Giovanni Zarella – Wie eifersüchtig ist er wirklich?

Giovanni Zarella über die Beziehung zu seiner Frau

Er akzeptiert nicht alles

Eifersucht ist in vielen Partnerschaften immer wieder ein Thema. Warum sollte es also vor Promi-Beziehungen halt machen? Giovanni Zarella erklärt, wie er das leidige Thema sieht und was seine hübsche Frau dazu zu sagen hat.

Es gab bereits Eifersuchtsszenen

Schlager-Star und Moderator Giovanni Zarella ist ein Mann und besonders dieses Geschlecht, gepaart mit italienischem Temperament ist ja besonders bekannt dafür, gewisse Besitzansprüche zu erheben, was ihre bessere Hälfte angeht.

Auch Giovanni gibt zu, dass es in der Beziehung zwischen ihm und seiner Frau Jana Ina bereits zu einigen Eifersuchtsszenen gekommen ist.

Ein wahrer Kern

Wenn man sich Sprüche anhört wie den absoluten Klassiker zu diesem Thema: „Eifersucht ist die Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft“, so muss man doch zugeben, dass in dieser scheinbaren Floskel ein allzu wahrer Kern steckt.

Denn Eifersucht ist meist nur aus der Sicht einer Person berechtigt und kann schnell ziemlich ungesund für eine Beziehung werden. Manche Partner fangen zum Beispiel an, den anderen zu kontrollieren oder interpretieren  die wildesten Sachen in normale Dinge hinein, erheben weit hergeholte Vorwürfe und vergiften so die Liebe

Giovanni Zarrella

Seit mehr als 15 Jahren unzertrennlich

Unberechtigte Vorwürfe, Kontrollwahn und sinnlose Streitigkeiten führen dann oftmals unweigerlich zum Aus für eine Ehe oder Beziehung. Nicht so bei Giovanni und seiner Ina.

Die beiden sind bereits seit über 15 Jahren unzertrennlich, haben zwei gemeinsame Kinder im Alter von 7 und 12 Jahren. Das und viele Dinge, die die beiden gemeinsam erlebt haben, schweißt natürlich zusammen und macht die Beziehung miteinander verbindlicher.

Bei Vanessa redet er Klartext

In der Internet-Talkshow „On Mai Way“ die von Vanessa Mai moderiert wird erklärte Giovanni zur großen Verwunderung der Zuschauerdass Jana Ina aktuell eigentlich sogar eifersüchtiger ist, als er selbst.

Er gibt allerdings zu, dass er zu Anfang der Beziehung eine absolute Vollkatastrophe gewesen ist in Bezug auf das leidige Thema Eifersucht. Giovanni erklärt sich so: „Du hast Schiss, dass du deine Frau wegen jedem Blödsinn verlieren könntest – dass ihr ein anderer Typ über den Weg läuft und sie weg ist“.

„Ich akzeptiere nicht alles“

Aber auch wenn Giovanni mittlerweile entspannter ist in Sachen Eifersucht, so ist er dennoch immer auf der Hut und der Meinung, dass ein gewisses Maß an Eifersucht nun mal dazu gehört, wenn man jemanden liebt.

Das Temperament, das in dem Italiener schlummert sollte besser kein anderer Mann herausfordern, er erklärt eindeutig: „ich akzeptiere nicht alles“. Doch er gibt frei heraus zu, dass seine Ehefrau Jana Ina ihm eigentlich gar keine Gründe zur Eifersucht liefert. „Sie ist so eine Übermutter und Überfrau, da musst du dir keine Gedanken machen“.

Schön, dass es solche Ehen noch gibt. Wir wünschen euch, dass es für immer so zwischen euch bleibt!

Sophie
Lade weitere Inhalte ...