Stefan Mross & Andrea Kiewel: „Wir sind keine Konkurrenz“

Klarstellung

Nicht nur den Sendeplatz am Sonntagmorgen teilen sich Stefan Mross und Andrea Kiewel. Auch ihre TV-Formate weisen Ähnlichkeiten auf: Immer wieder wird den Moderatoren ein Konkurrenzkampf nachgesagt, dem Stefan Mross nun klar widerspricht.

Stefan Mross Andrea Kiewel
Stefan Mross bezieht zu Andrea Kiewel Stellung.

Mit der zweiten Folge „Immer wieder sonntags“ am vergangenen Wochenende fuhr Stefan Mross wieder einen Quotenerfolg ein. Mehr als zwei Millionen Zuschauer erreichte der 39-Jährige mit seiner Unterhaltungssendung in der ARD. Zum Teil zeitgleich sendete Andrea Kiewel im Zweiten den „ZDF-Fernsehgarten“ live vom Mainzer Lerchenberg. Beide Formate greifen Service- und Musikthemen auf, bedienen das morgendliche Sonntagspublikum – doch Stefan Mross sieht sich nicht in Konkurrenz zu seiner ZDF-Kollegin, wie er auf Facebook klarstellte.

Anlass für die Klarstellung des Moderators ist ein Presse-Artikel, der einen angeblichen Konkurrenzkampf zwischen den beiden Sonntagmorgen-Moderatoren thematisiert. „Ich schätze den ‚Fernsehgarten‘ und Andrea Kiewel sehr. Andrea und ich verstehen uns seit vielen Jahren bestens. Für mich ist Kiwi seit Jahren ein großes Vorbild, weil ich weiß, welche Kraft dahinter steht um solche Formate wie den ‚Fernsehgarten‘ oder ‚Immer wieder sonntags‘ zu stemmen“, schreibt der Künstler an seine Fans. Die beiden Formate der öffentlich-rechtlichen Sender könnten nicht miteinander verglichen werden, betont der ARD-Moderator. „Ich schätze meine Kollegin sehr und wir haben beide keinen Stress und halten weiterhin zusammen.
Wir sind keine Konkurrenz, sondern jeder versteht es auf seine Art sein Publikum zu unterhalten und zu respektieren. Respekt ist glaube ich sowieso eines der wichtigsten Wörter in der Unterhaltung.“

Senderstreit um Sonntagsprogramm

In diesem Jahr wurde das Format von Stefan Mross um eine weitere halbe Stunde ausgedehnt. Seither sendet der Moderator 120 Minuten aus dem Europapark in Rust. Diese Verlängerung soll das ZDF verärgert haben, wie Medien berichteten, da durch diese Veränderung die beiden Formate, „Immer wieder sonntags“ und „ZDF-Fernsehgarten“, sich nun um eine Stunde überschneiden. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler bezeichnete dies als „Verzweiflungstat“. „Die ARD opfert auf der Suche nach besseren Quoten alle guten Vorsätze und Abmachungen“, meinte dieser gegenüber dem Medienmagazin „dwdl.de“. Die ARD hingegen sah keinen Angriff gegen den öffentlich-rechtlichen Senderkollegen vorliegen.

Melanie Gladbach
Lade weitere Inhalte ...