Steht der Dschungelkönig schon fest?

RTL-„Dschungelcamp“

Seit Freitag sitzen zwölf Prominente mit Känguruhoden und Co. im australischen Dschungel fest. Über sieben Millionen sahen den Einzug der Star-Camper. Bereits jetzt scheint es, als gäbe es einen deutlichen Favoriten auf die Krone…

Dschungelcamp 2016
Die Kandidaten sind seit Freitag im Dschungel.

„Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ startete am Freitag in die zehnte Staffel. Zwölf Prominente kämpfen sich wieder zwei Wochen durch Ekelprüfungen und Zickenkrieg, um am Ende dann im besten Fall zum König des australischen Dschungels gekrönt zu werden. Mit 7,68 Millionen Zuschauern in der ersten Folge, kann RTL auch endlich wieder mit genau den unfassbaren Quoten aufwarten, die die Sendung einst zum Mega-Erfolg machten. Maßgeblich dazu bei tragen natürlich die Camper, die es geschafft haben, von Folge eins ab durch krasse Geschichten, Lästereien, Zoff und Ekelprüfungen auf sich aufmerksam zu machen. Unter ihnen hat sich schon jetzt ein Favorit herauskristallisiert, der nicht nur Storys liefert, sondern auch Sympathien weckt.

Menderes beißt sich durch

Menderes Bagci, „DSDS“-Dauerkandidat, hat sich nun ein anderes Ziel gesteckt, als Deutschlands nächster Superstar zu werden: Er möchte den australischen Dschungel erobern und als gekrönter Dschungel-Tarzan das Camp wieder gen Deutschland verlassen. Und seine Chancen stehen gar nicht schlecht. Gleich nach der Landung kam es ganz dicke für die Camper – sie alle mussten zur Dschungelprüfung antreten. Als kleinen Vorgeschmack gab es dann direkt mal lecker Dschungel-Food: Kamelhirn, Buschschweinsperma, Ochsenpenis und Kuhurin. Tapfer griff Menderes zu und trank das gelbe Gesöff, während einige seiner Kollegen eher angewidert verneinten.

Und auch in seiner ersten eigenen Prüfung, gegen Sophia Wollersheim, hatte Menderes die Nase vorn. Denn in diesem Jahr gibt es eine ganz besondere Neuerung: Die Camper sind in zwei Lager aufgeteilt, müssen gegeneinander kämpfen. Seine Kollegen hätten dem 31-Jährigen diesen Kampfesgeist wohl nicht zugetraut. Nach der gewonnen Prüfung, zeigte sich vor allem Camp-Kollege Thorsten Legat überrascht und zollte Menderes seinen Respekt.

Menderes gesteht Jungfräulichkeit und erobert damit die Herzen

Dieses Blatt wendet sich dann aber schnell, als Legat erfährt, dass Menderes noch Jungfrau ist. „Das hat sich noch nicht ergeben“, beichtet er dem früheren Fußball-Profi. Was dann kommt, ist ein Fremdschäm-Legat-Vortrag, in dem er versucht, Menderes davon zu überzeugen, endlich in die Pötte zu kommen. Die Zuschauer jedenfalls stehen voll hinter Menderes. Auf der Facebook-Seite von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ drücken die Fans ihre Zuneigung zum Sänger und Entertainer aus. „Ich würde Menderes so gerne in den Arm nehmen, der ist so toll“, schreibt eine Dame. Und einer weitere Userin hat Mitleid: „Menderes tut mir irgendwie leid. Ich finde, dass er toll ist, so wie er ist.“

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

Stefanie Rigling
Lade weitere Inhalte ...