Dschungelcamp Tag 4: Schock - Der Wendler geht!

Dschungel-Tagebuch

Tag vier im Dschungelcamp hatte es in sich! Diesmal drehte sich alles um einen mediengierigen Michael Wendler, der ganz plötzlich die Knaller-Meldung des Tages verkündete und damit für mächtig Gesprächsstoff sorgte...

Dschungelcamp 2014 Tag 4
Michael Wendler ist raus - er verließ am vierten Dschungeltag freiwillig das RTL-Camp!

„Heute wartet die größte Überraschung ever, ever, ever“, kündigten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich den vierten Dschungeltag am Montagabend an. Traditionell ist die vierte Sendung die „Show der Ausscheidungen“ so die Moderatoren, doch mit einem derartig unerwarteten - freiwilligen - Abschied hatte niemand gerechnet. Das war wirklich der Knaller...

Alle Infos zum Dschungelcamp 2014: Tag 1!

Alle Infos zum Dschungelcamp 2014: Tag 2!

Alle Infos zum Dschungelcamp 2014: Tag 3!

Verbale Sauereien am frühen Morgen

07:15 Uhr, Dienstagmorgen in Australien - langsam erwacht das Camp und damit beginnt die Sauerei: nicht greifbar, vielmehr verbal! Das stille Örtchen bot Anlass zu Obszönitäten, aber wörtliche Ausfälle dieser Art sind wir von den Promis inzwischen gewohnt. Auf verbale Ärgernisse folgten optische Übel: Auf der Unterlippe des Erotik-Sternchens Melanie wucherte Herpes und die Arme und Beine der Sängerin Gabby wurden von australischen Mücken böse zerstochen. Verbale Schlagabtausche hin oder her - irgendwie fehlte anfangs die Action! Julian Stoeckel war der Erste, der es ahnte: „Ich glaube, dass heute noch irgendetwas ist.“ Er behielt recht.

Dschungelcamp 2014 Tag 4
Gabby Rinne wurde in der Nacht von Mücken zerstochen.
©RTL

Der freiwillige Ausstieg

Für die Knaller-Meldung des vierten Dschungeltages sorgte kein geringerer als Michael Wendler: Er stieg freiwillig aus! Die berüchtigten Worte „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“, mit der sich die Promis selbst aus dem Camp entlassen können, fielen in den Schlussminuten der Show.

„Ich habe euch echt alle total lieb gewonnen, aber einer muss der Erste sein. Deswegen sage ich: ´Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!`“ Damit verkündete der Sänger seinen freiwilligen Ausstieg.

Kurz darauf herrschte Stille im Camp. Mit diesem unerwarteten Ausscheiden des selbsternannten Schlager-Königs hatte wohl niemand gerechnet. Während der österreichische Sänger Marco Angelini bedröppelt dreinschaute und Ex-Jürgen-Drews-Frau Corinna das „jetzt ein bisschen schwach“ fand, sprach Ex-Tatort-Kommissar Winfried Glatzeder Klartext:

„Er hat eine Konzeption gehabt bevor er kam! Er hat die Sendung genutzt um seine neue Platte zu promoten. Am Freitag kommt sie raus und am Dienstag sind alle Zeitungen voll damit.“

Wendler: Schwäche und Hunger waren Schuld

War das wirklich schon alles, was Wendler im Camp zu bieten hatte? Am ersten Tag brillierte der 41-Jährige in der Dschungelprüfung und nun steigt er aus? Ja. Vier ganze Dschungeltage und einen fünften, angebrochenen Morgen - Australien ist der deutschen Zeit rund zehn Stunden voraus - hielt es Michael Wendler im Camp aus.

„Bis hier her kann ich gehen, nicht weiter. Nun bin ich an dem Punkt, an dem ich sage, ich habe meine Grenzen erreicht. Ich merke, wie ich langsam schwächer werde. Für mich ist es wichtig gesund zu bleiben. Es gibt noch ein Leben nach dem Dschungel. Ich habe viele Konzerte vor mir, ich möchte nicht zwei Monate aussetzen, weil ich eine Keimvergiftung habe“, rechtfertigte sich Wendler. „Bevor ich euch zum Ballast werde möchte ich davor lieber gehen“, sagte er zu den anderen Camp-Teilnehmern. „Und essen bekomme ich hier auch zu wenig“, von „20 Gramm Bohnen am Tag“ werde er nicht satt.

