Linda Hesse betont ihre Weiblichkeit

Tränen erlaubt!

Es war ihr Debüt und es war verdammt erfolgreich! Heute vor einem Jahr erschien die erste Single von Linda Hesse: „Ich bin ja kein Mann“ als CD. Wir schauen mal was sich hinter Text und Ton verbirgt.

Linda Hesse
Linda Hesses „Ich bin ja kein Mann“ hebt auch nach einem Jahr noch mächtig die Stimmung.

Nein, wie ein Mann verhält sich Linda Hesse sicher nicht. Sie ist eine wahnsinnig begabte und noch dazu irrsinnig attraktive Frau, die eine Power ausstrahlt, von welcher sich manche gerne noch ein Scheibchen abschneiden könnten. Diese Einstellung scheint sich auszuzahlen: Bereits vor CD-Veröffentlichung schafft es die erste Single von Linda Hesse „Ich bin ja kein Mann“ viermal hintereinander auf Platz 1 der Radiocharts!

Hier bekommt Ihr „Ich bin ja kein Mann“ als MP3 zum Download!

Linda Hesse „Ich bin ja kein Mann“ – Der Text

Worum geht’s denn eigentlich in diesem Song? Ein Blick in den Liedtext verrät, Hauptthema des Liedes der jungen Sängerin ist wohl eine Trennung.

Mit: *„Da bist du nun weg, mein ganzes Bitten hat mir nichts eingebracht.“, beginnt Linda Hesse ihr Debüt.

Das wird traurig, könnte man nun denken, doch Nein! Sie ruft „reihum Kumpels und Freundinnen“ an und geht tanzen, hat Spaß und lässt die Korken knallen!

Sie ist schließlich kein Mann! Sie kann sich „Tränen erlauben“ und wenn sie alleine tanzt, schaut sie niemand blöd an. Sie „kann spielen“ und sich „dabei himmlisch fühlen“.

Eine schöne Art, mit einer Trennung umzugehen: Frau kann sich die Gefühle erlauben, niemand würde ihr eine kleine Träne verdenken. Doch wozu sich in die Trauer vergraben? Rausgehen ist die Devise und Spaß haben, damit der Kummer bald vorüber ist.

Linda Hesse „Ich bin ja kein Mann“ – Die Musik

Was der Songtext schon vermuten lässt, ist Linda Hesses „Ich bin ja kein Mann“ definitiv kein Lied, um sich depressiv im Bett zu verstecken. Es ist ein Gute-Laune-Hit, der zum Tanzen einlädt und jedem ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Rhythmisch stark akzentuiert, mit fröhlichem Gitarrensound, setzt der Titel ein. Die prägnanten Stellen werden durch Klatschen verstärkt und dann setzt Linda Hesse mit ihrem Text ein.

Trotz klar durchgezogenem Synthi-Sound, wirkt der Song nicht eingerostet. Er versprüht Frische und Jugendlichkeit. Er ist so wie Linda Hesse: Strahlend und lebendig, voller Power und Lebensfreude. Vielleicht sollte man „Ich bin ja kein Mann“ gerade jetzt, nach einem Jahr, wieder aus der Schublade holen und sich ein wenig Sommerfeeling in den Oktober zaubern.

Das Komplettpacket: Hier gibt’s Linda Hesses Album „Punktgenaue Landung“.

Linda Hesse „Ich bin ja kein Mann“ – Das Video

Das Video zum Song ist ein Mix aus Kinderbilderbuch und verliebtem Mädchentraum. Linda Hesse, in Jeans, weißem Top und natürlich: den Hosenträgern, bewegt sich durch eine helle, farbenfrohe Welt aus Strichmännchen und Buntstift-Kritzeleien. Animierte Schmetterlinge flattern um ihren Körper. Nur ganz leicht an der Grenze zum Kitsch, durchbrechen diese die minimalistische Zeichentrickidylle.

Das offizielle Video zu „Ich bin ja kein Mann“ von Linda Hesse.
©Youtube/lindahesseVEVO

Mit Einsatz des Refrains beginnt Linda Hesse ausgelassen zu tanzen. Großaufnahmen ihres Popos beim Tanzen, sind sicher nicht nur für männliche Fans ein besonderes Schmankerl, sondern untermalen den Schwung und die Heiterkeit des Songs auf eine lustige und ironische Art und Weise.

Frau kann eben mit ihren Reizen spielen, ohne dabei komisch angeschaut zu werden. Und gerade nach einer Trennung hilft Ablenkung und der ein oder andere zielgerichtete Blick bekanntlich am meisten.

Gerade war sie Linda Hesse live auf Tour - habt Ihr sie gesehen, wie war's? Sagt es uns hier!

Mehr zu Linda Hesse erfahrt Ihr hier!

Gerda Naumann
Lade weitere Inhalte ...