„Bauer sucht Frau“: Mit diesem fiesen Spruch verlässt Till den Hof von Denise

Er musste seine Koffer packen

Er musste seine Koffer packen

Diese Woche musste Till Adam bei „Bauer sucht Frau“ den Hof von Bäuerin Denise verlassen. Doch er ging nicht, ohne einen fiesen Spruch zu hinterlassen.

Inka Bause

Düstere Prophezeiung

Auch in der 16. Staffel von der RTL-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ geht es wieder einmal sehr emotional zu. Diese Woche musste Till Adam seine Koffer packen. Der ehemalige Love Island-Kandidat war zusammen mit dem Zeitsoldaten Sascha auf dem Hof von Bäuerin Denise eingekehrt.

Diese entschied sich nun jedoch dafür, dass sie Sascha besser kennenlernen möchte. Und so schickte sie Till kurzerhand nach Hause. Dieser gab sich zwar cool und gelassen, doch ein wenig schien es ihm doch zugesetzt zu haben, dass nicht er der Auserwählte geworden ist.

Beim Abschied warf Till den beiden einen fiesen Kommentar vor die Füße: "Wenn ich ehrlich bin, würde ich nicht darauf wetten, dass es bei euch lange hält", prophezeite Till.

Sascha war außer sich

Sascha musste sich daraufhin erst einmal zusammenreißen und sagte später im Einzelinterview dazu: "Ich dachte mir: Ey, ich spinne...Da hat man wieder gemerkt, dass Till so ein Typ ist, der denkt, er kriegt alle Frauen".

Doch Sascha weiß auch, warum Till nicht ohne Seitenhieb gegangen ist: "Aber, da war er natürlich schon gekränkt in seinem Ego, sonst hätte er gar nicht so einen Spruch rausgehauen“, so der Zeitsoldat.

 

Denise schien erleichtert

Für Denise war der Konkurrenzkampf zwischen den beiden anscheinend zu viel und so schien sie über ihre Entscheidung, Till nach Hause zu schicken, sehr erleichtert gewesen zu sein. "Das war alles ein bisschen anstrengend, weil mir dieser Rivalenkampf ganz schön auf den Sender gegangen ist", blickt die Bäuerin auf die vergangenen Tage zurück.

Ihre Entscheidung bekräftigt Denise mit den Worten: "Das mit Sascha, ich glaube, das ist schon der richtige Weg“. Das hoffen wir natürlich auch. Wir wünschen den beiden alles Gute!

Sophie Kaiser
Lade weitere Inhalte ...