Semino Rossi: Ein Hauch von Argentinien in Wien

Konzertbericht

Semino Rossi hat in Wien mit dem Konzert seiner „Amor“-Tour das Publikum begeistert. Mit seinen Schmusesongs sorgte er in der Stadthalle vor 5.000 Zuschauern für Romantik. Zugleich heizte er aber auch mit Cha-Cha-Cha-Rhythmen ein.

Semino Rossi Wien live
Semino Rossi brachte Romantik nach Wien.

Semino Rossi hat die Koffer gepackt: Gestern machte er mit seiner „Amor“-Tour Station im österreichischen Wien. Im Gepäck hatte der 53-Jährige natürlich viel Romantik, mit der er einen Hauch von Argentinien in die Wiener Stadthalle brachte. Da durften die bekanntesten Liebeslieder natürlich nicht fehlen. Mit „Rot sind die Rosen“ und „Bella Romantica“ brachte Semino Rossi Wien zum Schunkeln. Dank seiner sanften Stimme sang er sich in die Herzen seiner Fans.

Gentleman des deutschen Schlagers

Es ist nicht nur diese unglaubliche Aschenputtel-Geschichte, in der er vom Straßenmusiker zum Chartstürmer avancierte: Es ist auch seine Liebe zur Perfektion, die Semino Rossi eine gewisse Aura verleiht. Er empfängt sein Publikum mit einer großen Gastfreundlichkeit. Schon bei seinem Bühnenoutfit achtet er auf den richtigen Stil: Im Anzug und mit perfekt sitzender Krawatte begrüßt Semino Rossi in Wien die Zuschauer. Nach Roland Kaiser ist er vermutlich der nächste Gentleman des deutschen Schlagers: höflich und zuvorkommend. Er respektiert sein Publikum. Besonders die Frauen liegen dem Charmeur zu Füßen.

Auch bei der Musik legt er wert auf Authentizität und kann mit seinem Können trumpfen. Er hat fast ein dutzend Musiker in seiner Band, dazu Backgroundsängerinnen und Tänzer. Auch selbst lässt er sich nicht lumpen. Bei einem Schlagermedley greift er beherzt zur Akustik-Gitarre und stimmt die schönsten Hits des deutschen Schlagers an.

Musikalisch interessant

Viele seiner Songs sind musikalisch interessant instrumentalisiert und arrangiert. Starke Bläserpassagen, Akkordeon und Geige setzen immer wieder Akzente. Mit Tänzerpaaren und deren Balletteinlagen wird die Show aufgepeppt. Zwischen den Liedern ist Semino Rossi neben den kleinen Moderationen hauptsächlich damit beschäftigt, Schokolade von den Fans entgegenzunehmen. Teilweise haben seine Mitarbeiter Probleme, die Pralinen, Lila Tafeln und kleinen Tütchen zusammen mit den roten Rosen, von der Bühne zu bringen.

Mehr ist mehr

Jedoch hätte sich Semino Rossi in Wien ein bisschen mehr trauen können. Er hätte bestimmt mehr aus seinem Leben zu erzählen können, als die Allgemeinplätze über Liebe. Sehr oft greift er auch musikalisch auf Altbewährtes in Form von Coverversionen alter Klassiker zurück und das obwohl ihm doch seine eigenen Songs ebenfalls sehr gut stehen. Durchaus könnte er auch selbst einmal ein bisschen das Tanzbein schwingen. Obwohl er immer wieder betont, dass er zwei linke Füße habe, beweist er schon bei seinen verhaltenen Einlagen Rhythmusgefühl und die Zuschauer erkennen deutlich, dass auch er mit seinem Background-Tänzerinnen eine kesse Sohle aufs Parkett legen könnte.

Semino Rossi Wien live
Semino Rossi zeigte sich herausgeputzt auf der Bühne.
©SchlagerPlanet/Ansgar Gersmann

Seine Entertainerqualitäten zeigt er bei „Arja“. Mit viel Humor bringt er dem Publikum eine einfache Choreographie bei. „Das Lied dauert jetzt auch nur 22 Minuten“, scherzt er. Besonders im zweiten Teil gibt der Sänger mehr Gas. Mit lateinamerikanischen Hits wie „Volare“, „Bamboleo“ oder „Lambada“ bringt er die Halle zum Tanzen. Nach zweieinhalb Stunden und mehreren Zugaben verabschiedet er die rund 5.000 Zuschauer mit einer gefühlvollen Version von „Ave Maria“.

Überraschungsgast aus der Ferne

Gut inszeniert ist der Überraschungsgast des Abends. Zusammen mit Michelle sang er das Duett „Bleib doch heut Nacht“. Einziges Problem: Die Sängerin arbeitet derzeit an ihrem Album und konnte deswegen nicht mit nach Wien kommen. „Ich will an jedem Ort der Welt das Duett mit Dir singen“, sagt Rossi und singt beeindruckend gefühlvoll mit einer aufgezeichneten Michelle, die von der großen Leinwand blickt.

Es war nicht der erste Halt auf seiner Tour. Insgesamt rund 50 Konzerte spielt der Sänger und besucht sein Publikum nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern auch in der Schweiz, in Luxemburg, Belgien und Dänemark. Die „Amor“-Tour von Semino Rossi gehört zu seinem gleichnamigen Album, das vor wenigen Monaten erschienen ist.

Video: Semino Rossi mit einem Klassiker

Semino Rossi mit „Bella Romantica“.
©Youtube/Universal Music Austria
Ansgar Gersmann
Lade weitere Inhalte ...