Helene Fischer & Ben Zucker – das Charts-Traumpaar

Top 20

Helene Fischer und Ben Zucker stehen auf ihrer Stadion-Tournee nicht nur gemeinsam auf der Bühne, sondern auch ganz oben in den Charts. Platz eins geht allerdings an jemand anderen. Diese und alle anderen Veränderungen seht ihr in den SchlagerPlanet-Charts der Kalenderwoche 26 – 2018.

Die Offiziellen Deutschen Schlager Charts auf SchlagerPlanet.
SchlagerPlanet präsentiert euch jede Woche die aktuellen neuen Schlagercharts, ermittelt durch GFK-Entertainment.

Jede Woche präsentiert Euch SchlagerPlanet die Offiziellen Deutschen Schlager Charts, die im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. von GfK Entertainment ermittelt werden. SchlagerPlanet hält Euch über die brandheißen Neuigkeiten der Schlager Charts auf dem Laufenden!

SchlagerPlanet präsentiert die Schlager-Charts der Kalenderwoche 26 - 2018, ermittelt durch GFK-Entertainment.
SchlagerPlanet präsentiert die Schlager-Charts der Kalenderwoche 26 - 2018, ermittelt durch GFK-Entertainment.

Auf Platz eins der dieswöchigen Schlager-Charts steht erneut Eloy de Jong mit seinem ersten deutschsprachigen Album „Kopf aus – Herz an“. Damit verdrängte der sympathische Niederländer Ben Zucker und sein Debütalbum „Na und!?“ auf Platz zwei. Die beiden tauschen die Plätze eins und zwei nun bereits seit einigen Wochen untereinander hin und her. Auf Platz drei folgt Helene Fischer mit ihrem selbstbetitelten Album. Insgesamt finden sich von der Schlagerqueen satte drei Alben in den Schlager-Charts wieder.

Eloy, Ben Zucker und Helene Fischer führen Charts an

Während Eloy mit seiner eingängigen WM-Hymne „Schritt für Schritt“ punkten konnte, steht Helene Fischer mit Ben Zucker als Vorband auf ihrer großen Stadien-Tournee in diesem Sommer auf den größten Open-Air-Bühnen des Landes. Dass dies auch die Nachfrage nach ihren Tonträgern kräftig ankurbelt, ist klar. Dies spiegelt sich in dieser Woche in den Schlager-Charts wieder.

Aufsteiger, Absteiger und ein Neueinstieg

Ansonsten gibt es erfreulich viele Aufsteiger, wie etwa Kerstin Ott, die mit ihrem Debüt „Herzbewohner“ gleich um drei Plätze aufsteigt von der 17 auf die 14. Daneben gibt es aber auch einige Absteiger. Am weitesten geht es für Hein Simons und sein Album „Heintje und ich“ abwärts, gleich fünf Plätze von 13 auf 18. Davon abgesehen, bleiben die Schlager-Charts erstaunlich konstant, nur mit Lichtblick gibt es einen Wiedereinstieg in die Top 20.

Die Schlager-Charts der vergangenen Woche findet ihr hier:

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...