Erinnerung an den verstorbenen Ex-Kastelruther Spatz Andreas Fulterer

Im Gedenken an den verstorbenen Kastelruther Spatz Andreas Fulterer

In Memoriam

Am 26. Oktober 2016 verstarb Andreas Fulterer. Zum Jahrestag seiner Beerdigung erinnern wir uns an den ehemaligen Gitarristen der Kastelruther Spatzen, die ihm ein Lied auf ihrem neuen Album gewidmet haben.

Andreas Fulterer verstarb am 26. Oktober 2016.
Andreas Fulterer verstarb am 26. Oktober 2016.

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in meinen Liedern, denn dann bin ich bei euch ist auf dem Grabstein von Andreas Fulterer zu lesen. Der ehemalige Gitarrist der Kastelruther Spatzen verstarb am 26. Oktober 2016 an seiner Krebserkrankung und wurde am heutigen 29. Oktober genau vor einem Jahr beerdigt. Wir erinnern uns!

Erinnerungen

Von 1993 bis 1998 war Andreas Fulterer Gitarrist sowie zweiter Sänger der Kastelruther Spatzen und feierte mit der Band enorme Erfolge, bevor er die Gruppe zugunsten seiner Solo-Karriere verließ. Als Solo-Künstler bleibt vor allem sein Hit „Donna Blue“ unvergessen. Doch am 26. Oktober 2016 endete der Lebensweg von Andreas Fulterer mit nur 55 Jahren.

© Youtube / Melodie TV

Der Südtiroler starb nach einer kurzen, schweren Krebserkrankung und sah das Ende wohl kommen. Nach seinem Tod wurde ein Brief des Verstorbenen veröffentlicht, in dem er sich an seine Fans wandte und sich verabschiedete. Darin schrieb er: Meine lieben Freunde! Ich wende mich heute ein letztes Mal an EUCH. Leider ist für mich die Zeit gekommen, um mich bei EUCH, meine lieben Freunde, für immer zu verabschieden. Mein Leben neigt sich dem Ende zu und es erfüllt mich mit großem Stolz, Freunde wie EUCH zu haben, die in all den Jahren treu zu mir gestanden sind und mich während meiner künstlerischen Laufbahn so tatkräftig unterstützt haben. Dafür danke ich EUCH von ganzem Herzen!“

Ein Lied für Andreas

Für die Kastelruther Spatzen war der Tod von Andreas Fulterer ein „schwerer Schlag“, wie Norbert Rier im Interview mit SchlagerPlanet vor Kurzem noch einmal sagte. Die Band erinnert auf ihrem neuen Album „Die Tränen der Dolomiten“ mit dem Lied „Die Besten gehen viel zu früh“ an ihren „leider viel zu früh verstorbenen ehemaligen Kollegen und Freund Andreas Fulterer“, wie Norbert Rier erzählte, denn: „Natürlich kann ich ihn nicht vergessen“.

Richard Strobl
Im Multiteaser anzeigen
Aus
Lade weitere Inhalte ...