Karl Moik findet letzte Ruhe in Österreich

Beisetzung

Am 26. März 2015 verstarb „Musikantenstadl“-Legende Karl Moik in einem Krankenhaus in Salzburg an Nierenversagen. Zwei Tage nach seinem Tod wurde sein Leichnam in Österreich beigesetzt.

Karl Moik Beerdigung
Am Samstagmittag wurde Karl Moik in seinem Heimatort Oberalm beigesetzt.

BILD-Informationen zufolge hat der Volksmusik-Moderator Karl Moik seine letzte Ruhe gefunden. Er sei bereits vor zwei Tagen, am 28.03.2015, in Österreich beigesetzt worden. Sein Grab befindet sich in seinem Heimatort Oberalm. Auch Kollegen des „Musikantenstadl“-Moderators nahmen vor Ort Abschied.

Großer Abschied

Am Samstagmittag fand in Oberalm, dem Heimatort von Karl Moik, dessen Beisetzung statt. Nachdem der Star zwei Tage zuvor an Nierenversagen verstorben war, nahmen an diesem Tag Freunde, Angehörige und auch Kollegen – insgesamt seien es um die 80 Personen gewesen – Abschied.

Vor Ort waren unter anderem Karl Moiks Kollegen und Freunde Marc Pircher und Stefan Mross. Letzterer hätte eigentlich einen „Immer wieder sonntags on Tour“-Termin gehabt. Kurzerhand sprang sein Kollege Michael Hirte für ihn ein. Auf der Facebook-Seite des Mundharmonika-Spielers hieß es: „Michael ist spontan bei dem ‚Immer wieder sonntags‘ Tourtermin für Stefan Mross eingesprungen. So konnte dieser heute bei der Beerdigung von Karl Moik dabei sein. Möge er in Frieden ruhen. Auch seinen Angehörigen wünschen wir viel Kraft.“

Während Karl Moiks Beerdigung soll der Titel „Sentimental Journey“ den Trauerzug begleitet haben. Diesen führten die Witwe des „Musikantenstadl“-Erfinders Edith und seine Kinder Wolfgang und Evelyn an.

Gerda Naumann
Lade weitere Inhalte ...