Ernsthaft, Herr Wendler? Diese Einsicht kommt aber früh!

Michael Wendler Dschungelcamp
Michael Wendler bei seiner ersten und einzigen Dschungelprüfung - war ihm eine Prüfung zu wenig?
©RTL/Stefan Menne

Neues Best-Of-Album am 24. Januar

Dass sich der Sänger seine Aussagen gerne anders überlegt wissen wir spätestens seit Bekanntwerden seiner Dschungelteilnahme: Schon sein Einzug ins Camp war mit großen Fragezeichen hinterlegt. Erst bekräftigte Wendler eine Teilnahme, dann widerrief er seine Aussage. Es war ein ständiges Hin und Her. Wendler flunkert wohl gerne. Ob auch seine Ausstiegsgründe nicht ganz der Wahrheit entsprechen?

Angesichts der Tatsache, dass Wendlers Plattenfirma Ariola am 24. Januar sein neues Album mit dem Titel „The Very Best Of“ veröffentlicht, scheint dem Wendler wohl seine Erscheinung auf der Titelseite wichtiger, als den Titel des Dschungelkönigs zu holen. Denn Dschungel-Ausstieg und Album-Veröffentlichung sind ein gefundenes Fressen für die Klatschblätter.

Den medialen Rummel um seine Person kann der 41-Jährige momentan gut gebrauchen. Genauso wie die Gage, die er von RTL für seinen Camp-Aufenthalt bekommt. Ursprünglich sollte er die gigantische Summe von 125.000 Euro erhalten. Weil Wendler nun aber frühzeitig ausstieg wird er nicht das gesamt Geld bekommen. Doch auch mit einem Teil des Geldes könnte er seinen übergroßen Schuldenhaufen etwas verringern.

So viel bekommen die Promis für Ihren Camp-Einzug!

Die vierte Dschungelprüfung: „Fahrt zur Hölle“

Neben dem Wendler-Wirrwarr um seinen Ausstieg stand zeitweise auch Camp-Zicke Larissa im Mittelpunkt - wieder einmal. Bisher musste sie zu allen drei Dschungelprüfungen antreten und auch vor der Vierten blieb sie nicht verschont. Schwere Kost für die 21-Jährige. „Ihr sollt zur Hölle fahren! Ich hab nen Nervenzusammenbruch“, schrie sie hysterisch. Die Hitze, mangelnde Hygiene und permanenter Hunger scheinen die Nerven der Promis überzustrapazieren. Doch es half alles nichts. Larissa musste zur vierten Dschungelprüfung 2014 antreten. Das Thema lautete „Fahrt zur Hölle“ - beinahe schon irrwitzig angesichts Larissas verbalen Ausrastern.

Dschungelcamp 2014 Tag 4
Eine weiße Limousine. Von außen hui....
©RTL/Stefan Menne

Mitten im Dschungel wartete auf die 21-Jährige eine heruntergekommene Limousine - mit krabbeligen Mitfahrern! Zwischen über 100 ekligen Insektenarten waren elf Sterne versteckt, die Larissa finden musste. Zwei davon fand sie relativ schnell inmitten ekeliger Maden, ebenso einen Dritten zwischen stinkenden Tierabfällen. „Das sind Leichen“, der Geruch ist „grauenhaft“, schilderte die Österreicherin die Situation. Am Ende blieb es bei den drei Sternen, doch sie selbst sah es positiv: „Drei sind besser als nichts!“

Dschungelcamp 2014 Tag 4
...von innen pfui!
©RTL

So geht es weiter

Der Wendler ist also raus - doch die Show geht weiter! Wer muss morgen zur fünften Dschungelprüfung antreten? Die Zuschauer haben entschieden: Es sind Melanie und - schon wieder - Larissa, die sich gemeinsam dem Ekel-Test stellen müssen. Das Thema der morgigen Prüfung lautet „Weinkeller des Grauens“. Na dann Prost!

Aufgepasst: Die morgige fünfte Show strahlt RTL um 22:05 Uhr aus!

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de

Stephanie Hirschvogl
Lade weitere Inhalte ...