Hein Simons „Heintje und ich“: Das Duett-Album des Jahres

Mit Video-Interview

Hein Simons veröffentlicht mit „Heintje und ich“ ein einmaliges Duett-Album in der Musikgeschichte: Doch das Konzept von „Heintje und ich“ geht auf, weil mit viel Liebe und Kunstfertigkeit an den Schlagern des einstigen Kinderstars gefeilt wurde.

Der junge Heintje und der Hein Simons von heute sind auf einem Album vereint.
Der junge Heintje und der Hein Simons von heute sind auf einem Album vereint.

Heintje ist bis heute der größte Kinderstar, den Deutschland jemals hatte. Der Niederländer Hein Simons wurde als Heintje zum Star mit seinem Lied „Mama“, das er 1967 in der Sendung „Der goldenen Schuss“ präsentierte. Danach feierte er etliche Erfolge. Neben der Konzert-Bühne und den TV-Studios stand Heintje für sechs Kinofilme vor der Kamera. Jetzt, 50 Jahre danach, kommt Heintje zurück.

Hein Simons veröffentlicht am heutigen 1. Dezember das Album „Heintje und ich“. Das Werk ist eine absolute Neuheit in der Musikgeschichte, denn erstmals singt ein Sänger im Duett mit seinem früheren Ich. Die Schlager von Heintje werden mit der Stimme Hein Simons von heute kombiniert – doch nicht nur das: Niemand Geringeres als Tobias Reitz, der bereits für Helene Fischer, Andrea Berg, Beatrice Egli,Stefanie Hertel und viele weitere Schlagergrößen textete, hat die Lieder von Heintje teilweise neu bearbeitet. Die Passagen, die Hein Simons neu einsingt sind aus der Sicht des heute 62-Jährigen geschrieben. Ein spannendes Musikprojekt, das mit der Zeit, der Vergänglichkeit und den Erinnerungen spielt.

Wie klingt „Heintje und ich“?

Tobias Reitz’ Texte gehen außerordentlich kunstfertig mit der neuen Perspektive Hein Simons um. Während es im Original von „Oma so nett“ heißt „Ich habe eine Oma“, singt der Hein Simons von heute die Strophe so: „Ich hatte eine Oma, die war für mich die Welt ... Jetzt bin ich bald im Alter, wie sie es damals war, doch die Erinnerungen, die sind noch immer da“. Und in „Mama“ heißt es: „Tage der Jugend vergehen, lang ist das alles schon her, eigene Wege zu gehen, manchmal da fiel mir das schwer. Mama, das Kind, das ich einmal war, fühlt sich dir heute noch nah.“

Hier seht Ihr das Interview von SchlagerPlanet mit Hein Simons zum Album "Heintje und ich".
©Youtube / SchlagerPlanet

15 Titel enthält das Album, darunter die schönsten Lieder von Heintje, wie zum Beispiel „Kleine Kinder, kleine Sorgen“, „Mamatschi“, „Aba Heidschi Bumbeidschi“, „Ich bau dir ein Schloss“, „Mein schönstes Lied“ oder „Klein sein das ist schön“. Im Duett ergänzen sich die glockenhelle Jungenstimme, voll von jugendlicher Kraft, und die gedämpftere, gelassenere Stimme des heutigen Hein Simons auf wundervolle Weise. Die Lieder werden durch das Zusammenspiel der beiden Ichs aus weit entfernten Jahrzehnten mit den einfühlsamen Texten zu etwas ganz Neuem.

Fazit

„Heintje und ich“ ist ein besonderes Album, das auf vielen verschiedenen Ebenen funktioniert. Zum einen erinnert es an die schönen Kompositionen von Heintjes Liedern, die hier wieder in voller Pracht zu hören sind. Zum anderen ergänzen und unterscheiden sich die beiden Ichs und eröffnen so auf poetische Art einen Blick auf die Jugend, das Alter und das Leben an sich. Größeres kann ein Schlageralbum kaum erreichen.

Titelliste von Hein Simons „Heintje und ich“


  1. Mama
  2. Kleine Kinder, kleine Sorgen
  3. Oma so lieb
  4. Heidschi Bumbeidschi
  5. Mamatschi
  6. Sei doch bitt wieder gut
  7. Du sollt nicht weinen
  8. Deine Liebe, deine Treue
  9. Es kann nicht immmer nur die Sonne scheinen
  10. Ich bau dir ein Schloss
  11. Scheiden tut so weh
  12. Wenn wir alle Sonntagskinder wären
  13. Mein schönstes Lied
  14. Ich sing ein Lied für dich
  15. Klein sein, das ist schön

„Heintje und ich“ von Hein Simons erscheint am Freitag, den 01. Dezember 2017.

©Youtube / Telamo - Wir lieben Schlager
Patrick Kollmer
Lade weitere Inhalte ...