Der 1. September ist der „Tag der Wörter, auf die sich nichts reimt“

Reim-los

Der 1. September ist der „Tag der Wörter, auf die sich nichts reimt“. Auch im Deutschen gibt es eine Reihe von Wörtern, die sich mit keinem anderen bekannten Wort reimen.

Bild wird geladen
Ein guter Schlagertext braucht Reime. Die sind aber nicht mit jedem Wort zu finden.
Ein guter Schlagertext braucht Reime. Die sind aber nicht mit jedem Wort zu finden.

Was wäre der Schlager ohne den Reim!? Diesmal ist nicht Matthias Reim gemeint, sondern der Reim an sich, also der Gleichklang zweier Wörter auf der Endsilbe. Herz reimt sich auf Schmerz, und Wonne auf Sonne – so viel ist klar. Aber es gibt auch Wörter, die jeden Schlagertexter schier zum Verzweifeln bringen. Wörter, auf die sich nichts reimt, sind der Alptraum für jeden Dichter. Man kann die Mühen der Reimfindung natürlich auch zum Thema eines Songs machen, so wie Mickie Krause, der augenzwinkernd behauptet „Nichts reimt sich auf Uschi“ – was nicht so ganz stimmt.

Mickie Krause: „Nichts reimt sich auf Uschi“

Der 1. September ist laut Kalender der kuriosen Feiertage der „Tag der Wörter, auf die sich nichts reimt“. Wer diesen Tag einst ins Leben gerufen hat, ist nicht bekannt, ebensowenig ist überliefert, warum er ausgerechnet am 1. September stattfindet. Aber so verhält es sich mit einer ganzen Reihe von Feiertagen. Der 1. September ist übrigens auch der „Tag des Hühnerjungen“ und der „Welttag des Briefeschreibens“.

Schlager ohne Reim? Das darf nicht sein!

Ursprünglich kommt der „Tag der Wörter, auf die sich nichts reimt“ aus den USA. Dort heißt er „National No Rhyme (Nor Reason) Day“. Während es im Englischen Wörter wie „orange“ oder „month“ sind, zu denen sich kein passendes Gegenstück finden lässt, sind es im Deutschen Wörter wie „Mensch“ oder „Onkel“.

Kennt Ihr noch weitere deutsche Wörter, die sich auf nichts reimen? Schreibt sie uns in den Kommentaren.

©Youtube / ApresSkiHits2010
Patrick Kollmer
Patrick
Lade weitere Inhalte ...