Exklusiv

Lindt Bennett im großen SchlagerPlanet-Interview über ihr neues Album „Kleines Leben“

Neues Album

Lindt Bennett – das sind Anne Lindt und Kim Bennett. Im großen SchlagerPlanet-Interview zu ihrem neuen Album „Kleines Leben“ sprechen die Musikerinnen über Kims Krebserkrankung und die schwierige Zeit, die beide mit ihrer Musik in etwas Positives verwandelt haben.

Anne Lindt (links stehend) und Kim Bennett (rechts sitzend).
Anne Lindt (links stehend) und Kim Bennett (rechts sitzend).

Die traurige Nachricht warf nicht nur Kim Bennett und Anne Lindt um, auch die Fans von Lindt Bennett waren geschockt. Kim Bennett erkrankte im vergangenen Jahr an Krebs. Mitten in der Produktion für das neue Album. Es folgte eine schwere Zeit der Ungewissheit. Das alte Albumkonzept wurde über den Haufen geworfen, es entstanden neue Lieder. Am heutigen 15. Februar erscheint nun endlich das Album „Kleines Leben“. SchlagerPlanet sprach mit dem Duo Lindt Bennett über ihr neues Werk im Interview:

SchlagerPlanet: Euer neues Album entstand unter furchtbaren Bedingungen. Kim erkrankte plötzlich an Krebs. Wie seid ihr damit umgegangen?

Lindt Bennett: Uns hat es zunächst natürlich komplett den Boden unter den Füßen weggezogen. Kim hat die schlimmste Nachricht erhalten, die man bekommen kann. Worte wie Krebs, Endstadium, palliativ… ergeben erstmal überhaupt keinen Sinn. Not OP am Gehirn, wochenlange Suche nach dem Haupttumor – es waren dunkle Wochen, Monate, die uns manchmal verzweifeln ließen. Gleichzeitig wurde aber auch unser Kampfgeist geweckt. Nach jedem Strohhalm wurde gegriffen. Einer davon war die Möglichkeit, dass Kims Tumor eine Art „Untertumor“ sein könnte, den 2% der Patienten betreffen. Eine minimale Chance, denn ausgerechnet dafür gibt es Medikamente, die den Krebs zwar nicht heilen, aber immerhin so in Schach halten, dass die Prognose zu überleben, von wenigen Wochen auf unbestimmte Zeit anwächst. Und tatsächlich, Kims persönliche Hintertür war gefunden.

SchlagerPlanet: Welche Rolle hat euer Produzent Henning Gehrke dabei gespielt?

Lindt Bennett: Mit Henning arbeiten wir seit 10 Jahren zusammen und uns verbindet eine enge Freundschaft. Er war in dieser schweren Zeit stets für uns da. Zudem hat er das hingekriegt, was wir in dieser Zeit nicht geschafft haben: Er hat unsere Gedanken und Emotionen in Musik verwandelt. Dafür sind wir ihm unendlich dankbar.

Lindt Bennett sind zurück: „Alles wird deutlicher“

SchlagerPlanet: Wie geht es Dir heute, Kim?

Kim Bennett: Mir geht es viel besser! Ich habe natürlich einige Nebenwirkungen von der Chemotherapie, die ich heute noch jeden Tag einnehmen muss, aber ich versuche die Krankheit nicht in den Vordergrund zu lassen. Ich trage den Krebs in einem Rucksack immer bei mir. Aber manchmal gelingt es mir auch, den Rucksack für ein paar Stunden abzulegen und das Leben zu genießen. Das geht an manchen Tagen besser und dann gibt es aber auch wieder Zeiten, die sehr mit Ängsten verbunden sind. Man kann mir nicht sagen, wann der Tumor wieder aktiv wird. Vom Gefühl her, habe ich einen brodelnden Vulkan in mir und warte darauf, bis er wieder ausbricht. Für mich ist wichtig, dass ich meine positive Einstellung behalte und weiterkämpfen werde, egal was noch kommt! Das Leben ist zu schön, um den Kopf in den Sand zu stecken!

Für mehr Informationen über „Kleines Leben“ von Lindt Bennett klickt auf’s Cover!
Für mehr Informationen über „Kleines Leben“ von Lindt Bennett klickt auf’s Cover!

SchlagerPlanet: Wie hat diese Erfahrung euch und eure Musik verändert?

Lindt Bennett: Es fallen uns Wörter wie Achtsamkeit, Dankbarkeit, Demut und Freundschaft ein. All das war auch vorher vorhanden, aber diese Begriffe werden deutlicher und bekommen eine klarere Definition. Es ist nicht so als hätten wir unser Leben oder unsere Musik komplett umgekrempelt, es ist eher so, als hätte man eine „Brille“ aufgesetzt. Alles wird deutlicher, die Farben strahlender und der Blick fürs Wesentliche geschärft.

SchlagerPlanet: Auf dem Album finden sich so positive Lieder wie „Hallo Leben“ oder das trotzige „Wir sind für immer“ wieder, die das Leben feiern. Aber auch demütige Songs wie „Kleines Leben“ oder „Ich lass es gut sein“. Was war euch bei den neuen Songs wichtig?

Lindt Bennett: Das Leben ist so vielseitig und vielschichtig, das möchten wir auch in unserer Musik widerspiegeln. Phasen wechseln sich ab, das einzig Beständige ist die Unbeständigkeit. Das macht doch alles aus. Musik sollte im besten Falle ein Begleiter in jeder Phase sein, ein Ausdruck dessen, was man fühlt. Wir möchten gerne Bilder im Kopf des Zuhörers malen, aber genug Raum lassen für die Geschichten jedes Einzelnen.

Geschichten erzählen

SchlagerPlanet: Habt ihr Lieblingssongs auf dem Album?

Lindt Bennett: „Stille“ und „Das Beste An Mir“ gehören zu unseren Lieblingen (aber nicht den anderen Songs erzählen!!)

SchlagerPlanet: Ihr bleibt dem Folk-, Country- und Westcoast-Stil treu. Was fasziniert euch an dieser Musikrichtung?

Lindt Bennett: Diese Musik ist so zeitlos. Die Art, wie die einzelnen Musikinstrumente zum Tragen kommen, die typischen Gesangsharmonien, die Arrangements, das Geschichtenerzählen… es gibt viele Gründe, diese Musikrichtung zu mögen.

SchlagerPlanet: Was sind eure Pläne für die nächste Zeit?

Lindt Bennett: In nächster Zeit warten noch ein paar TV Auftritte auf uns, unter anderem im „ZDF-Fernsehgarten“ am 12. Mai. Außerdem hoffen wir, auch live wieder mehr unterwegs zu sein.

SchlagerPlanet: Liebe Kim, liebe Anna, wir danken euch für das Gespräch!

Lindt Bennett/youtube
Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...