Auf dem Weg zu einer besseren Welt

Chris de Burgh

Wir haben noch einen weiten Weg vor uns! Davon ist Chris de Burgh überzeugt. Auf seinem neuen Album „A better world“ bläst er trotzdem nicht Trübsal. Seine neue CD lässt in jedem Song Hoffnung aufblitzen.

Chris de Burgh
Chris de Burgh veröffentlicht heute sein neues Album.

„Mehr Barmherzigkeit, mehr Verständnis, mehr Liebe. Weniger Hass“, das kann laut Chris de Burgh jeder zu einer besseren Welt beitragen. Und eben jenem Wunsch nach einer besseren Welt widmet der Weltstar sein neues Album „A better world“ das heute erscheint. Was idealistisch klingt, wird mit einer Mischung aus Geschichte, Biografie und Fiktion zu einem runden Gesamtkonzept.


„A better world“ – eine bessere Welt

Gewissermaßen hat Chris de Burgh seine eigene Geschichte mit „A better world“ konsequent weiter geschrieben. Mit dem Vorgängeralbum „Hands of Man“ beleuchtete er das Zwiegespaltene in uns Menschen, denn Hände können heilen, Hände können töten. Mit der neuen CD stellt der Künstler nun klar, dass er an das Gute im Menschen glaubt. „Es steckt in uns drin. Aber es gelangen Dinge aus dem Lot“, sagte er im Interview mit SchlagerPlanet.

„There is always hope in the human heart for better days ahead“, so begrüßt Chris de Burgh seine Hörer im CD-Heftchen. Die Leitlinie des Albums, denn welche zögerlichen, schwermütigen und traurigen Botschaften der Ire auf seine CD packt – das Fazit blickt in eine bessere Zukunft, verlässt sich auf den menschlichen Mut einen weiteren, besseren Versuch zu starten.

So klingt „A better world“

In typischer De Burgh-Manier kreuzt er Fiktion mit wahrem Geschehen und Metapher mit klaren Worten. Als erste Single präsentierte er das rockige „Bethlehem“, das beschreibt, das es weiterhin ein weiter Weg zum Optimalzustand der Erde ist. Letztendlich betont Chris de Burgh aber immer wieder, dass jeder Hörer seine eigene Erzählung in seinen Worten lesen darf.

Im Titel „Cry No More“, der Fortsetzung von „Homeland“, erzählt der Sänger die Geschichte von Vater und Tochter, die sich Flucht aus ihrem Land gezwungen sehen. „You will cry no more“ ist das Fazit nach einer tiefgehenden Beschreibung der Misere im Heimatland. Mit „The soldier“ appelliert Chris de Burgh an seine Hörer: Schätzt die älteren Menschen in Eurem Umfeld. Fragt, helft und zeigt ihnen, dass auch sie mündige Bürger, und noch viel wichtiger mündige Menschen sind.

Musikalisch zeigt sich Chris de Burgh gewohnt vielseitig: Die erste Single „Bethlehem“ zum Beispiel wird von dem ein oder anderen als ungewohnt e-gitarrenlastig beschrieben.

„A better world“ – Trackliste

Folgende Titel finden sich auf der CD „A better world“:

  1. „Hope in the human heart“

  2. „Bethlehem“

  3. „Once in a lifetime“

  4. „The open door“

  5. „Heart and soul“

  6. „Chain of command“

  7. „Confession“

  8. „Homeland“

  9. „Cry no more“

  10. „Shipboard Romance“

  11. „Falling Rain“

  12. „All for love“

  13. „Hold on (I´m on my way)“

  14. „The land of the free“

  15. „The soldier“

Chris de Burgh A better world
Chris de Burghs neues Album erscheint heute.
©Starwatch Entertainment
Melanie Gladbach
Lade weitere Inhalte ...