Jay Alexander: Heimatfilm-Melodien auf „Schön ist die Welt“

Zeitreise in die 50er

Jay Alexander widmet sich auf seinem neuen Album „Schön ist die Welt“ den unsterblichen Melodien aus Heimatfilmen und Operetten der 30er bis 50er Jahre und lässt diese glanzvolle Epoche der Musik wieder neu auferstehen.

Jay Alexander widmet sich den Heimatfilm-Melodien der 30er bis 50er Jahre.
Jay Alexander widmet sich den Heimatfilm-Melodien der 30er bis 50er Jahre.

Jay Alexander taucht in seinem neuen Solo-Album „Schön ist die Welt“ tief ein in eine vergangene Epoche: Die 50er Jahre, eine Zeit der Heimatverbundenheit und der großen Gefühle. Melodien aus Heimatfilmen und Operetten dieser Zeit, bis hinein in die 30er Jahre, lässt der Ausnahme-Tenor in neuem Glanz Revue passieren. Unsterbliche Leinwandklassiker wie „Mandolinen im Mondschein“ (1959) oder „Ein Herz voll Musik“ (1955) sind heute der Inbegriff der „guten, alten Zeit“. Einer Zeit, in der die Natur noch rein und unberührt war, und die Sitten noch geachtet wurden.

Jay Alexander taucht in die 50er Jahre ein

„Ich liebe diese Streifen, in denen der junge, aufstrebende Bursche mit dem frisch polierten Sportwagen in die Berge fährt und seine Liebste sucht, die über Nacht mit dem Förster durchgebrannt ist“, so Jay Alexander über die Inspirationen zu seinem neuen Album. „Mit vielen der Lieder auf diesem Album kam ich erstmals durch die Heimat- und Musikfilme aus den 30er bis 50er Jahren in Berührung, die sonntagnachmittags oft im Fernsehen liefen. Doch nicht nur als Kind, sondern auch später als Heranwachsenden haben mich diese sprichwörtlichen Heile-Welt-Produktionen fasziniert. Es ist vielleicht auch ein wenig Sehnsucht nach einer Zeit, die ich nie erlebt habe, die mir aber dennoch sehr vertraut scheint. Einen weiteren Einfluss hatten auch Operetten wie ‚Die lustige Witwe’, ‚Die Fledermaus’ oder ‚Das Land des Lächelns’, welche ich schon in jungen Jahren singen durfte.“

Jay Alexanders neues Album "Schön ist die Welt".
Jay Alexanders neues Album "Schön ist die Welt".
©Panorama / AP music

Was gibt es auf „Schön ist die Welt“ zu hören?

Auf „Schön ist die Welt“ finden sich 18 Neuinterpretationen von Liedern aus ausgesuchten Heimatfilmen und beliebten Operetten, die Jay Alexander mit dem Stuttgarter Orchester der Kulturen auf moderne, frische Art arrangierte. Darunter „Ich küsse ihre Hand, Madame“, „Dein ist mein ganzes Herz“, „Heut’ ist der schönste Tag“ oder „Weine nicht, bricht eine schöne Frau dir das Herz“.

Als Gast begrüßt Jay Alexander die weltberühmte Sopranistin Marlis Petersen, die nach Engagements an der Wiener Staatsoper, der New Yorker Metropolitan Opera oder der gerade eröffneten Hamburger Elbphilharmonie in zwei Duetten auf „Schön ist die Welt“ zu erleben ist: „Tanzen möchte’ ich“ und „Lippen schweigen“.

Fazit

Für alle Fans der guten, alten Zeit ist Jay Alexanders „Schön ist die Welt“ eine echte Entdeckung. Der Tenor, der vor allem durch das Duo Marshall & Alexander bekannt wurde, versteht es mit seiner warmen, ausdrucksstarken Stimme, diese Epoche voller Leichtigkeit und Romantik wieder aufleben zu lassen. Eine musikalische Reise voller Nostalgie!

Jay Alexanders „Schön ist die Welt“ – Titelliste:

  • Schön ist die Welt

  • Toselli-Serenade

  • Frühling in Sorrent

  • Barcarole

  • Tanzen möcht' ich

  • Ich küsse Ihre Hand, Madame

  • Santa Lucia

  • Be My Love

  • Plaisir d'amour

  • Vergiss mein nicht

  • Eine kleine Frühlingsweise

  • Bella Maria

  • Heut' ist der schönste Tag

  • Du bist schön wie Musik

  • Es gibt eine Zeit

  • Weine nicht, bricht eine schöne Frau Dir das Herz

  • Lippen schweigen

  • Dein ist mein ganzes Herz

  • „Schön ist die Welt“ von Jay Alexander ist am 7. April 2017 erschienen.

Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...