Stefanie Hertels neue Karriere als Moderatorin

Wechsel!

„Wenn die Musi spielt“ hat einen neuen Sendeplatz bekommen. Das ZDF strahlt die beliebte Sendung nicht mehr aus, das MDR springt ein! Lest hier, um alle wichtigen Informationen zu erhalten...

Stefanie Hertl
Stefanie Hertel moderiert „Wenn die Musi spielt“ in Kärnten.

„Wenn die Musi spielt“ ist ein sehr beliebtes TV Programm. Nicht wenige Fans freuen sich auf jeden erneuten Sendetermin im ZDF. Doch im Zweiten Programm ist jetzt Schluss: ZDF strahlt nicht mehr „Wenn die Musi spielt“ aus.
Doch kein Grund zur Sorge, die bekannte Open-Air-Show hat ein neues Heimatprogramm gefunden. Das MDR sendet ab sofort das Lieblingsprogramm, der nächste Sendetermin ist der 20.07.2013!

In Kärnten geben sich dann wie gewohnt Stars und Sternchen der Volksmusik und Schlagerwelt die Klinke in die Hand. Für die österreichischen Zuschauer ändert sich nichts, das ORF bildet eine Kooperation mit dem deutschen Programm, sodass nichts verpasst werden kann.
Eine weitere Überraschung bringt die „Dirndlrockerin“ Stefanie Hertel. Sie ist in diesem Jahr zum ersten Mal eine Co-Moderatorin und wird von allen Geschehnissen rund um die Bühne berichten. Ganz schön aufregend, die Moderationsrolle für einen Schlagerstar? Das dachte sich auch Stefanie Hertel und drehte anlässlich dieser Neuheiten eine Doku über ihre Reise nach Kärnten. Natürlich wird dieser spannende Beitrag Teil des Sommer-Events!

Wer „Wenn die Musi spielt“ kennt, weiß dass bei jedem Live-Konzert die Crème de la Crème der Schlagerwelt im Scheinwerferlicht steht. Und so viel sei schon verraten: Im Juli sind zwei große Namen mit dabei! Florian Silbereisen und Semino Rossi wollen die Kärntener mit ihrer Musik verzaubern.
Unterstützung finden sie sicherlich mit der traumhaften Bergkulisse im Hintergrund. Österreich ist bekannt für seine imposanten Alpen, in Kärnten wird die Bühne Platz inmitten der bekannten Nockberge einnehmen.

  • „Wenn die Musi spielt“ sendet jetzt im MDR (und ORF)
  • Nächster Termin: Samstag, 20.07.2013 live in Kärnten!
Madleen Schröder
Lade weitere Inhalte ...