuschen. Welche „terminlichen Gründe“ sie wohl davon abhalten, zu der Preisverleihung am 28. September zu kommen? Plant Helene Fischer wieder eine Überraschung? Als Trost bleiben der „Achterbahn“-Sängerin immer noch ihre bisher gewonnenen sieben „Goldenen Hennen“ – damit ist sie absolute Rekordhalterin was diesen Preis betrifft.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...