Nicole: Ein bisschen die Welt retten

So engagiert sich Nicole für soziale Projekte

Soziales Engagement

Unvergessen bleibt der Auftritt der damaligen Abiturientin beim „Grand Prix d’Eurovision de la Chanson“ 1982. „Ein bisschen Frieden“ prägte ihr Leben. In zwei Tagen wird Nicole 50 Jahre alt. Zeit zu zeigen, was sie auch abseits der Bühne bewegt hat.

Nicole soziales Engagement Geburtstag
Nicole lebt ein erfolgreiches Leben. Dieses Privileg nutzt sie, um anderen zu helfen.

Wie die Zeit vergeht! In zwei Tagen wird sie schon 50 Jahre alt. Seit ihrem Erfolg am 24. April 1982 beim „Eurovision Song Contest“ hat Nicole mehr als die Hälfte ihres Lebens mit der Musik verbracht. Doch die beliebte Sängerin, die noch immer in ihrem Heimatort Nohfelden im Saarland lebt, hat den Titel ihres Gewinnerliedes „Ein bisschen Frieden“ durchaus ernst genommen. Zwar legte sie einige erfolgreiche Singles und Alben nach und förderte ihre eigene Karriere, doch seit vielen Jahren engagiert sich die noch 49-Jährige auch für unterschiedliche soziale Projekte. Zu ihrem anstehenden runden Geburtstag stellt SchlagerPlanet das Engagement von Nicole in den Mittelpunkt und wagt einen kleinen Rückblick.

Kampf gegen Ungerechtigkeit

Ihren Erfolg auch für einen guten Zweck zu nutzen, ist Nicole wichtig. Obwohl man passenderweise auch sagen könnte, dass sie ihn für alle möglichen guten Zwecke einsetzt. Ungerechtigkeit, Krankheit, Hunger, Kindesmissbrauch – es gibt viele Probleme, die die Sängerin gerne bekämpfen würde. Für manchen Kritiker wirkt dieser allgemeine Verbesserungswunsch fast schon spießig. Doch damit kommt Nicole klar. Sie will auch keine künstlich inszenierten Skandale, um sich ein wilderes Image zu geben. Stattdessen sucht sie sich immer wieder Projekte, die sie dann intensiv unterstützt. Einer Organisation steht sie aber schon sehr lange zur Seite.

Nicole: Langjähriges Engagement für die Welthungerhilfe

Eine besonders intensive Zusammenarbeit führt Nicole mit der „Welthungerhilfe“. Bereits seit Anfang der 1990er-Jahre hat die Saarländerin sich an unterschiedlichen Aktionen der Organisation beteiligt und eine Menge Geld gespendet. Bereits zweimal besuchte sie Projekte vor Ort. 2002 war sie für die Stargala von Dieter Thomas Heck in Südafrika. Dort erhalten Aidswaisen dank der Welthungerhilfe ein Zuhause und bekommen die Möglichkeit einer Ausbildung. 2006 schaute sich Nicole in Äthiopien ein durch die „Welthungerhilfe“ gefördertes Zentrum für Straßen- und Waisenkinder an. In Deutschland berichtete sie danach bei zahlreichen Auftritten von ihren Eindrücken und der wichtigen Arbeit vor Ort. Insgesamt bei drei Ausgaben der Stargala trat Nicole auf und fungierte zudem bei zwei Sendungen auch als Telefonpatin. 2011 gelang es ihr dann, im ARD Star Quiz mit Jörg Pilawa 50.000 Euro zu erspielen, wodurch sie die Welthungerhilfe auch finanziell unterstützen konnte.

Kinder liegen ihr am Herzen

Nicole engagierte sich zudem auch noch für eine Reihe anderer Aktionen, Vereine und Organisationen. Auffällig ist, dass sie ein Herz für Kinder hat. Neben den genannten „Welthungerhilfe“-Projekten setzte sich die Sängerin auch für Aktionen gegen Kindesmissbrauch ein oder half Straßenkindern auf den Philippinen. Außerdem unterstützte sie „Leben ohne Ketten“ und die „Rett-Syndrom-Elternhilfe“. Für letztere erspielte sie bereits im März 2004 im ARD Star Quiz 7.500 Euro. Außerdem schenkte sie dem Verein auch in der Folgezeit ihre besondere Aufmerksamkeit.

Ob Nicole durch ihren Einsatz wirklich für ein bisschen Frieden sorgt, lässt sich natürlich nicht feststellen. Aber sie nimmt das Motto ihres Siegersongs aus dem Jahr 1982 auch heute noch ernst – und das bestimmt auch im nächsten Lebensjahr.

Lenne Kaffka
Im Multiteaser anzeigen
Aus
Lade weitere Inhalte ...