Michelle im Interview: "Ich bin jeden Abend total nervös"

Tour-Ende

Michelle spricht im Interview mit SchlagerPlanet über die Highlights ihrer zu Ende gehenden Tour, die Aufregung vor dem Auftritt, „DSDS“ und ihre Tochter Marie.

Michelle Tour DSDS Interview
Michelle im Interview mit SchlagerPlanet

Am Sonntag, 19. März, beendet Michelle ihre „Ich würd’ es wieder tun“-Tournee, die sie durch 29 Städte in Deutschland und Österreich führte. Kurz vor Ende dieser umjubelten Konzertreise der „Deutschland sucht den Superstar“-Jurorin sprach Michelle kurz vor ihrem Auftritt in der Hamburger Laeiszhalle mit SchlagerPlanet.

SchlagerPlanet: Deine „Ich würd’ es wieder tun“-Tour neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Wie war es bisher für Dich?

Michelle: Wenn man am Anfang einer Tour steht, denkt man: Oh Gott, 29 Termine! Und alles geht drunter und drüber, bis man sich dann irgendwann eingearbeitet hat. Jetzt stehen wir fast am Schluss und sagen: Was, das waren schon 29 Termine! Aber es ist eine Phase, in der man wieder wahnsinnig viel gelernt hat und auch ein bisschen traurig ist. Ich sehe so ein Tour-Ende immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits ist die Zeit mit den lieb gewonnenen Leuten vorbei, andererseits sind 29 Termine auch eine harte Sache, so dass das Gefühl eigentlich durchmischt ist. Aber wenn ich am Ende des letzten Tages zu Hause bin, dann bin ich doch froh, ein bisschen Pause zu haben.

SchlagerPlanet: Was waren die Highlights der Tour?

Michelle: Wir haben natürlich viele lustige Momente auf der Tour gehabt. Jeden Abend hole ich für den Song „Du Idiot“ einen Mann als Duettpartner auf die Bühne, da waren ganz tolle Menschen dabei. Auch mit den Kindern aus dem Publikum, die für einige Songs mit mir auf der Bühne stehen, haben wir wirklich schöne Momente gehabt. Dadurch ist der Abend auch jedes Mal anders, denn die Leute werden mit einbezogen und mein Programm hat dadurch einen sehr intimen Charakter. Es ist eben keine Show, sondern ein echtes Konzert. Das spürt man einfach. Das ist ein Geben und Nehmen zwischen dem Publikum und mir. Aber um jetzt wirklich ein Highlight heraus zu ziehen, muss ich noch die sechs Termine abwarten. Wenn ich jetzt sage, das war das Highlight und dann passiert noch etwas, das noch viel witziger war, dann wäre das schade.

SchlagerPlanet: Wie ist es für dich auf der Bühne zu stehen? Ist da noch Aufregung dabei, oder ist es mittlerweile schon Routine?

Michelle: Ich bin jeden Abend total nervös und frage mich immer, warum ich eigentlich da stehe und mir das antue. Das geht aber nach zwei Minuten, nach dem ersten halben Song, wieder total weg. Das ist natürlich diese Erwartungshaltung, die Menschen haben. In solch einem Moment schießen einem so viele Fragen durch den Kopf. Klappt alles? Flieg ich nicht über ein Kabel hinter der Bühne? Was erwarten die Leute? Kann ich dem standhalten? Das sind Fragen, die man sich auch nach 25 Jahren auf der Bühne noch stellt.

SchlagerPlanet: Du hattest in Deiner Karriere ja schon einige Hochs und Tiefs. In den letzten Jahren ist Dir aber ein erstaunliches Comeback gelungen. Was meinst du, woran das gelegen hat?

Michelle: Weil ich eben ich bin. Ich glaube, dass die Leute Menschen sehen wollen, die so sind wie sie eben sind. Gerade in dieser Branche. Dass auch Künstler Menschen sind mit ihren Höhen und Tiefen und, dass es das Perfekte nicht gibt. Und dass man wieder aufsteht, wenn es Probleme gibt. Durch meine Erfahrungen bin ich ein sehr starker Mensch geworden. Ich glaube, dass die Leute sehen und erkennen, dass ich ein Stehaufmännchen bin, dass ich sehr viel erlebt habe und dass sie sich mir deshalb auch näher fühlen. Sie sagen sich: Die ist ja genauso wie wir, nicht abgehoben, sondern ein normaler Mensch, der es immer wieder schafft aufzustehen und den Weg weiter zu gehen, alleine mit drei Kindern und einem harten Job. Ich glaube, dass es das ist.

SchlagerPlanet: Bei „DSDS“ befinden sich die Kandidaten gerade im Recall. Hast du Favoriten in der jetzigen Staffel?

Michelle: Da kann ich nichts drüber sagen. Guckt euch alles an und dann werden wir sehen wer gewinnt. Ich habe natürlich meine goldene CD vergeben, aber wer jetzt in die Live-Shows kommt, darüber kann ich definitiv nicht sprechen.

SchlagerPlanet: Bist du nächstes Jahr wieder in der Jury dabei?

Michelle:Das wird man sehen.

SchlagerPlanet: Du bist 2015 zusammen mit Deiner Tochter Marie bei Florian Silbereisen aufgetreten. Verfolgt Deine Tochter ihre Musik-Karriere weiter?

Michelle: Lasst euch überraschen. (lacht)

SchlagerPlanet: Gibt es sonst noch Pläne für 2017?

Michelle: Im April kommen jetzt erst einmal die ganzen Live-Shows von „DSDS“. Und dann machen wir uns bald an das neue Album.

SchlagerPlanet: Liebe Michelle, wir danken Dir für das Interview!

Nachtrag – Was wir an diesem Abend noch nicht wussten: Michelles und Matthias Reims Tochter Marie stand kurz nach dem Interview überraschenderweise auf der Bühne und sang mit ihrer Mutter „Träume haben Flügel“. Das Publikum war begeistert von Maries Stimme, es gab Standing Ovations und „Zugabe“-Rufe. Michelle sagte voller Stolz: „Mein Kind!“ Es scheint, als ob Marie tatsächlich in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern treten wird.


Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...