Marie Reim: Liebe in „14 Phasen“

Marie Reim: Liebe in „14 Phasen“

Debütalbum

Marie Reim hat ihr heiß erwartetes Debütalbum veröffentlicht. Und sie hat sich ein interessantes Konzept für ihr Erstlingswerk überlegt.

Marie Reim steigt im Jahr 2020 voll ein in das Schlager-Karussell. Das kennt die Tochter von Matthias Reim und Michelle natürlich bereits aus der Westentasche – schließlich ist sie mehr oder weniger damit groß geworden. Doch das bedeutet natürlich nicht, dass ihr Erfolg automatisch ist. Auch Marie Reim muss und will ihren eigenen Weg gehen und sich in ihrer Musik selbst verwirklichen. Deshalb wurde ihr Debütalbum „14 Phasen“ heiß erwartet. Jetzt ist es da und wir haben reingehört!

Marie Reim mit modernem Schlager, der diesen Namen verdient hat

Schon mit ihren beiden vorab erschienenen Singles „SOS“ und „Weil das Mädels so machen“ eroberte sie zahlreiche Herzen von hartgesottenen Schlager-Fans erobert. Maries Stimme erinnert sofort an den markanten Gesang ihrer berühmten Mama. Aber natürlich hat die 20-Jährige auch ihre ganz eigene Klangfarbe, ihre eigenen Emotionen und einen eigenen Sound.

© Marie Reim/youtube

Allgemein ist „14 Phasen“ ein absolutes Schlager-Album. Allerdings hat Marie auch den aktuell so angesagten 80s Sound mit ihn ihren Sound gepackt und so driftet das Album oftmals in Richtung Pop. Moderner Schlager könnte man sagen, für den Helene Fischer den Weg bereitete und dem in den letzten Jahren viele Stars gefolgt sind. Trotzdem ist Marie Reims Album durchweg Schlager und wesentlich weniger im Deutsch-Pop verankert als etwa die neueren Werke von Vanessa Mai.

Marie Reim erzählt Liebe in „14 Phasen“

Besonders macht das Debütalbum auch, dass sich Marie Reim ein Konzept überlegt hat, das sich durch alle 14 Songs zieht. Sie will alle Phasen einer Liebesbeziehung nacherzählen und 14 von diesen Phasen erkannt.

Klar, dass die CD deshalb sehr abwechslungsreich ist, wie eine Beziehung, in der gelacht, gestritten geliebt, geträumt und manchmal auch geweint wird. Marie setzt uns manchmal die „Rosarote Brille“ auf oder sie berichtet von den Problemen bei ersten Dates („Weil das Mädels so machen“).

    Ein Highlight ist sicher auch die gefühlvolle Ballade „Medizin“. Hier wird der 20-Jährigen klar, dass eine Beziehung auch bedeutet, dass man sich für das gegenüber öffnen muss und auch all seine Schwächen und Geheimnisse offenbaren muss, will man eine ehrliche Liebe aufbauen.

    Fazit

    Marie Reim liefert mit „14 Phasen“ ein modernes Schlager-Album, das zum Tanzen, Träumen und Lachen, manchmal aber auch zum Nachdenken einlädt. Auffällig ist, wie gefestigt Maries Stimme und ihr Stil zu singen bereits in ihrem jungen Alter ist. Das Selbstvertrauen hat sie augenscheinlich von ihren berühmten Eltern geerbt. Das tut dem Sound natürlich sehr gut. Gerne mehr davon!

    Alle Songs auf Marie Reims Debütalbum:

    1. SOS
    2. Wie ein Pfeil
    3. Weil das Mädels so machen
    4. Rosarote Brille
    5. Sonne
    6. Stell alle Uhren auf unendlich
    7. Bei mir ist immer Sommer
    8. Medizin
    9. Lebenselixier
    10. Wofür
    11. Wissen können
    12. Ich bin satt
    13. Immun
    14. Einen Grund
    Richard Strobl
    Lade weitere Inhalte ...