Oldies but Goldies: Freddy Quinn

Lieblingslieder

Freddy Quinns Lieder sind von Fernweh und Sehnsucht geprägt und kamen der Beklemmung der Nachkriegszeit gerade recht. Hier gibt es die schönsten Freddy Quinn Lieder aus dem Freddy Quinn Archiv!

Freddy Quinn Archiv
Aus dem Archiv: Freddy Quinns Lieder erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit.

Freddy Quinn Lieder wie „La Paloma“, „Aloha Ohe“ und „Junge, komm bald wieder“ bleiben uns ein Leben lang - die SchlagerPlanet hat im Archiv gewühlt und für Euch die Hintergründe zu einem Stück Musikgeschichte zusammengefasst!

Die schönsten Lieder Freddy Quinns auf einer CD!

Freddy Quinns Lieder: Sehnsucht eines Seebären

Freddy Quinn, der kauzige Sänger, war zunächst durch das in seinen Texten kolportierte Fernweh erfolgreich. Sein erster großer Hit war die Single „Heimweh“, die er im Jahr 1956 veröffentlichte. Der Songtext ist typisch für den Seebären, Ferne und Heimat spielen hier wie in vielen seiner Lieder eine zentrale Rolle:

„Brennend heißer Wüstensand

(so schön, schön war die Zeit),

fern, so fern dem Heimatland

(so schön, schön war die Zeit).“

Das Lied war jedoch gerade bei den Radiostationen äußerst unbeliebt, die Redakteure fanden das Stück zu schnulzig und seicht. Die Ablehnung gipfelte darin, dass ein Radiomoderator beim Bayrischen Rundfunk die Platte vor seinem laufenden Mikrofon zerbrach. Trotzdem oder gerade wegen der schlechten PR wurde „Heimweh“ schließlich zum meistverkauften Titel des Jahres 1956 und verschaffte Freddy Quinn den Durchbruch.

Es folgte mit „La Paloma“ ein weiterer Hit Freddy Quinns – 1958 konnte sich das Lied einen ganzen Monat lang auf Platz eins der deutschen Charts halten. Zeilen wie „Bin ich auch weit, im sonnigsten Land der Erde, weißt du, dass ich dich niemals vergessen werde“ machen Fernweh und treffen einen Nerv beim damals noch jungen Publikum.

Freddy Quinn, der heimatlose Vagabund

Dass der heimatlose Vagabund bei Freddy Quinn keinesfalls nur eine Rolle ist, die er für die Medien spielt, beweist seine Biografie: Schon als Jugendlicher trampte er durch Europa und Nordafrika. Mit dem Schiff reist er nach Algerien und Tunesien, heuert vorübergehend bei der Fremdenlegion an. Insofern könnte man meinen, dass Lieder wie „Junge, komm bald wieder“ autobiografisch sind:

„Junge, fahr nie wieder nie wieder hinaus!

Ich weiß noch, wie die erste Fahrt verlief.

Ich schlich mich heimlich fort als Mutter schlief.

Als sie erwachte, war ich auf dem Meer.

Im ersten Brief stand „Komm doch bitte wieder her“!

Der Fauxpas „Wir“

Nach diesen Erfolgen folgte der große Fauxpas, der dem Sänger seinerzeit viel Spott und Häme einbrachte – das Lied „Wir“ wurde veröffentlicht und das junge Publikum, bei dem Quinn bis dato so populär war, lief in Scharen davon. In dem Lied echauffiert sich Freddy Quinns lyrisches Ich über die Hippies, Vertreter der Beat-Generation, in einem besserwisserischen Tonfall, der der Nachkriegs-Generation zu Eigen war. Da hilft es wenig, dass der Komponist des Stücks, Ernst Bader, eigentlich Kommunist war und auch das später veröffentlichte Anti-Vietnamkriegs-Lied „Hundert Mann und ein Befehl“ (1966) wurde nicht als solches verstanden. Dabei sprechen die Zeilen eigentlich eine klare Sprache:

„Hundert Mann und ein Befehl

und ein Weg den keiner will

tagein tagaus, wer weiß wohin

verbranntes Land und was ist der Sinn“

Ein missverstandener Sänger

Hier wird der Sinn und das Leid des Krieges aus der Sicht eines Soldaten in Frage gestellt. Das junge Publikum hört indes lieber Joan Baez und Jimi Hendrix. **Da wundert es wenig, dass Freddy Quinn dem Publikum nicht mehr besonders wohl gesonnen ist:

„Meine Fans interessieren mich nicht mehr.“ sagte der Sänger der Zeitschrift „Neue Post“. Die Beziehung zwischen ihm und seinem Publikum sei eine rein professionelle. Auch den Journalisten gegenüber verhält er sich bisweilen etwas seltsam – „Nerven sie mich nicht mit dummen Fragen“ blafft er etwa den Redakteur der linken Tageszeitung „taz“ an, als er ihn trifft um endlich klarzustellen, dass er eigentlich missverstanden wurde.

Konsequenterweise zieht er sich 2009 von allen Presseterminen und Interviews zurück. Trotz dieser Anwandlungen bleiben die Lieder Freddy Quinns in positiver Erinnerung. Das Freddy Quinn Archiv bleibt für unsere Herzen geöffnet.

Jennifer Victoria Withelm
Lade weitere Inhalte ...