Neu-Rocker Heino erhitzt die Gemüter

Stress im Rentenalter

Mit 74 geht es rund für Heino: Die Veröffentlichung seines Cover-Albums „Mit freundlichen Grüßen“ zieht eine Welle des Erfolgs, Termine und Schlagzeilen mit sich. Ob Heino damit gerechnet hat?

Heino
Bei Heino geht es mit 74 Jahren noch richtig rund!

Dass sein Album „Mit freundlichen Grüßen“ mit den besten Coversongs der deutschen Musikgeschichte ein Erfolg wird, damit hat Neu-Rocker Heino eigentlich schon gerechnet. Doch dass das Album auf Platz 1 schießt, Konzerthallen sprengt und massenhaft Schlagzeilen mit sich bringt, das konnte niemand erahnen.

Nun wurde bekannt, dass sein am 4. April geplantes Konzert in Berlin verschoben werden muss. Aufgrund des Terminstresses und der großen Kartennachfrage findet das Konzert nun am 9. September im Sommergarten der Internationalen Funkausstellung statt.

Seit der Veröffentlichung seines Albums kommt Heino nicht zur Ruhe: Nun muss er sich mit den Vorwürfen einer britischen Zeitung auseinandersetzen: „The Guardian“ unterstellt Heino Sympathie zu Nazi-Liedern zu hegen. Laut Bild.de soll er auf die Frage nach seiner Gesundheit kürzlich in einem Interview aus einer Hitler-Rede von 1935 zitiert haben: „Hart wie Stahl, zäh wie Leder und flink wie ein Windhund“. Heino dementiert: „Das ist einfach nur Unsinn! Ich war der erste Grüne und sehe mich in der demokratischen Mitte.“

Seit der Veröffentlichung seines Albums sollte Heino sich nicht über Langeweile beklagen. Ganz im Gegenteil: Der große Erfolg zieht viel Stress mit sich. Interviews, Konzerte, Termine – und das mit 74!

Erika Klepp
Lade weitere Inhalte ...